Während viele Mitglieder der Trump-Familie aus politischen Gründen weiterhin Schlagzeilen machen, bleibt Tiffany Trump meistens in der Beziehungsabteilung. Laut People hat sie ihre Beziehung zu Michael Boulos im Dezember 2017 auf Instagram offiziell bekannt gegeben und ihre Verlobung am 19. Januar 2020 angekündigt, nur einen Tag bevor ihr Vater Donald Trump das Weiße Haus verlassen hat. Zeitliche Koordinierung!

Tiffany schrieb damals auf Instagram: „Es war mir eine Ehre, viele Meilensteine ​​und historische Anlässe zu feiern und mit meiner Familie hier im Weißen Haus Erinnerungen zu schaffen, nichts Besonderes als meine Verlobung mit meinem erstaunlichen Verlobten Michael! Ich fühle mich gesegnet und aufgeregt.“ für das nächste Kapitel! “ Boulos schien begeistert zu sein, sein Leben mit seinem Verlobten zu teilen und in seinem eigenen Beitrag zu schreiben: „Ich habe mich mit der Liebe meines Lebens verlobt! Ich freue mich auf unser nächstes gemeinsames Kapitel.“ Tiffanys Mutter Marla Maples (eine von Trumps zwei Ex-Frauen) gratulierte ihrer Tochter ebenfalls zu ihrer jeweiligen Instagram-Geschichte. „Wir feiern Gottes endlosen Segen der Liebe. Mögen Gottes Segen und Liebe immer Ihren Weg erhellen. Ich liebe dich so sehr, Mama“, schrieb sie per People.

Trotz Tiffanys scheinbar glücklicher Beziehung zu Boulos schwirren Gerüchte über ihre angebliche Beziehung zu … jemand anderem; ein Geheimdienstagent, während ihr Vater im Amt war. Lesen Sie weiter für weitere Details.

Tiffany Trump bestreitet, in einer Beziehung mit einem Geheimdienstagenten zu stehen

Tiffany Trump ist nicht hier, um über ihre angebliche Beziehung zu einem Geheimdienstagenten zu klatschen, während ihr Vater Donald Trump Präsident war. Sie glaubt, dass die Behauptungen nicht wahr sind, und eine Sprecherin sagte gegenüber der Washington Post: „Dies ist nichts weiter als Klatsch und ist einfach nicht wahr. Tiffanys Erfahrung mit dem Secret Service war absolut professionell.“

Wie hat das alles angefangen? Die Behauptungen stehen im Rampenlicht, weil Carol Leonnigs Reporterin der Washington Post nächste Woche das Buch „Zero Fail: Aufstieg und Fall des Geheimdienstes“ veröffentlicht hat. Obwohl das Buch Details der Agentur hinter den Kulissen verspricht, schreibt Leonnig Berichten zufolge darüber, wie zwei Mitglieder der Trump-Familie „unangemessen – und vielleicht gefährlich – in der Nähe von Agenten waren“. Laut WaPo schreibt Leonning, dass Vanessa Trump, die Ex-Frau von Donald Trump Jr., „einer der Agenten, die ihrer Familie zugewiesen worden waren, sehr nahe gekommen war“. Und dann ist da noch Tiffany.

Leonnig behauptet, Tiffany habe eine Beziehung zu einem Geheimdienstagenten aufgebaut und nach einer gemeldeten Trennung „ungewöhnlich viel Zeit allein verbracht“. Der Autor fügt hinzu, dass die Sicherheit „besorgt darüber war, wie nahe Tiffany dem großen, dunklen und gutaussehenden Agenten zu kommen schien“. Der Agent wurde pro Person „neu zugewiesen“, aber sowohl er als auch Tiffany haben gesagt, dass sie keine „unangemessene Beziehung“ hatten, wie die Verkaufsstelle hinzufügte.

Tiffany hat zu diesem Zeitpunkt noch keine öffentlichen Kommentare abgegeben, aber ihr Sprecher schien ziemlich entschlossen zu sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here