Sollte sich Meghan Markles entfremdeter Vater Thomas Markle wirklich Sorgen um seine beiden Enkel Archie und Lilibet machen? Laut ihm ist diese Antwort ein klares Ja.

In einer weiteren Wendung der Ereignisse, die die langwierige Saga des berüchtigt entfremdeten Papa-Tochter-Duos ist, behauptet Thomas nun, dass seine königlichen Enkel, die Meghan mit Prinz Harry teilt, irgendwie ein Leben führen, in dem es noch viel gibt zu wünschen.

Es ist zwar kein Geheimnis, dass Meghan Markle und ihr Vater eine zutiefst komplizierte Beziehung haben – insbesondere nachdem er bei der vielbeachteten Hochzeit seiner Tochter vermisst wurde – es scheint, dass sich die Dinge seit der Geburt ihres Sohnes und ihrer Tochter verschlechtert haben. Während eines Bombeninterviews mit « Sunrise » von Australia Channel 7 glaubt Thomas nun, dass seine Enkelkinder « entzogen » werden, und beschuldigt das Paar auch, « ihre Kinder zu betrügen ». Aber warum denkt Thomas genau so? Lesen Sie nach dem Sprung weiter, um herauszufinden.

Thomas Markle glaubt, dass seinen Enkeln der Besuch all ihrer Verwandten, einschließlich ihm, verwehrt wird

Warum Thomas Markle glaubt, dass seine Enkelkinder beraubt werden, ist die Antwort einfach: In seinen Augen halten ihre Eltern sie absichtlich nicht nur von ihm, sondern auch von anderen Großfamilienmitgliedern fern – anscheinend einschließlich Prinz Charles und Königin Elizabeth.

Während eines Interviews mit dem australischen Sender „Sunrise“ von Channel 7 gab Thomas bekannt, dass er eines seiner Enkelkinder noch nicht gesehen hat und glaubt, dass dies ein Bärendienst für sie ist. « Ich denke sie [Archie and Lilibet] werden alle ihre Großeltern und ich denke, sie alle ihre Verwandten nicht sehen, und ich denke, das ist furchtbar unfair ihnen gegenüber “, erklärte er mit Nachdruck. (Der kleine Archie wurde am 6. Mai 2019 geboren und Lilibet kam in die Welt im Juni 2021.)

Aber er war nicht nur verärgert, dass er kein aktiver Teil des Lebens seiner Enkelkinder ist, sondern drückte auch seine Enttäuschung darüber aus, dass Meghan und Harry sich entschieden haben, ihre königlichen Pflichten und alles, was das besondere Leben zu bieten hat, in ihrem Rückspiegel zu hinterlassen. « Ich möchte, dass alle vier nach England zurückkehren und ihre Pflichten erfüllen. Das ist besser für die Kinder und besser für sie », sagte Thomas. « Indem sie sie nicht dorthin zurückbringen, betrügen sie ihre Kinder. … Sie werden in England auch viel besser geschützt als in Montecito », fügte er hinzu.

Etwas sagt uns, dass Opa Thomas so schnell keine Einladung zu besonderen Anlässen bekommt…

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here