Trennungen sind für Taylor Swift kein Unbekannter, und jeder weiß, dass sie das Songwriting oft als Ventil ansieht, um ihre Erfahrungen zu teilen. Als ein Song von Taylor Swift veröffentlicht wird, versuchen die Fans herauszufinden, über welchen Ex-Freund sie insgeheim spricht. Zum Beispiel wurde gemunkelt, dass es in „Wildest Dreams“ um ihre Beziehung zu Harry Styles ging, und natürlich trieben die Fans das Drama zwischen dem Swift-Schauspieler Jake Gyllenhaal an, nachdem die 12-minütige Version von „All Too Well“ eingestellt wurde.

Gyllenhaal seinerseits schien von der Aufmerksamkeit nicht gerade begeistert zu sein. „Meine Frage ist: Ist das unsere Zukunft?“ Gyllenhaal sagte es Esquire im Februar, als er nach dem jüngsten Aufruhr von Swifts Fans gefragt wurde. „Sind Wut und Spaltung unsere Zukunft? Oder können wir ermächtigt werden und andere ermächtigen, während wir gleichzeitig Empathie und Höflichkeit in die vorherrschende Konversation einbringen? Das ist die Diskussion, die wir führen sollten.“

Als Swift darüber hinaus den Anfangsbuchstaben bestimmter Wörter in ihrem Albumheft „Speak Now“ großschrieb, fanden Fans sie und entschlüsselten einen versteckten Code. Zum Beispiel dachten die Fans, „Enchanted“ handele von Adam Young, dem Sänger von Owl City, da die Großbuchstaben „ADAM“ bedeuteten. Young reagierte auf das Lied auch mit einer eigenen Version. Einer der Songs in Swifts „Speak Now“-Album könnte auch eine direkte Verbindung zu ihrer Beziehung zum Singer-Songwriter John Mayer haben – und zu ihrem Altersunterschied.

John Mayer sagt, er sei unschuldig

Taylor Swift war erst 19 Jahre alt, als John Mayer, damals 32, sie auf Twitter ansprach und sagte, dass er mit ihr einen Song singen wolle, an dem er gearbeitet habe. Die Pop-Country-Sängerin, die nach der Veröffentlichung ihres „Fearless“-Albums immer bekannter wurde, sagte Elle 2009: „Ich bin ausgeflippt, als ich das gehört habe, weil ich so ein großer Fan von John für so einen bin lange Zeit.“ Und schon bald teilten sich die beiden die Bühne – und mehr.

Doch sobald es begann, endete ihre Beziehung. Als er und Swift sich trennten, dachte der „Love Story“-Sänger offenbar nicht zweimal darüber nach, ein paar Songs über ihn zu schreiben. Swifts Song „Dear John“ handelt laut Spekulation von John Mayer. Swifts Text in dem Lied „Denkst du nicht, dass ich zu jung war, um mich anzulegen? / Das Mädchen im Kleid weinte den ganzen Weg nach Hause / Ich hätte es wissen sollen“ (via Genius Lyrics) scheint direkt darauf abzuzielen die Tatsache, dass Swift und Mayer 13 Jahre alt waren.

Mayer hielt es für einen ziemlich unbedeutenden Schachzug von ihrer Seite. „Es hat mich schrecklich gefühlt“, sagte Mayer 2012 zu Rolling Stone. „Weil ich es nicht verdient habe. Ich bin jetzt ziemlich gut darin, Verantwortung zu übernehmen, und ich habe nie etwas getan, um das zu verdienen. Es war eine wirklich miese Sache sie zu tun. … Ich denke, es missbraucht dein Talent, deine Hände aneinander zu reiben und zu sagen: ‚Warte, bis er eine Ladung davon bekommt!’“

John Mayer schien Speak Now (Taylors Version) nicht zu lieben

Während sich die Beziehung zwischen Taylor Swift und John Mayer inzwischen wie eine alte Geschichte anfühlen mag, wurde sie 2021 wieder aufgegriffen, als Swift „Speak Now (Taylor’s Version)“ veröffentlichte. Mayer berichtete in den sozialen Medien, dass er einige schrille und hasserfüllte Kommentare von Swifties erhalten habe, per E! Nachrichten. Und nach der Gegenreaktion, die Gyllenhaal von Swifts Fans bekommen hatte, hatte Mayer das Gefühl, dass die Beziehung, die er zu Swift hatte, und die Veröffentlichung von „Dear John“ „zurückkommen würden, um ihn zu verfolgen“, wie ein Insider sagte Uns wöchentlich. Eine andere Quelle beschwerte sich gegenüber Life & Style: „Obwohl [John is] Als ziemlich aufgeschlossener Typ ist er nicht einverstanden mit der Art und Weise, wie Taylor in ihrer Musik auf Ex-Freunde abzielt, besonders mit all dem Online-Trolling und Mobbing, das heutzutage stattfindet.

Natürlich sind auch hochkarätige Beziehungen Mayer nicht fremd. Nachdem sie mit Swift Schluss gemacht hatte, ging das „Slow Dancing in a Burning Room“ etwa drei Jahre lang mit Katy Perry weiter, hin und her. Während die „California Gurls“-Sängerin anscheinend über ihre Beziehung zu Mayer scherzen kann, als sie während eines „American Idol“-Vorsprechens zum Zentrum eines komödiantischen Moments wurde, nahm Swift ihre Trennung von der Sängerin etwas ernster.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein