Donald Trumps Entscheidung, sich 2024 erneut um die republikanische Präsidentschaftskandidatur zu bemühen, hat wahrscheinlich eine Welle mutiger Meinungen ausgelöst. „Ich kandidiere, weil ich glaube, dass die Welt noch nicht den wahren Ruhm dessen gesehen hat, was diese Nation sein kann“, sagte der ehemalige US-Präsident dem Publikum während seiner polarisierenden Ankündigung per CNBC. Sie werden vielleicht schockiert sein zu hören, dass nur Eric Trump und Barron Trump anwesend waren, um ihren Vater zu unterstützen, als er die Ankündigung machte. Ivanka Trump und Donald Trump Jr. beschlossen laut The Independent, zu Hause zu bleiben. Die Kinder des Gründers der Trump Organization sind dafür bekannt, ihren Vater selbst in seinen kontroversesten Momenten zu verteidigen, also warum waren sie an einem so großen Tag nicht da, um ihren Vater zu unterstützen? Es stellt sich heraus, dass sie möglicherweise nicht begeistert von seiner Entscheidung sind, erneut für das Präsidentenamt zu kandidieren.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Donalds Kinder ihm widersprechen. Tatsächlich half Ivanka einmal ihrem Ehemann Jared Kushner, Geld für den Demokraten Cory Booker aus New Jersey zu sammeln, der später Präsidentschaftskandidat der Demokraten für 2020 gegen ihren Vater wurde. Sie konnten angeblich 40.000 US-Dollar einbringen, um Bookers Senatskampagne 2013 zu unterstützen.

Aber Ivanka ist nicht das einzige Trump-Kind, das mutig genug war, Maßnahmen zu ergreifen, die Donald möglicherweise nicht gutheißen. Hier sind ein paar Male, als sie gegen ihren Vater vorgingen.

Ivanka Trump widerspricht ihrem Vater hinter verschlossenen Türen

Ivanka Trump hat es sich zur Aufgabe gemacht, ruhig zu bleiben, wenn die Öffentlichkeit sie dazu drängt, sich gegen Donald Trump auszusprechen, aber in einem Interview mit CBS News im Jahr 2017 enthüllte die dreifache Mutter, dass sie und ihr Vater nicht immer auf derselben Seite sind. „Ich würde sagen, man sollte den Mangel an öffentlicher Anklage nicht mit Schweigen verwechseln“, sagte Ivanka. „Ich denke, es gibt mehrere Möglichkeiten, sich Gehör zu verschaffen. … Wenn ich also mit meinem Vater nicht einverstanden bin, weiß er es, und ich drücke mich mit absoluter Offenheit aus.“ Es hört sich so an, als würden die meisten Meinungsverschiedenheiten zwischen Ivanka und Donald hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Ungeachtet der Tatsache, dass die ehemalige Chefberaterin ihren Vater privat anruft, wurde sie für ihr mangelndes öffentliches Vorgehen gegen den ehemaligen Präsidenten kritisiert. Laut Fortune hielten Demonstranten eine Veranstaltung außerhalb von Ivankas Haus ab, nachdem Donald eine Anordnung unterzeichnet hatte, die zuvor umgesetzte Richtlinien zur Bekämpfung des Klimawandels rückgängig machte. Die Demonstranten teilten mit, dass sie frustriert seien, dass Ivanka solche Anliegen zuvor unterstützt, aber die Entscheidung ihres Vaters nicht genannt habe. Firas Nasr, der für eine der Organisationen arbeitete, die den Protest geplant hatten, sagte gegenüber Fortune: „Wenn sie uns unterstützt, muss sie sich für uns aussprechen, während wir angegriffen werden.“

Ivanka Trump glaubt nicht, dass die Wahl gestohlen wurde

Ivanka Trumps Meinung zu dem berüchtigten Angriff auf das US-Kapitol vom 6. Januar und den Vorwürfen des Wahlbetrugs unterscheidet sich von der ihres Vaters Donald Trump, und Sie erinnern sich vielleicht, dass der ehemalige US-Präsident darüber nicht glücklich war. Zur Erinnerung: Ivanka und Generalstaatsanwalt William Barr wurden gefragt, ob sie die Legitimität der Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen 2020 bezweifeln oder nicht. Videos von sowohl Ivanka als auch Barrs Aussagen wurden vor dem US-Repräsentantenhaus-Ausschuss über den Angriff vom 6. Januar abgespielt. „Ich habe deutlich gemacht, dass ich nicht mit der Idee einverstanden bin, zu sagen, dass die Wahl gestohlen wurde, und dieses Zeug herauszubringen, von dem ich dem Präsidenten gesagt habe, dass es Bulls**t ist“, sagte Barr in seinem Video per PBS News Hour. « Und ich wollte kein Teil davon sein. »

Ivanka wurde dann gefragt, was sie von der Aussage des Generalstaatsanwalts halte. „Ich respektiere Generalstaatsanwalt Barr“, antwortete sie per CNN. « Also akzeptierte ich, was er sagte. » Donald ging später auf seine Social-Media-Plattform Truth Social, um seine Meinung zu der Aussage seiner Tochter zu teilen. „Ivanka Trump war nicht an der Betrachtung oder Untersuchung der Wahlergebnisse beteiligt“, schrieb der ehemalige US-Präsident (via Die New York Times). „Sie war längst ausgecheckt und versuchte meiner Meinung nach nur, Bill Barr und seiner Position als Generalstaatsanwalt gegenüber respektvoll zu sein (er war scheiße!).“

Trumps Kinder standen nicht hinter seiner Reaktion auf den Angriff auf das Kapitol

Weder Ivanka Trump noch ihre Brüder unterstützten schnell Donald Trumps Umgang mit dem Angriff auf das US-Kapitol vom 6. Januar. Laut The Independent hat der Filmemacher Alex Holder Ivanka, Eric Trump und Donald Trump Jr. nach ihrer Meinung zum Angriff auf das Kapitol in seiner Dokuserie „Beispiellos“ gefragt. Laut der Los Angeles Times folgt diese Serie der Familie Trump während der US-Präsidentschaftswahlen 2020 und den anschließenden Behauptungen des Wahlbetrugs. In dem Film weigerten sich Ivanka, Eric und Trump Jr. alle, über den 6. Januar zu sprechen. „Ja, lass uns den 6. überspringen“, sagte Eric sogar (via Der Unabhängige).

Donald teilte jedoch eine lange Erklärung mit, die seine Kinder hätten verteidigen können – doch es scheint, dass sie sich weigerten. „Wie Sie wissen, ging ein sehr kleiner Teil ins Kapitol hinunter und dann ging ein sehr kleiner Teil von ihnen hinein“, sagte der ehemalige US-Präsident in „Beispiellos“ (über The Independent). „Aber ich sage Ihnen, sie waren wütend angesichts dessen, was bei den Wahlen passiert ist, und weil sie klug sind und sehen und sehen, was passiert ist. Und ich glaube, das war ein großer Teil dessen, was am 6. Januar passiert ist.“ Während Donalds Kinder in diesen Dokumentationen ruhig blieben, nahm sich Trump Jr. später an Twitter um anzudeuten, dass er kein Fan davon war, wie das Komitee vom 6. Januar seine Ermittlungen durchführte.

Donald Trump Jr. war bei einer der Präsidentschaftsentscheidungen seines Vaters nicht an Bord

Donald Trump Jr. hat seinen Vater bei vielen Gelegenheiten verteidigt. Einige mögen sagen, dass der treue Sohn Donald Trumps größter Unterstützer von all seinen Kindern ist. Doch selbst die lautstärkste Cheerleaderin des ehemaligen US-Präsidenten hat ihm zeitweise widersprochen. Im Jahr 2020 ging Trump Jr. zu Twitter, um zu enthüllen, dass er nicht an den Auswirkungen der Umkehrung einer Entscheidung aus der Obama-Ära beteiligt war, die die Erschließung einer Mineralmine in Alaska blockierte. Laut Politico hätte diese Mine der Tierwelt in der Gegend schaden und die Umwelt schädigen können.

Trump jr. getwittert im Einvernehmen mit Nick Ayers, der zuvor unter dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Mike Pence arbeitete und Trump aufforderte, die Erschließung der Mine in Alaska zu blockieren. „Als Sportler, der viel Zeit in der Gegend verbracht hat, stimme ich zu 100 % zu“, schrieb Trump Jr.. « Das Quellgebiet von Bristol Bay und die umliegende Fischerei sind zu einzigartig und zerbrechlich, um ein Risiko einzugehen. #PebbleMine. » Zum Glück für den Sohn des ehemaligen US-Präsidenten scheint sein Tweet Wirkung gezeigt zu haben, denn die Trump-Administration blockierte schließlich die Entwicklung der Mine.

Anders als sein Vater ist Eric Trump kein Fan von Impfstoffen

Es scheint, dass Donald Trump und sein Sohn Eric Trump in Bezug auf COVID-19-Impfstoffe nie ganz auf dieselbe Seite kommen konnten. Donald teilte seine Meinung zu den Impfstoffen während eines Auftritts in der „Candace“-Show der konservativen politischen Kommentatorin Candace Owens mit. „Der Impfstoff ist eine der größten Errungenschaften der Menschheit“, sagte der frühere US-Präsident zu Owens. Als Owens die Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs in Frage stellte, antwortete Donald: „Diejenigen, die sehr krank werden und ins Krankenhaus gehen, sind diejenigen, die den Impfstoff nicht nehmen. Aber es ist immer noch ihre Entscheidung. Und wenn Sie den Impfstoff nehmen , Sie sind geschützt. Schauen Sie, die Ergebnisse des Impfstoffs sind sehr gut, und wenn Sie ihn bekommen, ist es eine sehr geringfügige Form. Menschen sterben nicht, wenn sie den Impfstoff nehmen.

Diese Aussage hat Eric vielleicht in die falsche Richtung gerieben, weil er während seiner eigenen eine ganz andere Meinung vertrat Interview mit Owens für „The Daily Wire“. „Für mich stellt der Impfstoff tatsächlich etwas dar, das viel größer ist als eine medizinische Spritze“, verriet er. „Für mich stellt der Impfstoff buchstäblich den Verlust von Freiheiten in diesem Land dar, was zutiefst, zutiefst beunruhigend ist.“ Also, auf wessen Seite steht Owens? Einige mögen sagen, dass sie deutlich gemacht hat, dass sie gegen den COVID-19-Impfstoff ist, also scheint sie Erics Meinung zu bevorzugen.

Berichten zufolge versuchte Donald Trump Jr., eine Intervention zu inszenieren, um seinen Vater aufzuhalten

Sie erinnern sich vielleicht, als sich Donald Trump während seiner Präsidentschaft mit COVID-19 infizierte. Er wurde zur Behandlung in das Walter Reed National Military Medical Center eingeliefert, und eine Entscheidung, die er dort traf, stieß auf gemischte Reaktionen. Donald fuhr mit dem Auto um das Krankenhaus herum, um Zuschauer zu begrüßen, bevor er vollständig genesen war, und Mitglieder des Geheimdienstes begleiteten ihn. James Phillips, Assistenzprofessor für Notfallmedizin an der medizinischen Fakultät der George Washington University, kritisierte die Autofahrt auf Twitter (über Reuters). „Jede einzelne Person im Fahrzeug während dieses völlig unnötigen ‚Drive-by‘ des Präsidenten muss jetzt 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden“, schrieb Phillips. « Sie könnten krank werden. Sie könnten sterben. Für politisches Theater. »

Es stellt sich heraus, dass sogar Donalds eigene Kinder von seiner Vergnügungsfahrt durch das Krankenhaus alarmiert waren. Laut Vanity Fair behaupteten anonyme Quellen, Donald Trump Jr. sei besonders besorgt. „Don Jr. hat gesagt, er wolle eine Intervention inszenieren, aber Jared und Ivanka sagen Trump immer wieder, wie großartig er sich macht“, behauptete eine Quelle. Sie behaupteten auch, dass das älteste Trump-Kind nicht das einzige sein wollte, das mit seinem Vater sprach. „Don sagte: ‚Ich werde nicht der einzige sein, der ihm sagt, dass er sich verrückt benimmt.’“ Eine andere Quelle, die Berichten zufolge die Familie kennt, behauptete, dass Donalds Kinder auch besorgt über einen langen Twitter-Rant waren, den er in den Tagen nach ihm geteilt hatte wurde durch das Krankenhaus gefahren.

Ivanka Trump und Donald Trump Jr. nahmen nicht an der Wahlkampfankündigung ihres Vaters teil

Wie bereits erwähnt, waren bei Donald Trumps Wahlkampfankündigung nur Eric Trump und Barron Trump anwesend. Ivanka Trump und Donald Trump Jr. waren nirgends zu finden, und es scheint, dass dies ein Zeichen dafür sein könnte, wie sie sich über die Entscheidung ihres Vaters fühlen, 2024 eine Präsidentschaftskandidatur anzustreben. Tatsächlich meldete sich Ivanka, um zu verkünden, dass sie nichts tun will mit Politik. Sie teilte eine Erklärung mit, in der sie erklärte, warum sie die Entscheidung getroffen habe: „Ich liebe meinen Vater sehr“, sagte Ivanka. „Dieses Mal entscheide ich mich dafür, meinen kleinen Kindern und dem Privatleben, das wir als Familie schaffen, Priorität einzuräumen. Ich habe nicht vor, mich in die Politik einzumischen.“ Sie fuhr fort, dass sie ihren Vater immer noch unterstützt, dies aber lieber außerhalb der Welt der Politik tut. Dieser praktische Ansatz für die Kampagne ihres Vaters ist neu für Ivanka, wenn man bedenkt, dass sie einst seine Beraterin war.

Berichten zufolge bat Donald Ivanka und ihren Ehemann Jared Kushner, an seiner Wahlkampfankündigung teilzunehmen. Wenn das stimmt, sieht es so aus, als wären seine Bemühungen zu kurz gekommen (obwohl Kushner anwesend war). Was Trump Jr. betrifft, war er laut The Daily Beast auf einem Jagdausflug und konnte aufgrund gefährlicher Wetterbedingungen keinen Flug in die Vergangenheit erwischen. Zum Glück für Donald sieht es so aus, als ob sein Sohn bei seiner Kampagne noch an Bord sein könnte. Wir müssen abwarten, ob Trump Jr. seine Abwesenheit ansprechen wird.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here