Viola Davis hat möglicherweise eine Oscar-Nominierung für ihren Film 2011 erhalten Die Hilfe, aber sie hat darüber gesprochen, wie sehr sie es bereut, es geschafft zu haben.

Der Film, der auf Kathryn Stocketts Roman basiert, wurde kritisiert, weil er sich zu sehr auf die Perspektiven weißer Charaktere konzentriert hat, wie die von Emma Stone auf Kosten der schwarzen Mädchen, die dem Film seinen Namen geben USA heute. Davis enthüllte ihre Einwände gegen den Film zuerst in einem Interview mit Die New York Times, sagte, dass „am Ende des Tages nicht die Stimmen der Dienstmädchen gehört wurden.“

„Ich kenne Aibileen. Ich kenne Minny. Sie sind meine Oma. Sie sind meine Mutter“, fuhr die Schauspielerin fort und fügte hinzu, dass sie „nie gehört“ habe, wie diese Charaktere es wirklich empfanden, 1963 während des gesamten Films weiße Kinder großzuziehen. Davis stellte jedoch klar, dass sie die „Erfahrung“ des Machens nicht bereute Die Hilfe, nannte die anderen Schauspielerinnen „außergewöhnliche Menschen“ und lobte Regisseurin Tate Taylor.

Sie sprach auch mit Sortenmesse über die Themen des Films im Jahr 2020 wieder, Beschreiben, wie es „im Filter und in der Senkgrube des systemischen Rassismus geschaffen“ wurde. Die Oscar-Preisträgerin erklärte auch, dass sie das Gefühl habe, „ihr Volk“ betrogen zu haben.

„Nicht viele Erzählungen sind auch in unsere Menschlichkeit investiert“, fügte Davis hinzu. „Das weiße Publikum kann höchstens sitzen und eine akademische Lektion darüber erhalten, wie es uns geht. Dann verlassen sie das Kino und sprechen darüber, was es bedeutet. Sie sind nicht bewegt von dem, was wir waren.“

Viola Davis war nicht die einzige Schauspielerin von The Help, die sich aussprach

Viola Davis war nicht die einzige Darstellerin, die im Nachhinein ihre Meinung zu dem Film äußerte. Bryce Dallas Howard, der die rassistische Antagonistin des Films, Hilly, spielte, sprach auch über die eingeschränkte Sichtweise des Films im Jahr 2020.

„“Die Hilfe ist eine fiktive Geschichte, die aus der Perspektive einer weißen Figur erzählt wird und von überwiegend weißen Geschichtenerzählern erstellt wurde „, schrieb Howard auf ihrem Instagram als Antwort auf Die Hilfe Trend auf Netflix. „Wir können alle weiter gehen.“ Sie ermutigte die Fans auch, sich Filme anzuschauen, in denen „schwarze Leben, Geschichten, Schöpfer und / oder Darsteller im Mittelpunkt stehen“, und empfahl dies Selma, Malcolm X, die Dokumentation Ich bin nicht dein Neger, unter anderen.

In einer realen Wendung eine Mississippi-Magd, die behauptete, inspiriert zu haben Die Hilfe drückte auch Missbilligung über den Film aus. Aibileen, die Figur von Viola Davis, basierte Berichten zufolge auf einer echten Frau namens Ablene Cooper, die für die Familie Stockett gearbeitet hatte. Wie Der Wächter Berichten zufolge verklagte Cooper 75.000 US-Dollar wegen der Verwendung ihrer Identität durch die Schriftstellerin Kathryn Stockett, verlor aber letztendlich den Fall.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here