Hoppla. Sie hat es wieder getan. Nein, nicht die Pop-Ikone Britney Spears. Wir sprechen von der ehemaligen First Lady Melania Trump, die sich wieder einmal in einem Topf mit kochendem heißem Wasser niedergelassen hat. Wenn Sie nicht neu hier sind, werden Sie sich wahrscheinlich daran erinnern, dass Trump sich immer wieder inmitten von Kontroversen befand, als er als FLOTUS fungierte. Wenn Sie mit den bekannten Fehltritten der First Lady in der Vergangenheit nicht vertraut sind, laden wir Sie ein, hier mehr darüber zu erfahren.

Kürzlich machte Trump erneut Schlagzeilen, nachdem er eine wohlmeinende Erklärung abgegeben hatte, in der er der königlichen Familie ihr Beileid und ihr Mitgefühl aussprach, als sie über den Verlust von Prinz Philip trauerte. Wie berichtet von VozWireDie Augenbrauen wurden sofort hochgezogen, als Trump am 9. April 2021 zu Twitter ging, um a zu schreiben Botschaft Darin stand: „Präsident Trump und ich sprechen Ihrer Majestät der Königin, der königlichen Familie und den Menschen in Großbritannien unser tiefstes Beileid aus, während die Welt um den Verlust von Prinz Philip trauert.“ Schlüsselwörter hier sind „Präsident Trump“. Öffnen Sie den Mund und setzen Sie den Supermodel-Fuß ein.

Während es immer noch üblich ist, frühere Präsidenten von „President“ anzusprechen, aufgrund der Art und Weise, wie Donald Trumps letzte Tage im Amt abliefen (sprich: Angriff auf das Kapitol der Vereinigten Staaten, in dem viele den ehemaligen Präsidenten für Anstiftung verantwortlich machen), unter Bezugnahme auf sie Ehemann als „Präsident“ saß bei vielen nicht gut. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie die Massen auf den fraglichen Tweet reagiert haben und warum die Kontroverse möglicherweise mehr als nur diese bestimmte Botschaft enthält.

Melania Trumps Tweet stieß auf schnelle Gegenreaktionen

Wie man sich vorstellen kann, wurde Melania Trump, nachdem sie ihren Ehemann in einem jetzt viralen Tweet als „Präsident Trump“ bezeichnet hatte, schnell mit Gegenreaktionen konfrontiert, und viele kamen aus dem sprichwörtlichen Holzwerk, um die ehemalige First Lady wissen zu lassen, wie sie es tun Ja wirklich fühlte sich über ihre besondere Wortwahl und sagen wir einfach, es war nicht schön …

„Sie meinen den ehemaligen Präsidenten, der zweimal angeklagt wurde“, sagte ein Twitter-Nutzer schnell feuerte zurück im ehemaligen FLOTUS. Ein anderer Benutzer spielte auf eine mögliche Amnesie der ehemaligen First Lady an. „Hoppla, kleiner Gedächtnisverlust, Melania. Kommt zu uns allen.“

Ein anderer Benutzer schien Trump jedoch den Vorteil des Zweifels zu geben, während er ein wenig weisen Rat gab. „Das ist nett von Ihnen, es anzuerkennen, aber bitte bezeichnen Sie Ihren Ehemann in der Gegenwart nicht als ‚Präsident‘, es wäre viel besser gewesen, ‚mein Ehemann und ich‘ zu sagen“, sagten sie schrieb.

Ein weiterer Twitter-Nutzer entschied sich dafür, die Situation mit ein bisschen Humor zu entschärfen. „Die Königin denkt: ‚Ist er das nervige orangefarbene Ding, das einmal vor mir ging?‘ Drinnen lacht sie, „sie geschrieben.

Einige Benutzer kamen zu Trumps Verteidigung und wiesen darauf hin, dass es sehr üblich ist, einen früheren Präsidenten als „Präsidenten“ anzuerkennen. „Alle Präsidenten, ob vorher oder aktuell, behalten den Titel des Präsidenten!“ ein Benutzer schrieb.

In der Zwischenzeit können wir uns nur vorstellen, dass irgendwo im sonnigen Florida eine verärgerte Frau Trump wieder an das alte Sprichwort erinnert wird: „Keine gute Tat bleibt ungestraft.“

Die Trumps haben nicht gerade die beste Erfolgsbilanz mit den Royals

Vielleicht jedoch, Melania Trumps öffentlicher Tweet zur Unterstützung der königlichen Familie, nachdem der Herzog von Edinburgh aus einem anderen Grund Federn zerzaust hat. Könnte es etwas mit der schmutzigen Vergangenheit ihres Mannes mit den Royals zu tun haben? Kurzum: vielleicht.

Ein Twitter-Nutzer verwies in einem Tweet sogar auf die wahrgenommene Eisigkeit zwischen den beiden Parteien: „Was ist los, die Königin hat Ihren Anruf nicht angenommen, also mussten Sie dies twittern?“

Wie berichtet von Stadt LandDonald Trumps Beziehung zu den Royals ist seit langem kontrovers. Damit wir nicht die Zeit vergessen, in der er Meghan Markle als „böse“ bezeichnete, oder die Zeit, in der er Kate Middleton für die Paparazzi verantwortlich machte, die Nacktfotos von ihrem Sonnenbad leckten. „Kate Middleton ist großartig – aber sie sollte sich nicht nackt sonnen – nur sie selbst ist schuld“, twitterte er berühmt.

Es wurde auch schon lange gemunkelt, dass der frühere Präsident versucht hatte, Prinzessin Diana kurz nach ihrer Scheidung von Prinz Charles vor Gericht zu stellen, und ihr sogar einen Blumenstrauß geschickt hatte, der sie schließlich gestehen ließ, dass er ihr „die Grusel“ gab. Trump selbst scheint diese Behauptungen sogar bis zu einem gewissen Grad in seinem Buch zu untermauern. Die Kunst des Comebacks, in dem er schrieb „Ich habe nur ein Bedauern in der Frauenabteilung – dass ich nie die Gelegenheit hatte, Lady Diana Spencer zu umwerben“, per Menschen.

Der, der entkommen ist, was? Klingt wie es.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here