Mit ihrer einmaligen Stimme regiert Adele die Musikindustrie, seit ihr Debütalbum „19“ im Jahr 2008 veröffentlicht wurde. Im darauffolgenden Jahr unterhielt sich die junge Adele, die kaum über ihre Teenagerjahre hinaus war, mit Westword und sagte ihre Stimme voraus würde weiter wachsen und blühen. „Ich denke, ich werde mit dreißig noch zu meiner eigenen werden“, sagte sie. Mit ikonischen Songs wie „Rolling in the Deep“, „Hello“ und „Someone Like You“ zeigten Adeles nachfolgende Alben ihre unnachahmliche Stimme und ihren Reiz für alle Altersgruppen. Oh, und lass uns nicht all die Rekorde vergessen, die sie gebrochen hat. Im Jahr 2015 verkaufte sich ihr Album „25“ in der ersten Woche laut Billboard erstaunliche 3,38 Millionen Mal. Dann wurde die Single „Easy On Me“ aus dem Jahr 2021 auf ihrem vierten Album zum meistgestreamten Spotify-Song an einem einzigen Tag, das Unternehmen getwittert. Es war die Lead-Single des Albums mit dem Titel „30“, was ihre eigene Vorhersage für weiteres Wachstum als Künstlerin bewies.

Ob es darum geht, Spotify dazu zu bringen, seine eigenen Regeln zu ändern oder Grammy nach Grammy aufzunehmen, Adeles Einfluss ist beeindruckend. Doch hinter all dem Erfolg steckt ein Künstler mit einer komplizierten Vergangenheit. Zum Beispiel basieren ihre Lieder über Herzschmerz oft auf realen Erfahrungen. Adele hat sich auch mit Familienproblemen beschäftigt und mehr als einmal im Rampenlicht gekämpft. Glücklicherweise hat sich ihre dröhnende Stimme über alles erhoben, um den Fans beruhigende Musik zu bieten.

Das wissen Sie nicht über Adele.

Leben in London für Adele

Die als Adele Laurie Blue Adkins geborene zukünftige Grammy-Gewinnerin wuchs in Tottenham, England, auf. Ihre Heimatstadt Tottenham, ein Star mit bescheidenen Anfängen, war laut Out „eine der ärmsten Gemeinden Englands“. Abgesehen von finanziellen Angelegenheiten erinnert sie sich gerne an ihre Erziehung und erzählt iD: „Ich hatte eine tolle Kindheit. Ich wurde sehr geliebt.“

Als Einzelkind wurde Adele von ihrer Mutter Penny Adkins und ihrem Stiefvater Simon aufgezogen. Im Gespräch mit Vogue im Jahr 2009 nannte Adele ihre Mutter „die unterstützendste Mutter aller Zeiten“ und teilte mit, dass sie „20 Millionen Platten verkaufen“ wollte, damit Penny „nie wieder arbeiten muss“. (Natürlich würde Adele dieses Ziel zunichte machen.)

Per iD stand Adele auch ihren Großeltern nahe, und als ihr Großvater starb, inspirierte dies sie dazu, in die Medizin einzusteigen – insbesondere hoffte sie, Herzchirurgin zu werden, wenn sie groß war. „Ich wollte die Herzen der Leute reparieren“, teilte sie der Verkaufsstelle mit. Wie man ableiten kann, hielten sich ihre Träume, an einem der wichtigsten Organe des menschlichen Körpers zu operieren, nicht. Auch Adeles Träume, Sängerin zu werden, wurden fast zunichte gemacht: Wie sie der Vogue mitteilte, hatte die Musiklehrerin ihrer Highschool offenbar kein Interesse daran, eine der besten Stimmen der jüngeren Geschichte einzubringen. „Sie würde mich nicht in den Chor lassen!“ erinnerte sie sich.

Musik hat Adele schon früh angesprochen

„Seit ich vier Jahre alt war, war ich immer von Stimmen besessen“, verriet Adele 2009 gegenüber Express Night Out. Eine der Stimmen, die ihr Gehör verschaffte, war die Stimme der legendären Jazzsängerin Ella Fitzgerald – so sehr, dass , wie The Guardian 2008 schrieb, lernte Adele, sich als Fitzgerald auszugeben. Das musikalische Vokabular der „Set Fire to the Rain“-Sängerin blühte weiter auf, als ihre Freunde „sie über Destiny’s Child, Faith Evans und P Diddy in R&B einführten“. Auch ihre Mutter half, ihren musikalischen Horizont zu erweitern. „Schon als ich 10 und 11 Jahre alt war, wusste ich, dass meine Mutter einen brillanten Musikgeschmack hatte – ich war einfach nicht bereit, ihn anzunehmen“, sagte sie Out. „Jetzt sind sie meine Lieblingskünstler.“

Wie Adele im oben erwähnten Out-Interview erinnerte, hat Lauryn Hills Meisterwerk „The Miseducation of Lauryn Hill“ sie als junges Mädchen wirklich angesprochen – obwohl der lyrische Inhalt ihr über den Kopf gewachsen ist. Ein weiteres prägendes Album war „Frank“ der verstorbenen Amy Winehouse, das 2008 herauskam. Wie Adele gegenüber iD erzählte, inspirierte diese Platte sie, sich im Songwriting zu versuchen. „Ohne Amy und ‚Frank‘ hätte ich zu hundert Prozent keine Gitarre in die Hand genommen … das wäre nicht passiert“, teilte sie mit. Zum Glück ist „dies“ passiert und ihre Jungfernfahrt zum Songwriting verlief ziemlich gut. „Ich war sechzehn, als ich meinen ersten Song schrieb“, sagte sie in Westword. „Ich habe ‚Hometown Glory‘ geschrieben, als ich sechzehn war.“ Sprechen Sie über einen glorreichen Homerun.

Wo Adele ihre Fähigkeiten verfeinerte

Obwohl sie in jungen Jahren mit dem Singen begann, wurde Adele in ihrer Grundschule in England „nie musikalisch gefördert“ Der Wächter. Dies änderte sich jedoch, als Adele die berühmte BRIT School besuchte. Laut Vogue hat Adeles Mutter den Teenager in die renommierte Institution aufgenommen. „Mir wurde nie langweilig, also geriet ich nie in Schwierigkeiten“, sagte Adele über ihre Zeit bei BRIT. Sie sagte der Verkaufsstelle, dass sie zuvor „immer ein Problem hatte, Lehrer ernst zu nehmen, während man ihnen dort zuhören wollte, weil sie es alle getan hatten, was auch immer sie lehrten“. Die Sängerin ging auch mit beeindruckenden Kollegen wie Jessie J und Leona Lewis zum Unterricht.

Bevor Adele ankam, war die berühmteste Schülerin der BRIT-Schule die verstorbene Amy Winehouse. An der Akademie kreuzten sich ihre Wege jedoch nicht. Wie Adele gegenüber Vice klarstellte, kannten sie und Winehouse „sich nicht wirklich, wir waren keine Freunde oder so“. Stattdessen war Winehouse eine Inspiration für Adele, eine Musikkarriere zu beginnen. „Ich habe sie verehrt“, sagte Adele über die „Back to Black“-Sängerin. Nach vier Jahren an der Schule verließ Adele im Alter von 18 Jahren die Schule. „Viele Leute fühlen sich von der Jugend gefangen, aber bei Brit fühlte ich mich verdammt lebendig“, erinnerte sie sich an Out. „Ich habe es sehr ernst genommen“, sagte Adele über die Ermutigung ihrer Schule, eigene Songs zu schreiben. Sie schrieb der Schule auch das Erlernen der geschäftlichen Seite der Musikindustrie zu, berichtete The Guardian.

Was Adele über ihren Look denkt

Zu Beginn ihrer Karriere war Adele klar, dass ihre Stimme ihr bestimmendes Merkmal sein sollte, nicht das Aussehen. „Ich wiege lieber eine Tonne und mache ein tolles Album, als wie Nicole Richie auszusehen und ein ***-Album zu machen. Mein Ziel im Leben ist es, nie dünn zu sein“, sagte sie dem Q Magazine (via NME). In einem späteren Interview mit der Vogue sagte sie: „Die Fans werden ermutigt, dass ich keine Größe 0 habe – dass man nicht auf eine bestimmte Art und Weise aussehen muss, um gut zu sein.“

Nachdem sie innerhalb von zwei Jahren etwa 100 Pfund abgenommen hatte, erzählte Adele Oprah Winfrey, dass ihr Gewichtsverlust aus psychischen Gründen begann. „Ich hatte die schrecklichsten Angstanfälle, nachdem ich meine Ehe verlassen hatte. Sie würden mich komplett lähmen“, teilte Adele im Interview 2021 mit. Als Ergebnis fand sie Trost darin, Sport zu treiben, um wieder die Kontrolle über ihren Körper zu haben. Darüber hinaus half ihr der geregelte Trainingsplan, den Fokus zu behalten, wenn sie „nichts anderes zu tun hatte“. Adele wurde im Fitnessstudio so geübt, dass sie auf ihrem Höhepunkt 170 Pfund Kreuzheben konnte, von ihrem Anfangsgewicht von 10 Pfund an der Stange.

Die Sängerin sprach auch über die Reaktion der Öffentlichkeit auf ihre körperliche Transformation. „Ich bin weder schockiert noch beunruhigt, weil mein Körper während meiner gesamten Karriere objektiviert wurde“, sagte Adele. „Ich war damals körperpositiv und jetzt bin ich körperpositiv.“

Details zu Adeles Scheidung

Adele verband sich zum ersten Mal mit Simon Konecki im Jahr 2011, und die beiden heirateten später und hatten einen gemeinsamen Sohn namens Angelo. Aber abgesehen von ihrer Musik hielten Adele und Konecki einen Großteil ihrer Beziehung unter Verschluss – einschließlich ihrer Hochzeit. „Ihre Hochzeit war so privat, dass es nicht einmal Bilder online gibt“, bemerkte der Rolling Stone. Nach einigen Jahren Ehe beschloss Adele, die Beziehung durch Scheidung zu beenden.

In einem Chat mit Oprah Winfrey im Jahr 2021 sprach Adele über den Moment, in dem ihr klar wurde, dass sie ihre Ehe beenden wollte. Sie erinnerte sich daran, ihren Freunden gesagt zu haben, dass sie „wirklich nicht glücklich“ mit ihrer Lage sei, und teilte mit, dass sie das Gefühl hatte, ihr Leben „nicht zu leben“. „Ich schleppe mich nur weiter“, erinnerte sie sich. Dies setzte die Räder für ihre Trennung in Gang, eine Lebensveränderung, die sie nicht auf die leichte Schulter nimmt. „Es ist mir nur peinlich, dass meine Ehe nicht funktioniert hat“, sagte Adele. Obwohl es nicht geklappt hat, sagte die Sängerin zu Oprah, dass sie die Beziehung nicht bereue. „Ich glaube, Simon hat mir wahrscheinlich das Leben gerettet, um ehrlich zu sein“, sagte sie. „Er kam in einem solchen Moment, in dem mir die Stabilität, die er und Angelo gegeben haben, niemand sonst hätte geben können.“

Auch nach der Trennung und der Veröffentlichung ihres Albums „30“ gab Adele bekannt, dass sie und Konecki ein gutes Verhältnis geblieben sind. Allerdings tauchen die beiden nicht gerade tief in den lyrischen Inhalt ihres vierten Albums ein. „Wir sitzen nicht herum und reden darüber“, sagte sie.

Adele hat eine komplizierte Familiengeschichte

Adeles Vater Mark Evans verließ die Familie, als sie drei Jahre alt war, aber wie die Sängerin der Vogue erzählte, war sie Jahre später bereit, die verlorene Zeit nachzuholen. „Ich war eigentlich bereit, eine Beziehung zu ihm aufzubauen“, sagte sie. Nun, das änderte sich, als Evans angeblich „eine Geschichte über sie an die Zeitung Sun verkaufte“. Sie wünschte, ihr Vater würde der Presse nicht nachgeben und das ganze Szenario würde eine weitere Distanz zwischen den beiden schaffen. „Wie kannst du es wagen, mein Leben zu kommentieren? Es bringt mein Blut zum Kochen“, sagte sie. Adele schloss über ihren Vater: „Wenn ich ihn jemals sehe, werde ich ihm ins Gesicht spucken.“

In einer Erklärung gegenüber der Daily Mail erklärte Adeles Vater seine Seite der Geschichte. „Wenn sie singt, ist es so schön, aber es weckt zu viele Erinnerungen. Es ist zu schmerzhaft“, gab er zu (über den Telegraph). Nachdem er gesehen hatte, wie Adele mehrere Grammy Awards – darunter das Album des Jahres – im Jahr 2012 mit nach Hause nahm, sagte Evans: „Ich bedauere so viel – bedauere, dass ich kein besserer Vater für sie war.“ Über seine berühmte Tochter fügte er hinzu: „Ich habe sie schlecht im Stich gelassen und wünschte, ich könnte die Uhr zurückdrehen und die Dinge anders machen.“

Jahre später wurde Evans krank und infolgedessen begannen er und Adele wieder zu sprechen. In ihrem Treffen mit Oprah Winfrey teilte Adele mit, dass sie einen Ort der Vergebung erreicht hatten, bevor er im Mai 2021 starb.

Adele wollte etwas ändern

Während ihrer gesamten Karriere hat Adele offen über ihre Geschichte mit Alkohol gesprochen. In ihren jüngeren Tagen hörte Adele auf zu trinken, nachdem sie die Paparazzi-Aufnahmen von ihr gesehen hatte, die gemacht wurden, als sie in der Stadt war. „Ich war ein Idiot und habe mich betrunken“, sagte sie 2009 in einem Interview für Westword. „Ich habe gerade Fotos von mir gesehen und Zitate, die mir nicht gefallen.“ Als Ergebnis beschloss sie, lieber zu Hause zu bleiben, um Filme zu schauen und Videospiele zu spielen. In einem Interview mit Vogue aus dem Jahr 2012 teilte Adele mit, dass sie immer noch gelegentlich rauchte, aber wieder das Trinken aufgab. Obwohl sie behauptete, sie habe „einige ihrer besten Songs geschrieben“, sagte Adele: „Ich glaube, ich habe es aus meinem System herausgeholt.“ Und im Jahr 2015 sagte Adele gegenüber iD, dass das Trinken zwar helfen könnte, die Wahrheit ans Licht zu bringen: „Deshalb trinke ich nicht mehr so ​​gerne. Die Panik, die man bekommt, wenn man am nächsten Morgen aufwacht.“

„Ich hatte schon immer eine sehr enge Beziehung zu Alkohol“, sagte Adele 2021 in der Vogue. „Alkohol hat mich schon immer sehr fasziniert. Das hat meinen Vater von mir ferngehalten.“ In ihrem Einzelgespräch mit Oprah Winfrey teilte die Powerhouse-Sängerin mit, dass sie zum Zeitpunkt ihrer Scheidung „wahrscheinlich die Alkoholindustrie am Leben gehalten“ habe, aber schließlich eine Änderung vorgenommen habe. „Als mir klar wurde, dass ich viel zu tun hatte, habe ich aufgehört zu trinken“, sagte sie.

Adele spricht über das Leben als Mama

2012 wurde Adele Mutter von Sohn Angelo. Im Jahr zuvor veröffentlichte sie „21“, einen Wendepunkt für ihre Karriere. Für Adele war es nicht immer einfach, das Leben als Sängerin und das Leben als Mutter unter einen Hut zu bringen, da sie damit zu kämpfen hatte, von ihrem Sohn getrennt zu sein, während sie weggeht, um Musik-Superstar-Dinge zu machen. „[Leaving to film the „Hello“ music video] Es war die anstrengendste Sache aller Zeiten, ohne mein Baby zu sein“, sagte sie gegenüber iD. Was ihre Erfahrung mit der Erziehung eines Kindes anbelangt, gestand Adele: „Es ist verdammt schwer. Ich dachte, es wäre einfach … ich hatte keine Ahnung.“ Sie gab auch zu, dass die Mutterschaft zwar ihre schwierigen Momente hat: „Es ist das Größte, was ich je getan habe.“ Sie fügte hinzu: „Früher drehte sich meine eigene Welt um mich, aber jetzt muss es sich um ihn drehen.“

Trotz ihrer wundervollen Stimme sagte Adele in iD, dass sie ihrem Kind selten Schlaflieder vorsang, weil nichts anderes als „Row Row Row Your Boat“ gelandet war. Auch als er älter wurde, genoss Angelo neben seiner Mutter die Musik anderer Künstler. In ihrem Oprah Winfrey-Interview 2021 sagte Adele, ihr Sohn habe ihren Starstatus nicht vollständig verstanden. Oscars, Schmoscars – Angelo ist mehr beeindruckt von der Anzahl der Fans bei einem Taylor-Swift-Konzert, das er besucht hat.

Wie es ist, Adele zu sein

„Ich hasse den roten Teppich“, gestand Adele der Vogue einmal. „Ich fühle mich nicht unsicher, ich habe nur das Gefühl, Oh, ich möchte das nicht tun. Ich bekomme buchstäblich einen Magenkrampf.“ Sie gab zu, dass sie wegen all der anderen anwesenden berühmten Prominenten nicht gerne an Preisverleihungen teilnahm, und sagte der Verkaufsstelle, dass sie sich wie eine Außenseiterin fühlte, die nicht zu der Veranstaltung gehörte … trotz ihrer offensichtlichen Qualifikationen. Aber einige ihrer alten Freunde bemerkten, dass ihr Ruhm zunahm, was leider zu schwierigen Beziehungen führte. Adele erzählte Out dass sie aufgrund ihrer Berühmtheit Freunde verloren habe, „die es einfach nicht verstehen und mich komisch behandeln“. Obwohl Adele zugab, dass sie manchmal beeindruckt war, nachdem sie andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens getroffen hatte, die sie bewunderte, interagierte sie auch mit „Menschen, die ich nicht bewundere, die von ihrem Erfolg völlig betroffen sind, und ich hasse sie verdammt“. Adele sagte, ihr schlimmster Albtraum wäre, von sich selbst überrannt zu werden.

In einem Interview für Vice erläuterte Adele weiter, warum sie mit Ruhm misstrauisch ist. Sie nannte es giftig und sagte: „Ich habe nur Angst davor.“ Zu dieser Zeit machte sie sich Sorgen, dass der Ruhm „mich zerstört und mich ruiniert und mich verirrt“. Stattdessen schwor Adele, ein möglichst normales Leben zu führen, sowohl für ihr Wohlergehen als auch um den Fans gegenüber zu stehen. „Niemand möchte eine Platte von jemandem hören, der den Bezug zur Realität verloren hat“, sagte sie.

Wie Adele entdeckt wurde

Adele begann als Teenager Songs zu schreiben und als sie ihre Ausbildung an der BRIT School verließ, hatte sie drei Demosongs pro Out. Adele begann zu dieser Zeit auch live aufzutreten. Wie von Vogue beschrieben, überzeugte Adeles Musikerfreund Jack Peñate sie, für ihn in der intimen Troubadour-Location in London zu eröffnen. „Ich ging zuerst weiter und war allein, und der ganze Raum war voll“, erinnerte sich Adele an ihre Leistung. Während sie sang, erinnerte sie sich: „Der ganze Raum war still und ich sah diese zufälligen Mädchen nur so weinen.“ Adele sagte, dies sei genau der Moment, in dem sie sich in Live-Auftritte verliebt habe.

Ein anderer Freund half Adele dann, eine Myspace-Seite zu erstellen, eines der ursprünglichen Social-Media-Netzwerke. Der Zeitpunkt für Adele hätte nicht besser sein können, um ihre Auftritte für die Welt hochzuladen, da Myspace immer beliebter wurde. Wie Vogue erzählte, kontaktierte Nick Huggett vom Label XL Recordings über Myspace, „vorausgesetzt, dass sie bereits einen Plattenvertrag und einen Manager hatte. Als er herausfand, dass sie keines von beiden hatte, stellte er sie mit Manager Jonathan Dickins zusammen, und plötzlich hatte einen Album-Deal.“ So wurde Adele von einer Gelegenheitssängerin zum nächsten großen Musikstar. „Ich habe nie etwas davon kommen sehen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so mit sich selbst getragen werden würde“, gestand Adele Vice über ihren schnellen Aufstieg zum Ruhm.

Ein paar von Adeles Lieblingssachen

Je mehr Adeles Anziehungskraft wächst, desto mehr kann sie auch fast jeden Aspekt ihrer Karriere kontrollieren. Wie von The Smoking Gun im Jahr 2011 berichtet, bat Adeles Tourfahrerin – Anforderungen, die sie an jeden Veranstaltungsort stellt – „Promoter, ihr eine Packung Marlboro Lights und ein Einwegfeuerzeug zur Verfügung zu stellen“. Für Erfrischungen bat Adele um „eine Auswahl an Kaugummi und einen kleinen Teller mit ‚frisch zubereiteten, einzeln verpackten Sandwiches‘, die ‚KEINE Tomaten, Essig, Chili oder Zitrusfrüchte enthalten dürfen'“. Dann würde sie in ihrem Tourbus immer einen Vorrat an mundgerechten Schokoriegeln neben genau sechs „Müsliriegeln“ vorrätig haben. Neben ein paar Flaschen „Rotwein allerbester Qualität“ benötigte Adele eine 12er-Packung des „europäischen Lagerbiers bester Qualität“. Vor allem stellte sie klar, dass „Nordamerikanisches Bier NICHT akzeptabel ist“.

Die Veranstaltungsorte, an denen sie in der Vergangenheit gespielt hat, waren klein im Vergleich zu den Stadiontouren anderer großer Künstler wie Taylor Swift. Und so wollte es Adele. Wie sie dem Independent im Jahr 2011 sagte, zog sie es vor, Shows mit großen Menschenmengen zu vermeiden. (Natürlich heißt das nicht, dass sie hat nicht spielte riesige Räume: Wie MusicBusinessWorldwide feststellte, traf die Adele Live 2016-Tour eine riesige Arena nach der anderen.) Adele sagte auch im Independent, dass sie den Ausverkauf vermeiden wolle, sei es, um ihr Image für Werbung zu verwenden oder eine Deluxe-Version von ihr zu veröffentlichen Alben, um mehr Kopien zu verkaufen.

In Adeles ersten Beziehungen

Es ist kein Geheimnis, dass der lyrische Inhalt von Adeles erstem Album „19“ von einem ihrer alten Freunde inspiriert wurde. Nach der Veröffentlichung ihres Debüts sprach Adele über die Reaktion ihres Ex auf die Liedersammlung – und es hört sich so an, als hätte er es nicht auf den Kopf gestellt. „Ich habe ihn ein paar Mal gesehen“, sagte sie Westword. „Er ist ein bisschen bitter.“ Adele sagte über ihre gescheiterte Beziehung: „Ich habe nichts falsch gemacht. Er war es!“ In diesem speziellen Fall sei Vergebung ihr Ruf, so die Sängerin weiter. „Und es ist alles nicht vergeben!“ Sie bemerkte auch die völlig unterschiedlichen Richtungen, die die beiden nach der Trennung gingen. „Er arbeitet in einem Telefonladen, und ich sitze gerade in einem New Yorker Büro und schaue auf Manhattan“, sagte sie. „Also bin ich sehr glücklich. Ich bin sehr zufrieden damit.“

Adele fand nach der Trennung, aus der „19“ hervorging, wieder Liebe. Diese Beziehung sollte jedoch auch nicht sein und bildete die Grundlage für ihr zweites Album „21“. Sie sagte Out„Ich glaube nicht, dass ich mir jemals verzeihen werde, dass meine Beziehung zu meinem Ex bei 21 nicht funktioniert, weil er die Liebe meines Lebens ist.“ Adele gestand sogar, dass sie so verliebt in ihren ehemaligen „Seelenverwandten“ war, dass sie die Musik nur für ihn aufgegeben hätte. Obwohl sie gestand, dass ihr Ex „mich wirklich schwach gemacht hat“, fand sie Positives in der Beziehung. Die Sängerin verriet, dass sie nicht nur furchtlos wurde, sondern auch lernte, was sie in zukünftigen Beziehungen wollte.

Adeles Leben in Los Angeles

Nach ihrem großartigen Debütalbum hat sich Adele mit dem Superproduzenten Rick Rubin zusammengetan, um an ihrem zweiten Album „21“ zu arbeiten. Sie nahm das Album in Rubins Shangri-La Studio in Malibu auf, und obwohl das Endprodukt ein Erfolg war (um es gelinde auszudrücken), war die Sängerin nicht ganz begeistert von ihren Erfahrungen an der Westküste. „Ich hatte gehofft, ein paar lokale Freunde zu finden, vielleicht ein schönes Bio-Café zu finden, solche Dinge“, sagte sie Out und stellte fest, dass die meisten Leute in der Stadt „hinter einem Tor lebten und sie so verdammt reich sind“. sie müssen nie gehen, also habe ich niemanden getroffen.“ Als Adele immer berühmter wurde, ging ihre heiße und kalte Beziehung zu Südkalifornien weiter. Als sie 2017 für die Grammy Awards nach Los Angeles zurückkehrte, übersprang sie Berichten zufolge alle mit Prominenten gefüllten After-Partys und ging stattdessen mit ihrem Freund ins Kino. Coldplay lud sie sogar zu einer Party in Santa Monica ein, aber stattdessen ging sie laut Vogue zu „In-N-Out Burger am Venice Boulevard“.

Schließlich zog Adele nach Los Angeles. Sie erzählte dem Rolling Stone, dass ihr Besuch für die Oscars 2013 den Grundstein für ihre Liebe zur Stadt gelegt habe. „Diese Sonne jeden Morgen – [You can] Sieh immer den Himmel, weil es hier keine Hochhäuser gibt“, sagte sie über das Leben in der Stadt der Engel. Adele sagte auch, dass sie nach ihrem Umzug in die Stadt ihre Glutenallergie entdeckt habe.

Die karitative Seite von Adele

Als eine der beliebtesten Persönlichkeiten der Musikindustrie kann Adele einen Raum beherrschen. Sie nutzte diesen Einfluss auch bei mehreren Gelegenheiten, um anderen zu helfen. Zum Beispiel gaben ihre Anforderungen an Tourfahrer für ihre nordamerikanischen Shows mit „21“ an, dass es keine kostenlose Eintrittskarte gab, was bedeutet, dass jeder Gast, der an der Abendkasse erschien, um ein kostenloses Ticket abzuholen, „nach einem Mindestspenden für wohltätige Zwecke von 20 USD (in bar)“ pro The Smoking Gun. Darüber hinaus hatte der Konzertbesucher keine „Wahl, die Spende abzulehnen, wenn er eine Show besuchen möchte“, und der Fahrer sagte klar: „Es wird keine Ausnahme von dieser Regel geben.“ Die Technik funktionierte, weil die gleiche Anforderung für die britische und europäische Etappe der Tour über 13.000 US-Dollar für Sands, ihre Wohltätigkeitsorganisation ihrer Wahl, einbrachte. Die Mission der englischen Wohltätigkeitsorganisation besteht darin, „jeden, der vom Tod eines Babys betroffen ist, zu unterstützen und die Forschung zu fördern, um den Verlust von Babyleben zu verringern“.

Adele spielte eine Rolle in mehreren anderen Organisationen, zum Beispiel als sie das Wohltätigkeitskonzert Keep a Child Alive Black Ball per Borgen Magazine aufführte. Sie trat auch einmal beim Pride London-Konzert zur Unterstützung der Gleichberechtigung auf. Adele ist Berichten zufolge eine „langjährige Unterstützerin von Amnesty International und der gemeinnützigen Organisation MusiCares, die Musikern in Not ein Sicherheitsnetz bietet“. Außerdem ist die Sängerin getwittert über die Wasser-Wohltätigkeitsorganisation Drop4Drop. Hallo von der philanthropischen Seite.

Wie viel ist Adele wert?

Adele trat gegen Schwergewichte wie Drake und Taylor Swift an und hatte in den 2010er Jahren das größte Album für drei der zehn Jahre. Zuerst war ihr Album „21“ zwei Jahre in Folge der Bestseller, mit knapp 6 Millionen Exemplaren im Jahr 2011 und über 4 Millionen Exemplaren im Jahr 2012. Dann erreichte ihr Blockbuster „25“ 2015 locker die Spitze der Verkaufscharts durch den Verkauf von über 8 Millionen Einheiten im Kalenderjahr, laut Us Weeklys Analyse der Nielsen SoundScan-Daten. Die Albumverkäufe, zusätzlich zu ihren Tourneen, summierten sich auf ein riesiges Bankkonto. Laut The Times war Adele ab 2021 schätzungsweise 130 Millionen Pfund (oder etwa 172 Millionen Dollar) wert. Ihre Gesamtsumme wäre möglicherweise höher gewesen, wenn es nicht eine Scheidungsvereinbarung mit ihrem Ex Simon Konecki gegeben hätte. Die Veröffentlichung schätzte, dass die Scheidungsvereinbarung Adele etwa 20 Millionen Pfund oder fast 27 Millionen Dollar kosten könnte.

Der Vergleich kann fast so viel kosten wie ihr gesamtes Immobilienportfolio in Kalifornien. Wie die New York Post im Juli 2021 berichtete, hat Adele mehrere Immobilien in Los Angeles, von denen jedes zwischen 9,5 Millionen und 10,65 Millionen US-Dollar zurückbleibt. Ja, das sind ungefähr 30 Millionen Dollar. Im Jahr 2020 erzählte ein Tippgeber People dass Konecki in einem der Häuser war – das sich zufällig neben dem Grundstück befindet, in dem sie lebt. Wie die Quelle sagte, tun die Exen „das Beste für Angelo“. Nicht zu schäbig von einem Coparenting-Setup.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here