In der Welt des Tennis ist Serena Williams ein Kraftpaket. Sie gilt als eine der besten Tennisspielerinnen aller Zeiten mit über 20 Grand-Slam-Einzeltiteln und vier olympischen Goldmedaillen pro Meisterklasse. Sie ist seit 1995 Profi, als sie gerade einmal 14 Jahre alt war. Mehr als zwei Jahrzehnte später bricht sie immer noch Rekorde und jongliert gleichzeitig mit dem Unternehmerleben und dem Mutterleben obendrein.

?s=109370″>

Wenn sie nicht an Wettkämpfen teilnimmt oder einfach nur eine Rundum-Inspiration ist, lebt Serena ihr bestes Leben mit ihrer Tochter Olympia und ihrem Ehemann Alexis Ohanian. Alexis „Olympia“ Ohanian Jr. ist in vielerlei Hinsicht ein aufstrebender Star mit einem Instagram-Konto mit über 630.000 Followern (eifersüchtig) und ständigen Updates mit ihrer berühmten Mutter. Aber ist es möglich, dass Olympia nicht nur eines der süßesten Kinder aller Zeiten ist, sondern auch auf dem Weg ist, ein Tennis-Superstar wie ihre Mama zu werden?

Olympia trifft bereits auf die Gerichte

Mit nur 4 Jahren ist die Tochter von Serena Williams, Alexis „Olympia“ Ohanian Jr., mit den Tennisplätzen vertraut, mehr als nur ihrer Mutter beim Spielen zuzusehen. In einem Instagram-Beitrag mit dem Titel „Übung macht Fortschritte“ ist Olympia mit einer bereits mörderischen Rückhand zu sehen. Ihre Tante Venus Williams kommentierte sogar: „Es ist Oracene [Price] noch einmal von vorne!“, in Anspielung auf ihre Mutter, die als Kinder auch ihre Tennistrainerin war, pro Marie Claire.

Bereits im April 2021 sagte Serena Menschen dass die Einführung von Olympia in den Tennissport die beste Option war, als COVID-19 zuschlug, weil es „ein sozial sicherer Sport“ ist. Also meldete sie das Kleinkind im Oktober desselben Jahres zum Tennisunterricht an, obwohl der Tennisprofi schon vorher ihre Weisheit mit ihrer Tochter teilte.

„Sie mag Tennis, aber ich weiß es nicht. Ehrlich gesagt, sie spielt gerne Klavier“, sagte Serena im vergangenen November zu Jimmy Kimmel in seiner Show. „Als sie in meinem Bauch war, habe ich viel Klaviermusik gespielt.“ Sie enthüllte auch, dass Olympia bereits Unterricht nimmt und scherzte, dass sie ein „Baby Mozart“ sei. Ob Olympia schließlich eine Konzertpianistin oder die nächste Serena Williams wird, sie ist auf jeden Fall bereit für Größe.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein