Wir erhalten möglicherweise eine Provision für Käufe, die über Links getätigt werden.

Ana de Armas‘ Hollywood-Dynamik hat sich seitdem nicht verlangsamt Golden Globes nominiert drehe „Knives Out“ aus dem Jahr 2019 ein. Seitdem hat es die vielseitige, in Kuba geborene Schauspielerin genossen, sich in einer Reihe wild unterschiedlicher Genres zu verwandeln. Nach einer szeneraubenden Rolle in „No Time to Die“ und einer dampfenden Rolle in „Deep Water“ – dem Erotik-Thriller mit ihr und ihrem Ex-Freund Ben Affleck – ist de Armas bereit, ihre Marilyn Monroe im kommenden „Blonde“ zu präsentieren. „

Erzählen Wöchentliche Unterhaltung Die Rolle sei „das Schönste, was ich je gemacht habe“, beendete de Armas den Film 2019. „Es war die intensivste Arbeit, die ich je gemacht habe“, sagte sie und fügte hinzu, dass die Vorbereitung ein Jahr lang intensiver Recherchearbeit erforderte. einschließlich „Akzent … Lesestoff und Gesprächsstoff [director] Andrew Dominik seit Monaten.“ Auch mit Adrien Brody, Bobby Cannavale und Julianne Nicholson in den Hauptrollen lassen frühe Berichte über den Film es so aussehen, als würde er mit Sicherheit ein Publikumsschock sein. Der Wächter bestätigte eine Vergewaltigungsszene und spekulierte über die Existenz einer weit verbreiteten Szene mit „blutigem Menstruations-Cunnilingus“. Bewertet mit NC-17, „Blonde“ basiert auf dem Autor Roman von Joyce Carol Oates aus dem Jahr 2000 gleichen Namens. Nachdem Oates einen frühen Schnitt des Films gesehen hatte, nannte er ihn „verblüffend, brillant, sehr verstörend und vielleicht am überraschendsten eine absolut ‚feministische‘ Interpretation“.

Angesichts des geweckten Interesses der Öffentlichkeit enthüllte Regisseur Andrew Dominik kürzlich, warum das de Armas-Fahrzeug sicher einige Kontroversen hervorrufen wird.

Das Marilyn Monroe-Biopic von Ana de Armas ist nichts für schwache Nerven

Ob ein Versprechen oder eine Drohung, „Blonde“-Regisseur Andrew Dominik sagte, sein Marilyn-Monroe-Biopic habe „etwas an sich, um jeden zu beleidigen“. In einem Mai-Interview mit Geier, Dominik vertiefte sich in Themen des kommenden Netflix-Films, in dem Ana de Armas als Monroe die Hauptrolle spielt. Ursprünglich geplant, bereits im Januar 2011 zu filmen, spielte Dominik auf den gesellschaftlichen Kontext an, der darüber informiert, wie der Film wahrgenommen wird. (Es hat jetzt eine erwartet Dezemberausgabe.)

„Wenn es vor ein paar Jahren herausgekommen wäre, wäre es genau zu dem Zeitpunkt herausgekommen, als Me Too auftauchte, und es wäre ein Ausdruck von all dem Zeug gewesen“, sagte Dominik. Der Regisseur hielt seinen Film jedoch für über diese Botschaften hinaus nuanciert. „Ich denke, wir befinden uns jetzt in einer Zeit, in der die Leute wirklich unsicher sind, wo irgendwelche Linien sind“, bemerkte er und machte es zum idealen Klima für seine Veröffentlichung. „Es ist ein Film, der definitiv eine Moral hat. Aber … ich glaube nicht, dass er so abgedroschen sein wird, wie die Leute ihn sehen wollen.“

Was seine NC-17-Einstufung betrifft – eine restriktive und seltene für einen mit Stars besetzten Film – ist Dominik völlig egal. (Entsprechend Bildschirm täglich„Blondist der erste Netflix Original-Film, der eine solche Bewertung erhält.) „Es ist ein anspruchsvoller Film“, sagte Dominik der Verkaufsstelle unverblümt. „Wenn das Publikum es nicht mag, ist das das Problem des verdammten Publikums … Es ist ein NC-17-Film über Marilyn Monroe, es ist irgendwie das, was Sie wollen, oder?“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein