Jeder braucht hin und wieder eine Social-Media-Säuberung – das ist gut für die Seele. Das ständige Analysieren unserer Feeds, das Vergleichen und Beurteilen unseres Aussehens und das Nachdenken über das Engagement Ihrer Fotos kann jeden belasten.

Die Verhaltenstherapeutin Jane Pernotto Ehrman, MEd, RHES, ACHT sprach mit der Cleveland Clinic über dieses Social-Media-Detox-Phänomen und warum es gesund ist, dies ab und zu zu tun. „Social Media zieht uns in den Kopf“, sagt Ehrman. „Wir urteilen, vergleichen und träumen davon, was wir online sehen, also leben wir nicht unser eigenes Leben. Stattdessen sind wir in einer virtuellen Welt gefangen, die möglicherweise nicht genau so ist, wie sie erscheint.“

Prominente haben immer erwähnt, dass sie eine Social-Media-Pause für ihre geistige, körperliche oder emotionale Gesundheit brauchen, was sinnvoll ist, wenn man bedenkt, wie sie immer in der Öffentlichkeit stehen. Eine Berühmtheit, die sich besonders zu Wort meldet, ist Jennifer Love Hewitt, die den Fans am 17. Oktober mitteilte, dass sie ebenfalls eine Pause einlegt. Wir haben uns also gefragt… Was war der letzte Nagel im Sarg, der Hewitt dazu brachte, sich von den sozialen Medien zu trennen?

Jennifer Love Hewitt braucht etwas Zeit, um „zurückzusetzen“

Eine Promi-Figur zu sein, kann die aktive Nutzung von Social Media anstrengend machen, weshalb Jennifer Love Hewitt am 17. Oktober beschlossen hat, ihren Fans eine zweiwöchige Pause von diesen Plattformen mitzuteilen.

„Ich muss zurücksetzen. Ich muss meine Scrollzeit nehmen und sie aktiv gestalten. Training, Atmung, Manifestation, Zeit mit meinen Kindern und meinem Ehemann. All das“, sagte Hewitt in ihrer Instagram-Story. „Und in den sozialen Medien fühle ich mich manchmal schlecht. Als ob ich nicht genug wäre. genug tun. Meinen Körper schnell genug zurückbekommen. Genug geben. All das“, fuhr sie fort. „Ich teile dies nur für diese eine Person oder vielleicht mehr heute, die Zeit braucht.“

Die „9-1-1“-Schauspielerin postete ein Foto von sich in einer Sauna und sagte, es sei ihr erstes Mal seit ihrer Schwangerschaft und der Geburt ihres kleinen Jungen Aiden James dort. „Vor zwei Tagen war mein erstes langes Bad seit den Wehen“, erwähnte Hewitt. „Einige Dinge können Sie nicht tun, bis der Arzt es sagt, und für andere nehmen Sie sich einfach keine Zeit.“ Im Mai öffnete sich Hewitt exklusiv gegenüber People über die Überraschung von Baby Nummer drei. „Dies war in dieser Zeit ein so angenehmes, schönes und überraschendes Geschenk, all das wieder mit einem anderen kleinen Menschen tun zu können“, sagte Hewitt. Sie erzählte People auch, dass ihr drittes Baby wahrscheinlich ihr letztes sein wird. „Ich bin mir ziemlich sicher. Ich glaube nicht, dass ich noch einen machen könnte“, sagte Hewitt. „Ich denke, fünf ist eine großartige Zahl.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here