Der folgende Artikel enthält Erwähnungen von Selbstmord.

Die Tochter von Lisa Marie Presley und Danny Keough, Riley Keough, spricht über den tragischen Tod ihres Bruders Benjamin Keough und warum sie nach seinem Selbstmord eine große berufliche Veränderung vollzogen hat. Ein Gerichtsmediziner bestätigte, dass Benjamin, der Enkel von Elvis Presley, sich im Juli 2020 das Leben genommen hatte (via BBC).

Lisa Marie brach ihr Schweigen über den Tod ihres Sohnes im Oktober 2020, als sie auf Instagram ging, um dem 28. Geburtstag ihres verstorbenen Sohnes zu gedenken. Der Star teilte ein altes Foto von Benjamin mit einem Partyhut mit einer brennenden Geburtstagstorte vor sich neben einer herzzerreißenden Bildunterschrift.

Lisa Marie nannte Benjamin ihren „schönen schönen Engel“ und sagte zu ihm: „Ich habe den Boden verehrt, auf dem du gegangen bist, auf dieser Erde und jetzt im Himmel. Mein Herz und meine Seele sind mit dir gegangen. Die Tiefe des Schmerzes ist erstickend und bodenlos ohne dich“ jeden Moment eines jeden Tages.“ Sie fügte hinzu, dass sie „nie wieder die gleiche sein würde“ und ermutigte Benjamin, auf sie zu warten, „und meine Hand zu halten, während ich bleibe, um Ihre kleinen Schwestern weiterhin zu beschützen und aufzuziehen und für Riley da zu sein. Ich weiß, dass Sie das wollen würden.“

Sie beendete den niederschmetternden Post: „Happy Birthday mein süßer süßer Junge. Du warst viel zu gut für diese Welt.“

Eine seiner Schwestern, Riley, spricht jetzt über den unvorstellbaren Verlust und enthüllt, wie sie sich nach Benjamins Tod inspiriert fühlte, anderen zu helfen.

Warum Riley Keough eine „Todesdoula“ wurde, nachdem sich Benjamin Keough das Leben genommen hatte

Riley Keough äußerte sich offen über ihre Trauer nach Benjamin Keoughs Tod in einem Interview mit der New York Times im Juli, in dem sie erzählte, was sie zu einer beruflichen Veränderung inspirierte, um eine „Todesdoula“ zu werden, nachdem ihr Bruder ihm das Leben genommen hatte. Eine Todesdoula ist jemand, der Menschen hilft, die mit dem Lebensende zu tun haben.

Riley erklärte, es sei ihr schwergefallen, etwa fünf Monate nach Benjamins Tod überhaupt aus dem Bett aufzustehen. „Das hat mir wirklich geholfen … ich kann anderen Menschen helfen, vielleicht kann ich mir selbst helfen“, teilte sie mit und verriet, dass sie wusste, dass es wichtig war, nicht zu versuchen, ihre Gefühle zu begraben. „Ich wollte sichergehen, dass ich alles fühlte und vor nichts davonlief.“

Riley teilte auch mit, dass der Tod und die neue Karriere ihres Bruders ihr geholfen haben, die „Zerbrechlichkeit des Lebens“ besser zu verstehen und die wichtigen Menschen in ihrem Leben mehr wertzuschätzen.

Vor ihrem Karrierewechsel war Riley eine bekannte Schauspielerin. Der Star trat in einer Reihe von Filmen und Fernsehsendungen auf, darunter „Mad Max: Fury Road“, „Magic Mike“ und „Riverdale“ von The CW. Der Star scheint auch noch einige Produktionen in Arbeit zu haben, darunter die Amazon Prime Video-Serie „Daisy Jones & The Six“.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Suizidgedanken hat, rufen Sie bitte die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-TALK (8255) an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here