Donald Trump plant möglicherweise tatsächlich seine Rückkehr in die Politik, und er nimmt den Rat des in Ungnade gefallenen Fox News-Kraftpakets Bill O’Reilly an. Bereits im Juni kündigte das Paar seine „History Tour“ mit vier Stationen an, die diesen Dezember stattfinden wird, wobei der ehemalige POTUS erklärte (via Die Washington Times), dass „dies wundervolle, aber knallharte Sitzungen sein werden, in denen wir über die Realität sprechen werden Probleme in den USA, die in den Fake-News-Medien nie erwähnt werden. » Trump fuhr fort: « Ich werde mich auf die Größe für unser Land konzentrieren, etwas, das im politischen Dialog selten diskutiert wird. »

Nun, das Ganze scheint O’Reillys Idee zu sein. Im Gespräch mit dem Talkers Magazine in einem Podcast (per The Washington Times) erinnerte er sich daran, wie « The History Tour: Donald Trump & Bill O’Reilly » entstand. « Ich sagte mir: ‘Ich weiß nicht, was der Teufel in vier Jahren im Weißen Haus von Trump passiert ist’… also dachte ich: ‘Wie kann ich das falsch machen?' » Da entschied er, dass er es tun musste. Trump davon überzeugen, mit mir auf eine Geschichtstour zu gehen » und flog dazu nach Mar-a-Lago.

Der Polit-Experte teilte mit, wie er die Idee an Trump verkaufte, und argumentierte: „Sie kennen Mr. President, wenn Sie in Zukunft wieder kandidieren oder ein politischer Titan sein wollen, müssen Sie wirklich Fakten über Ihre Regierung in den Akten haben. Es gibt niemanden besser als ich, weil ich ein ziemlich harter Interviewer bin. Und wenn du mit mir kommst, wird es keine Kundgebung. » Doch wie läuft der Ticketverkauf eigentlich?

Wird die History Tour ein Erfolg?

« The History Tour: Donald Trump & Bill O’Reilly » hat derzeit nur vier Stopps geplant – zwei in Florida (Sunrise und Orlando) und zwei in Texas (Dallas und Houston), laut Ticketmaster, mit Preisen von 100 US-Dollar bis zu einem VIP Meet & Greet, das pro Politico satte 8.500 USD kostet. Aber obwohl Donald Trump verspricht, dass es laut Vanity Fair « Spaß, Spaß, Spaß für alle, die teilnehmen » werden, bewegen sich die Tickets angeblich nicht.

Politico wandte sich an die Kassenmitarbeiter und erfuhr, dass es « nicht gewesen » ist [selling] wie verrückt » in Sunrise, während in Houston etwa 60 bis 65% der Sitzplätze nicht verkauft werden. Ein Mitarbeiter des Amway Centers in Orlando gab zu, dass « noch viele Tickets offen sind » und bemerkte: « Wir haben Konzerte, die viel besser laufen als dies », wie die Show von Bad Bunny, die innerhalb von zwei Tagen ausverkauft war.

Nach dem Bericht von Politico schoss Trump-Sprecherin Liz Harrington diese Zahlen nieder und erzählte The Hill, dass sie « über 5 Millionen Dollar an Tickets verkauft haben und die Aufregung und Begeisterung mit allem, was wir je zuvor gesehen haben », zu vergleichen sind. Sie fügte hinzu, dass « im Dezember die ausverkauften Shows für alle eine unvergessliche Nacht sein werden. » In der Zwischenzeit soll Bill O’Reilly gedroht haben, Daniel Lippman von Politico zu verklagen, der die Geschichte schrieb und sich rühmte, Tickets im Wert von 7 Millionen Dollar verkauft zu haben und « keinen Cent für Marketing ausgegeben zu haben ». O’Reilly bemerkte, dass « die Vermarktung in etwa einer Woche beginnen wird » und prahlte: « Niemand hat Tickets zu diesem Preis so schnell verkauft, und VIPs sind an drei der vier Veranstaltungsorte ausverkauft. »

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here