Jede sportliche Generation hat eine GOAT (oder Greatest of All Time). Laut NFL.com halten viele beispielsweise Quarterback Tom Brady für diesen Titel im Fußballbereich. Ebenso argumentiert Essentially Sports, dass Tiger Woods weiterhin über die Links herrscht, vor Golfgrößen wie Jack Nicklaus und Phil Mickelson. Im Basketball glauben Fans, dass Michael Jordan immer noch der amtierende GOAT ist, obwohl aktuelle Spieler wie LeBron James seine Herrschaft auf dem Platz herausfordern. Per ESPN „Eine neue Umfrage, die im Jahr 2020 in Auftrag gegeben wurde, ergab, dass 73 % der NBA-Fans Jordan für den insgesamt überlegenen Spieler halten, und die Legende der Chicago Bulls hat alle 17 Fragen beantwortet, die ihn sowohl auf als auch außerhalb des Platzes mit James verglichen. “ Wie Bleacher Report feststellte, war Jordan bei weitem der dominanteste Spieler seiner Ära, wo er 10 Torschützentitel und einen Karrieredurchschnitt von 30,1 Punkten in einem Spiel hielt, was immer noch der höchste Wert in der NBA-Geschichte ist.

„>

Trotz seines Erfolges auf dem Platz hat Jordan jedoch viel mehr zu bieten als seine Fähigkeit, einzutauchen und zu dribbeln. Im Jahr 2020 zog die Netflix-Dokumentation „The Last Dance“ den Vorhang über Jordans Leben zurück, um weniger bekannte Fakten über die Sportlegende zu enthüllen, wie beispielsweise seine Spielgewohnheiten. Laut USA Today war Jordan dafür bekannt, sowohl Spiele mit hohen Einsätzen als auch alberne Basketballwetten zu spielen … aber seine vielleicht berüchtigste Glücksspielgeschichte betrifft den Golfplatz.

Angeblich schuldete Michael Jordan einem Geschäftsmann über 1 Million US-Dollar

Michael Jordan ist bei weitem nicht der erste Promi, der mit Glücksspielen zu kämpfen hat, aber seine Gewohnheiten sind etwas berüchtigt. Nehmen wir zum Beispiel die Zeit, in der der Ex-NBA-Spieler laut Sportscasting 36 Stunden lang Glücksspiele machte. Im März 2021 trat der Basketball-Kollege Antoine Walker in einer Episode von „All Things Covered“ auf, um zu erzählen, wie er und Jordan während eines scheinbar endlosen Pikspiels fast 1 Million US-Dollar verloren haben. Irgendwann wäre Jordan am Tisch fast eingeschlafen. „[Jordan] „Ich wurde zu müde“, sagte Walker. „Wir konnten nicht mehr gehen.“ Diese Geschichte verblasst jedoch im Vergleich zu der Zeit, in der Jordan während eines 10-tägigen Golfrausches angeblich 1,25 Millionen Dollar verloren hatte.

Der Geschäftsmann Richard Esquinas aus San Diego schrieb 1993 ein ganzes Buch über sein Glücksspielproblem mit Jordan mit dem treffenden Titel „Michael & Me: Our Gambling Addiction … My Cry For Help!“ Laut der Washington Post glaubte Esquinas, er sei „ein kontrollierter Spieler“, bis er und Jordan „durchgedreht“ und während eines 10-tägigen Golfspiels Schulden in Höhe von mehr als 1 Million US-Dollar angehäuft haben. Esquinas behauptete jedoch, Jordan habe angeblich verhandelt, um die Schulden auf 300.000 US-Dollar zu reduzieren. Im Zuge der Behauptungen lehnte Jordans Agent es ab, die Geschichte von Esquinas zu überprüfen, und Nike – der Jordan damals sponserte – kritisierte Esquinas. „Es ist hier so unverhältnismäßig“, sagte der PR-Manager des Unternehmens per Die Washington Post. „[Jordan] ist … von Leuten angegriffen zu werden, die ihn benutzen, um Werbung zu machen.“

Michael Jordan verteidigte sich gegen Kritiker

In einem Interview zwischen Richard Esquinas und Bob Costas im Jahr 1993 verteidigte Esquinas sich selbst und sagte, dass seine Motivation hinter der Veröffentlichung des Buches in erster Linie darin bestand, „Michael Jordan zu erreichen und zu helfen“. Dennoch konnte er nicht beweisen, dass Jordan ihm die unglaublichen 1,25 Millionen Dollar wirklich schuldete. „Letztendlich würde es auf Michael gegen mein Wort ankommen“, fügte Esquinas hinzu.

Als Reaktion darauf gab Jordan eine Erklärung ab, um die Sache richtigzustellen. „Ich habe mit Richard Esquinas Golf gespielt und Wetten zwischen uns abgeschlossen“, sagte der Athlet damals der Los Angeles Times. „Weil ich keine Aufzeichnungen geführt habe, kann ich nicht überprüfen, wie viel ich gewonnen oder verloren habe. Als „The Last Dance“ 2020 auf Netflix erschien, sprach Jordan die Kontroverse erneut an, indem er seine ursprüngliche Aussage verdoppelte. „Ich spiele eigentlich die ganze Zeit mit Leuten Golf … und wenn sie spielen wollen, spielen wir“, sagte er in der Serie laut Clutch Points. „Der Charakter dieser Personen – ich habe später herausgefunden, mit was für Leuten ich spielte. Diese Lektion habe ich gelernt. Aber der Akt des Glücksspiels? Ich habe nichts falsch gemacht.“ Der ehemalige Spieler der Chicago Bulls entlastete sich mit einem Mic-Drop ein für alle Mal. „Ich habe kein Glücksspielproblem, ich habe ein Wettbewerbsproblem“, sagte er.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here