Die 70er Jahre waren ein Jahrzehnt voller unvergesslicher Momente der Popkultur. In der Musik endete der ursprüngliche Rock ‘n’ Roll-Sound, als Elvis Presley starb. Und die Beatles lösten sich auf und veröffentlichten ihr letztes Kollektivalbum « Let It Be » per Pitchfork. Aber andere Rockbands wie Pink Floyd und Led Zeppelin standen gerade erst am Anfang. Und außerhalb des Rocks eroberte Disco die Tanzflächen im ganzen Land. Während das folgende Jahrzehnt einen größeren technologischen Fortschritt machte, gaben uns die 70er immer noch Disketten, den ersten Apple-Computer, VCRs und das erste Videospiel Pong, fasste Paste zusammen.

Die Nostalgie für das Jahrzehnt war so stark, dass sie die Grundlage für die erfolgreiche TV-Serie « That ’70s Show » bildete, die 1998 debütierte, während erschreckende Ereignisse auch die Popkultur beeinflussten, wie der Film « Apollo 13 » nach der fast katastrophale Reise ins All im Jahr 1970 (via The New York Times). Die 70er Jahre eröffneten Prominenten in allen Unterhaltungsarten Möglichkeiten. Viele setzten ihr Handwerk jahrzehntelang fort und schienen nie aus der Öffentlichkeit zu fallen. Einige erreichten ein nie wieder erreichtes Maß an Ruhm – entweder von der Berühmtheit oder denen, die danach kamen.

Der Blick auf Prominente aus den 70er Jahren über 50 Jahre später bietet eine einzigartige Verbindung zwischen Vergangenheit und Zukunft. Finden Sie heraus, wer anmutig altert, während wir uns ansehen, wie Ihre Lieblingsstars der 70er heute aussehen.

Robert De Niro war mit Mafia-Rollen vertraut

Robert De Niro dominierte mit seinem unverkennbaren knallharten Look die hintere Hälfte der 70er Jahre mit unvergesslichen Filmen. Dazu gehörten 1976 « Taxi Driver » und 1978 « The Deer Hunter ». Aber nichts konnte mit seiner herausragenden Leistung als Vito Corleone in « The Godfather: Part II » von 1974 mithalten. Marlon Brando spielte die Rolle im Originalfilm, also De Niro hatte große Fußstapfen zu füllen. Um sich auf die Dreharbeiten vorzubereiten, sagte De Niro gegenüber CNN, er sei in einen Vorführraum in New York City gegangen „und hatte eine alte Videokamera und nahm alle Szenen von Brando auf Video auf“. Mit seiner Bootleg-Kopie erinnerte sich der Schauspieler: « Ich habe die genommen und sie studiert. » Die Arbeit hat sich gelohnt, denn De Niro wurde für seine Leistung bei den Oscars als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Und mit dem Sieg wurden Brando und De Niro « die einzigen Menschen, die Oscars dafür gewannen, denselben Charakter zu spielen ».

Der Schauspieler begeisterte das Publikum während seiner gesamten Karriere, oft mit Martin Scorsese als Regisseur. 2021 schlossen er und Scorsese sich erneut zusammen, um in « Killers of the Flower Moon » zu arbeiten. Leider hat sich De Niro beim Filmen am Bein verletzt. Aber in besseren Nachrichten entdeckte Page Six den erfahrenen Schauspieler, der mit einem Freund in Frankreich herumhängte, als er 78 Jahre alt wurde.

Goldie Hawn kämpfte mit Ruhm

Als junge Frau war Goldie Hawn eine begabte Tänzerin, zum Teil dank ihrer Mutter, die diese Praxis unterrichtete. Hawn « ist als Ballerina und Go-Go-Tänzerin aufgetreten, bevor er in Los Angeles auf einer Can-Can-Linie gesichtet und in die TV-Comedy eingezogen wurde », erklärte The Guardian. Und 1969 erhielt sie im Alter von 24 Jahren einen Oscar für ihre Leistung in der Komödie « Cactus Flower ». Damit begann eine beeindruckende Filmkarriere und der Schauspieler wurde « ein Großteil der 1970er Jahre zu einem Kassenliebling ». Auch im Fernsehen begeisterte sie noch immer das Publikum und trat regelmäßig in der Sketch-Serie « Rowan and Martin’s Laugh-In » auf. Rückblickend auf die 70er Jahre gab Hawn zu: « Es war eine sehr seltsame Fahrt, ein schneller Aufstieg zum Ruhm. Ich war verunsichert. Ich wusste nicht, wohin ich wollte. »

In so jungen Jahren ein bekannter Name zu werden, verursachte bei Hawn viel Verwirrung. Sie erinnerte sich, dass sie « etwa acht Jahre lang zu einem Psychologen gegangen war, um zu versuchen, mehr über meinen Verstand, meine Psyche und wie ich zu meinem Gefühl der Freude zurückkehren könnte » zu verstehen. Der Schauspieler bat auch die Beatles um Hilfe. Sie wusste, dass die Rockband Meditation praktizierte, also beschloss sie, als 26-Jährige mit der Praxis der Transzendentalen Meditation zu beginnen.

In ihrem Privatleben hatte Hawn mehrere Kinder, darunter Kate Hudson, und mehrere Ehemänner, bis sie sich langfristig mit Kurt Russell niederließ. Außerdem tanzte Hawn auch in ihren 70ern weiter – und zeigte ihre Bewegungen in Instagram-Videos.

Robert Redford blieb der Politik nahe

Anfang der 70er Jahre spielten Robert Redford und Barbra Streisand in « ‘The Way We Were’, einem Film über die unglückselige Liebesbeziehung zwischen einem ausgesprochenen Aktivisten und einem hinreißenden Goldjungen », resümierte Oprah.com. Aber der Film hätte auch ganz anders ausfallen können, denn Redford lehnte die Hauptrolle ursprünglich ab, die er als zu eindimensional empfand. Der Schauspieler arbeitete dann mit dem Regisseur zusammen, um die Rolle neu zu schreiben. Streisand glaubte unterdessen nicht, dass Redford die Rolle übernehmen würde, trotz ihrer besten Wünsche. « Und dann war ich in Afrika, um einen Film zu drehen, und … ein Freund von mir schickte mir damals ein Telegramm, in dem ‘Barbra, Redford’ stand, und ich wusste, dass er sich angemeldet hatte », erinnert sich Streisand.

Um den amerikanischen Romanklassiker « The Great Gatsby » auf die große Leinwand zu übertragen, wählten die Macher Redford und Mia Farrow als Stardarsteller, um die komplizierte Liebesgeschichte zu erzählen. Während der Dreharbeiten zur Version des Films von 1974 erinnert sich Farrow an den Watergate-Skandal, der Bob Redford und mich in seiner Umkleidekabine an den Fernseher fesselte », sagte sie in ihren Memoiren « What Falls Away ». Und Redford drehte einen Spielfilm über den politischen Skandal. Er spielte 1976 an der Seite von Dustin Hoffman als zwei Reporter für « The Washington Post » in dem Film « All the President’s Men ».

In seinem Privatleben überlebte Redford leider seinen Sohn. BBC berichtete 2020, dass der jüngere James Redford im Alter von 58 Jahren gestorben ist.

Olivia Newton-John hat sich an die Spitze gesungen

Bevor Olivia Newton-John eine berühmte Schauspielerin in den USA wurde, war sie eine angesehene Sängerin auf der anderen Seite des Teiches. „1974 vertrat sie Großbritannien beim Eurovision Song Contest mit dem Song ‚Long Live Love‘ und belegte damit den vierten Platz“, berichtete The Guardian. Und sie musste sich einer harten Konkurrenz stellen, wobei Abba in diesem Jahr den Wettbewerb für ihr Lied « Waterloo » gewann. Nach dem Verlust wandte sich Newton-John der Country-Musik zu und zog nach Los Angeles. Nach dem Erfolg des Titeltracks ihres Albums „Let Me Be There“ gewann sie den Grammy Award als „Best Country Vocalist“ auf der offiziellen Website von Newton-John.

Obwohl sie als Musikerin nachhaltig erfolgreich war, ist Newton-John oft am besten für ihre Rolle als Sandy in dem Film « Grease » von 1978 in Erinnerung geblieben. Der Film ist Berichten zufolge ab 2021 „das erfolgreichste Filmmusical der Geschichte“ und brachte Newton-John eine Nominierung als beste Hauptdarstellerin bei den Golden Globes ein.

Sie sang weiter und verkaufte über 100 Millionen Alben. Und ihre vielleicht bekannteste Single « Physical » beherrschte in den 80er Jahren die Atemwege. Billboard rangierte « Physical » auf Platz eins der Top-Songs der 80er-Charts. Aber abgesehen von ihrem erstaunlichen Erfolg hatte Newton-John viele gesundheitliche Probleme. Ab 2020 wurde bei ihr dreimal Krebs diagnostiziert, berichtete The Guardian. Aber sie blieb optimistisch und sagte zu ihren Diagnosen: « Es war ein Geschenk. Ich wünsche es keinem anderen. Aber für mich war es wichtig in meinem Leben. »

Faye Dunaway ist mit den Oscars verflochten

Der klassische Banküberfallfilm « Bonnie and Clyde » von 1967 zeigte Faye Dunaway als weibliche Hauptrolle und Warren Beatty als ihren Komplizen. Dies war ihr Breakout-Film in Hollywood und startete eine unglaubliche Reihe von Filmen für Dunaway – 14 in den 70er Jahren. Und ihre bekannteste Leistung kam 1977 in dem Film « Network ». Die Rolle brachte Dunaway einen Oscar als beste Hauptdarstellerin ein.

Jahrzehnte später würde Dunaway für einen weiteren ikonischen Oscar-Moment in Erinnerung bleiben. Nur dass Dunaway bei dieser Gelegenheit auf der falschen Seite der Geschichte stand. Sie traf sich mit Beatty auf der Bühne, um bei der Oscar-Verleihung 2017 den letzten Preis des Abends, den besten Film, zu überreichen. Nach einigen spannenden Momenten gab Dunaway « La La Land » als Gewinner bekannt. Außer « Moonlight » war der wahre Gewinner. Rückblickend auf die Verwechslung sagte Dunaway Heute„Ich war sehr schuldig. Ich dachte, ich hätte etwas tun können.“

Dunaway hörte nie auf zu schauspielern und unterzeichnete 2021 den Film « The Man Who Drew God ». Der Film war schon vor den Dreharbeiten umstritten, da er Kevin Spaceys « erste Rolle seit 2017″ markierte, als Dutzende von Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung und Übergriffen gesehen wurden Der ‘House of Cards’-Schauspieler wurde effektiv von Hollywood geächtet », berichtete Variety.

Die Produzenten haben die Karriere von John Travolta gewagt

Als 17-Jähriger sprach John Travolta für die Hauptrolle in der Verfilmung des Musicals « Jesus Christ Superstar » vor. Der Teenager verlor die Rolle, beeindruckte jedoch den Produzenten Robert Stigwood. Jahre später wollte Stigwood, dass Travolta die Hauptrolle in einer Verfilmung von « Grease », dem Broadway-Musical, spielt. Tatsächlich war « Travolta bereits als Doody, einer der T-Bird-Gangmitglieder, in einer Straßengesellschaft aufgetreten », berichtete Vanity Fair. Aber die Bühnenversion war so beliebt, dass Stigwood die Produktion zurückschieben musste, bis der Lauf am Broadway beendet war. Um seinen Stardarsteller zu sichern, schenkte Stigwood Travolta einen Drei-Film im Wert von einer Million Dollar.

Der Umzug war ein großes Risiko, denn Travolta war damals nur durch seine Rolle in der TV-Serie « Welcome Back, Kotter » bekannt. Travolta lieferte und tanzte sich in « Saturday Night Fever » in die Herzen der Fans. Auf dem Höhepunkt des Disco-Fiebers veröffentlicht – und für immer ein Relikt dieser Ära – zeigte der Film Travoltas sanfte Tanzbewegungen. Dann ging Travolta mit Gesang und Tanz als Frauenschwarm Danny Zuko im Filmmusical « Grease » All-In.

Der dritte Film des Deals « Moment by Moment » floppte und leitete einen Abwärtstrend für Travolta ein, bis Quentin Tarantino ihn in « Pulp Fiction » besetzte. Travolta spielte weiter, erreichte jedoch nie den Höhepunkt seines Ruhms aus den 70er Jahren. Leider starb seine Frau Kelly Preston im Jahr 2020, als Travolta auf Instagram eine Hommage veröffentlichte.

Diane Keaton trug viele verschiedene Hüte

Diane Keaton begann ihre Schauspielkarriere in den 70er Jahren und war laut ihrer IMDb-Seite Teil der « The Godfather »-Trilogie. Aber als 1977 der Film « Annie Hall » herauskam, wurde Keaton wirklich ein Star. Es trug auch dazu bei, den Ruhm ihres Co-Stars und Regisseurs Woody Allen zu steigern. Für ihre Leistung gewann Keaton den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Zwei Jahre später kamen sie und Allen für seinen Film « Manhattan » wieder zusammen. Laut The Guardian war Keaton „die perfekte Folie für Allens Neurose, charmant und glaubwürdig“. Und obwohl sie in anderen großartigen Filmen mitspielte, wurde Keaton in die Kontroversen um Allen verwickelt. Seine Adoptivtochter Dylan Farrow schrieb einen offenen Brief für die New York Times und rief Keaton auf, weil er zu den Vorwürfen gegen den Regisseur geschwiegen hatte. In ihrem Interview für The Guardian behauptete Keaton: „Dazu habe ich nichts zu sagen. Außer: Ich glaube meinem Freund.“

Neben der Schauspielerei wurde Keaton für ihr tadelloses und einzigartiges Stilgefühl bekannt, « voller Schneiderei und voluminöser Röcke », so die Vogue. Im Laufe der Jahre waren ihre charakteristischen Stücke « extrabreite Gürtel, hoch taillierte Hosen und weite Röcke » und elegante Hüte. Keaton blieb auch durch die Musik mit der jüngeren Generation verbunden. Sie hat ein Video auf Instagram gepostet, in dem sie Ariana Grandes Lied « Danke, als nächstes » mitsingt. Grande kommentierte Keatons Post zweimal und sagte: « Ich habe eine außerkörperliche Erfahrung » und « liebe dich SO SEHR ».

Alan Alda wurde ein Fürsprecher

Alan Alda überzeugte das Publikum als charmanter Armeearzt Hawkeye Pierce in der langjährigen TV-Serie « M*A*S*H ». Die Rolle brachte ihm in den elf Jahren, in denen die Show ausgestrahlt wurde, sechs Emmy-Auszeichnungen ein (via Die Washington Post). Darüber hinaus blieb das Serienfinale ab 2020 « die meistgesehene Episode der Fernsehgeschichte » über AARP.

Alda wechselte später in zahlreiche Rollen in der Unterhaltungsindustrie. Er wurde Autor und veröffentlichte 2017 sein Buch und im nächsten Jahr einen Podcast. Beide Tools wurden entwickelt, weil Alda « möchte, dass wir alle besser in Beziehung treten und kommunizieren ». Und dieser konzentrierte sich stark auf die Wissenschaft. « Eines der grundlegendsten Dinge, die ich versucht habe, ist, den Menschen ein besseres Verständnis dafür zu vermitteln, wie Wissenschaft funktioniert », erklärte Alda. Um dies zu erreichen, engagierte er sich weiterhin aktiv am Alan Alda Center for Communicating Science an der Stony Brook University, das er 2009 gründete im letzten Jahrzehnt », berichtete Forbes.

In seinem Privatleben enthüllte Alda 2021, wie er 1956 seine Frau Arlene Weiss traf. Die beiden lernten sich in ihrer College-Zeit bei einer Dinnerparty kennen, die von einem gemeinsamen Freund veranstaltet wurde. Alda bestätigt in a twittern dass er und Weiss sich über das Essen eines « Rumkuchens vom Boden » verbunden haben und danach unzertrennlich waren.

Clint Eastwood schien nie aufzuhören

Clint Eastwood spielte oft als Held und wurde in Spaghetti-Western wie « The Good, The Bad and the Ugly » berühmt. Und obwohl er schon viele erfolgreiche Filme auf dem Buckel hatte, fühlte sich Eastwood alten Hollywoodstars wie Laurence Oliver immer noch unterlegen. « [I’ll] sei niemals ein Laurence Olivier », sagte Eastwood 1971 per Rolling Stone. Der Schauspieler erklärte: « Mit meinem körperlichen Typ und meiner Legato-Persönlichkeit werde ich bestimmte Rollen nie spielen. Aber ich kann immer noch Dinge machen, die eine gewisse Qualität haben. » Aber Eastwood wurde sowohl in der Schauspielerei als auch in der Regie zu einer Legende. Und in den frühen 70ern war er bereits « ein echtes Sexsymbol und die Art von Star » der ein ganzes Frauenseminar plausibel in den Wahnsinn treiben könnte. » 1971 debütierte er auch mit seiner « Dirty Harry »-Figur im ersten Film der Serie. In dem Film lieferte Eastwood eine seiner klassischsten Zeilen, « Do Fühlst du dich glücklich, Punk? » Eastwood spielte dann in vier weiteren Filmen die gleiche Figur.

In der nächsten Phase seiner Karriere begann Eastwood neben der Schauspielerei auch Regie zu führen, darunter die beliebten Filme « Unforgiven » und « Million Dollar Baby ». 2021 war er sowohl als Star als auch als Regisseur bei « Cry Macho » beteiligt. Zum jetzigen Zeitpunkt hat Eastwood neben anderen renommierten Auszeichnungen vier Oscars und die National Medal of Arts 2009 erhalten.

Michael Douglas führte die Familientradition fort

Michael Douglas wurde mit der Schauspielerei im Blut geboren – er ist der Sohn des Hollywoodstars der alten Schule Kirk Douglas. Und als der jüngere Douglas in seinen Zwanzigern war, « war er bereits ein richtiger Prinz und spielte einen Frauenschwarm-Polizisten in ‘The Streets of San Francisco' », fasste The Guardian zusammen. Und auch hinter den Kulissen florierte er und produzierte den Film « Einer flog über das Kuckucksnest ». Angeblich war der Film « ein lang gehegtes Projekt seines Vaters ». Douglas florierte weiterhin in Hollywood und steigerte seinen Ruhm nur, als er sich dem mittleren Alter näherte. Zwei seiner bekanntesten Filme, « Wall Street » und « Fatal Attraction », kamen beide 1987 heraus.

Im Jahr 2000 heiratete Douglas die viel jüngere Catherine Zeta-Jones. Das Paar hatte später zwei Kinder zusammen und überlebte schwierige Zeiten, wie als Douglas 2010 enthüllte, dass er Kehlkopfkrebs im vierten Stadium hatte. Der Schauspieler durchlief intensive Chemotherapie-Sitzungen, an die er sich erinnerte, « mich sehr schwach gemacht ». Und Jahre später deutete der Schauspieler an, dass der Krebs durch eine sexuell übertragbare Krankheit verursacht worden sein könnte. Laut Douglas könnte ein bestimmter sexueller Akt mit seiner Frau die Krankheit sowohl verursachen als auch heilen.

Später gab Douglas zu, dass er tatsächlich Zungenkrebs hatte, log aber, um die Schwere herunterzuspielen, während er für einen neuen Film wirb. Und er entschuldigte sich bei Zeta-Jones dafür, dass er intime Details ihrer Ehe preisgegeben hatte, erklärte The Guardian. Für das Paar, das 2021 gemeinsam auf der Insel Mallorca entspannte, habe sich die Lage geglättet, sagte Douglas gegenüber Ultima Hora.

Jodie Foster ist mit ihrem Publikum aufgewachsen

Jodie Foster begann ihre Schauspielkarriere in jungen Jahren bei Disney, bevor sie eine Hauptrolle in « Taxi Driver » bekam, resümierte die New York Times. In dem Film spielte sie eine minderjährige Prostituierte, die mit der Titelfigur von Robert De Niro interagierte. Foster war zum Zeitpunkt der Dreharbeiten erst 12 Jahre alt, was die Wohlfahrtsbehörde von Los Angeles betraf, eine Gruppe, die « mit dem Schutz der Moral junger Darsteller beauftragt ist ». Bevor Foster die Rolle übernehmen durfte, « musste sie sich einem vierstündigen Interview mit einem Psychiater in Los Angeles unterziehen, der entschied, dass sie mental für die Rolle gerüstet war. »

Der junge Schauspieler erinnerte sich, dass immer ein Sozialarbeiter am Set war, um sicherzustellen, dass « ich nicht am Set war, als Robert De Niro ein schmutziges Wort sagte. » Für die sexuell expliziten Szenen benutzte Regisseur Martin Scorsese Fosters ältere Schwester Connie als ihr Body-Double. In einem Interview für Rolling Stone erinnerte sich Foster daran, dass De Niro sie zu Diners mitnehmen würde, um Linien zu proben. „Aber Robert De Niro war damals super methodisch, und er war sehr charaktervoll, er war sehr Travis Bickle, also sagte er nichts. Er sah nur unbeholfen aus“, erklärte sie.

Im Jahr 2013 outete sich Foster während ihrer Rede für den Lifetime Achievement Award bei den Golden Globes als schwul. Danach alterte sie so gut, dass Maskenbildner für ihre Rolle in „Hotel Artemis“ ihr Aussehen so veränderten, dass es „mindestens 20 Jahre älter“ wirkte, berichtete The Guardian.

James Taylor beherrschte die Folk-Szene

Als die Beatles auf dem Höhepunkt ihrer Karriere standen, gründete die Gruppe 1968 Apple Records. John Lennon sagte Berichten zufolge, das Plattenlabel sei « ein Ort, an dem jeder mit einer guten Idee Geld bekommen kann », erklärte NPR. Ein damals noch unbekannter junger Künstler, James Taylor, spielte Lieder für Paul McCartney und George Harrison und wurde der erste Künstler, der bei Apple Records unterschrieb.

Während eines Interviews zu « Late Night with Seth Meyers » erinnerte sich Taylor daran, auch im Studio der Beatles gearbeitet zu haben. „Als sie nicht da waren, war ich da. Ich bin da reingesprungen, weißt du, und habe ein paar meiner kleinen Spuren hinterlassen. Nach seiner Zeit in Großbritannien zog der Sänger „mit dem Rest der kalifornischen Träumer, die den Sound der späten 60er und weit darüber hinaus prägten, in den Laurel Canyon“, so The Guardian. Dann kam Taylors Durchbruch mit seinem zweiten Album « Sweet Baby James » von 1970, auf dem das Folk-Album seinen berühmtesten Song « Fire and Rain » enthielt. Als Reaktion auf den herzzerreißenden Text « Ich habe einsame Zeiten gesehen, in denen ich keinen Freund finden konnte », schrieb Sängerin Carole King ihren Song « You’ve Got a Friend ».

Im Jahr 2000 führte McCartney Taylor in die Rock & Roll Hall of Fame ein. Und über 20 Jahre später trat Taylor immer noch vor Live-Publikum auf. 2021 waren er und sein Singer-Songwriter-Kollege Jackson Browne zusammen auf Tour, berichtete die Pittsburgh Post-Gazette.

Lynda Carter hatte eine wundervolle Karriere

Als sie erst 14 Jahre alt war, trat Lynda Carter ihrer ersten Band bei. Anstatt aufs College zu gehen, bereiste sie das Land von New York bis Las Vegas und viele andere Orte dazwischen. Aber sie fürchtete, älter zu werden, während sie noch als Lounge-Sängerin auftrat. Carter wechselte dann zum Modeln und in den frühen 70er Jahren wurde « innerhalb eines Monats zur Miss Phoenix, zur Miss Arizona und dann zur Miss World USA gekrönt », pro Die New York Times.

Carter zog dann nach Los Angeles, um sich der Schauspielerei zu widmen, aber « war entmutigt, nur begrenzte Rollen für Frauen zu finden ». Sie sang und spielte weiterhin in Nebenrollen, bis sie 1975 in der TV-Serie « Wonder Woman » wurde. Als die Show ihre drei Staffeln beendete, war Carter « ein bekannter Name und ein internationales Sexsymbol ». Meistens schied sie aus dem Rampenlicht aus und legte eine Gesangspause ein, bis sie 2005 zur Besetzung des « Chicago » im Londoner West-End stieß. Außerdem begann Carter wieder mit ihrer Band zu touren. Leider konnte sie im neu gestarteten Film « Wonder Woman » aufgrund von Terminkonflikten unterwegs keinen Cameo-Auftritt machen.

2021 starb Carters Ehemann Robert A. Altman. Das Paar war seit 1984 verheiratet und hatte pro Person zwei gemeinsame Kinder. Später in diesem Jahr veröffentlichte Carter weiterhin neue Musik. In einem Instagram-Post kündigte sie ihre EP « Unexpected » an.

Michael Caine nutzte seine Stimme, um Veränderungen zu bewirken

Der britische Schauspieler Michael Caine wurde in den 60er Jahren zum ersten Mal ein Star und als die 70er Jahre einbrachen, spielte er weiterhin in Filmen mit anderen berühmten Schauspielern aus Großbritannien, wie Sean Connery. Die beiden Männer spielten 1975 zusammen in dem Film « The Man Who Would Be King », obwohl ihre Rollen ursprünglich für die amerikanischen Schauspieler Clark Gable und Humphrey Bogart gedacht waren. Stattdessen nutzte Caine laut The Guardian die Gelegenheit, seine beste Leistung aller Zeiten abzuliefern.

Der Schauspieler trat dann in Filmen auf, die von Komödien wie « Austin Powers in Goldmember » bis hin zu Dramen wie « The Cider House Rules » reichten, oft mit seinem ausgeprägten Akzent. Zum Beispiel zeigt eine urkomische Szene aus der britischen Serie « The Trip » zwei Männer, die den ihrer Meinung nach besten Michael Caine-Akzent nachahmen. « Cockney ist mein natürlicher Dialekt », erklärte Caine für TimesTalks. Er enthüllte, dass die meisten seiner Kollegen zu der Zeit, als er mit der Schauspielerei begann, sehr vornehm und in Filmen über die Oberschichtgesellschaft waren. Also benutzte er seinen natürlichen Akzent, « um andere Leute aus der Arbeiterklasse zu ermutigen, zu sagen, dass sie es tun könnten ».

Eines der Geheimnisse seiner fesselnden Performances könnte von einer bizarren Schauspieltechnik herrühren. Cain las in einem Schauspielbuch, um niemals zu blinzeln, also: „In den nächsten acht Jahren ging ich herum und versuchte, nicht zu blinzeln. Die Leute um mich herum, meine Mutter und alle dachten, ich wäre verrückt geworden“, sagte er Der Spiegel.

Al Pacino zeigte seine Vielseitigkeit

Al Pacinos Breakout-Rolle war eine der Hauptrollen in dem Film « The Panic in Needle Park » von 1971 als Heroinsüchtiger in einer « Liebesgeschichte », die Roger Ebert rezensierte. Aber Pacino ergatterte die Rolle seines Lebens für seinen zweiten Film. Regisseur Francis Ford Coppola wollte Pacino in seinem Film « The Godfather » besetzen, wurde jedoch von den Führungskräften des Films abgelehnt, die entweder Robert Redford oder Ryan O’Neal für die Rolle wollten. Produzent Robert Evans wollte Pacino angeblich nicht und nannte ihn einen « Zwerg », detailliert Vulture. Pacino sprach ursprünglich für die Rolle von Sonny vor, bevor er die ikonische Rolle von Michael Corleone bekam. Laut dem Schauspieler schlenderte er durch Manhattan, während er sich auf die Rolle vorbereitete. „Ich erinnere mich, dass ich mich nicht artikulieren konnte [that arc], sogar zu Francis », sagte er. Und Pacino verriet, « in den ersten paar Wochen der Dreharbeiten würden sie mich gehen lassen. » Stattdessen drehte der Regisseur früher als geplant eine entscheidende Szene mit Pacino, die alle Beteiligten beeindruckte mit dem Film und sicherte sich Pacinos Platz.

Nachdem er seine Rolle in « The Godfather: Part II » wieder aufgenommen hatte, schloss sich Pacino einer seltenen Gruppe von Schauspielern an, die über The Hollywood Reporter zweimal für die Oscar-Nominierung für die gleiche Figur nominiert wurden. Die 70er Jahre waren großartig für Pacino außerhalb der Mob-Geschichte, mit Hauptrollen in « Serpico » und « Dog Day Afternoon ». Jahrzehnte später war der Schauspieler immer noch stark, einschließlich einer Rolle im Film « House of Gucci » von 2021.

Cher hat fast alles verloren

Im Alter von 16 Jahren lernte Cher den mehr als 10 Jahre älteren Sänger Sonny Bono kennen, fasste The Guardian zusammen. Beide waren Sänger und bald fing das Paar an, sich zu verabreden. Das musikalische Paar begann mit dem Produzenten und zukünftigen verurteilten Mörder Phil Spector zu arbeiten. Tatsächlich traten beide als Backgroundsänger bei The Ronettes’ Meisterwerk « Be My Baby » auf, per BBC. Cher trat auch in einem anderen von Spector produzierten Klassiker « You’ve Lost That Lovin’ Feeling » von den Righteous Brothers auf. Nach ihrer Backup-Arbeit wurden Sonny und Cher mit ihrer Single « I Got You Babe » bekannt und spielten in ihrer eigenen TV-Show mit. „Sie waren das berühmteste Paar der Welt als Gesangsduo, Comedy-Act und Ehemann und Ehefrau“, so The Guardian.

1975 ließen sich Sonny und Cher scheiden, was Cher fast finanziell ruinierte. Sonny soll « das Geld genommen haben – 95 % davon, davon 5 % an Anwälte ». Cher erklärte später: « Wir haben 11 Jahre Seite an Seite gearbeitet und am Ende hatte ich nichts. Ich habe wirklich hart für dieses Geld gearbeitet, und es kam mir nie in den Sinn, dass er es nehmen würde. » Und zu allem Überfluss musste sie ihrem Ex-Mann zusätzlich zwei Millionen Dollar zahlen, weil sie den « Vertrag für Sonny und Cher als Paar » nicht erfüllte.

Cher erholte sich nicht nur, sondern gedieh und wurde zu einer singenden Legende. Und 2008 landete sie eine Residenz in Las Vegas, verdiente schätzungsweise 60 Millionen US-Dollar pro Jahr und hörte nur aufgrund der COVID-19-Pandemie auf.

Jack Nicholson war voller Emotionen

Die Szene, die Jack Nicholson zu einem Star machte, war nicht überraschend aufgrund seiner enormen schauspielerischen Fähigkeiten. Aber er war auch maßgeblich am Schreiben beteiligt. Für den Film « Five Easy Pieces » von 1970 schrieb Nicholson die Zeilen für die Szene komplett neu. Rückblickend auf seine Leistung sagte er der New York Times: „Es war ein Durchbruch für mich als Schauspieler, für Schauspieler Punkt. » Er fuhr fort, zu erklären, wie sehr er sich in der Szene wirklich emotional fühlte und sich sogar an jedes physische Detail erinnern konnte, als er die Rolle gedreht hatte.

Nicholson zeigte in « Einer flog über das Kuckucksnest » die vollen Möglichkeiten seines schauspielerischen Könnens. Der Film, eine Komödie und ein Drama, die auf dem Roman aus den 60er Jahren basieren, spielte Nicholson als einen psychiatrischen Patienten, der tatsächlich gesund zu sein scheint. Wie von der New York Times rezensiert, spielte der Schauspieler « die Rolle von Randle mit einer so leichten Anmut, dass es schwierig ist, sich an ihn in einem anderen Film zu erinnern ». Und für seine unglaubliche Leistung gewann Nicholson den Oscar als bester Schauspieler.

Er spielte in anderen Filmen wie « The Shining » und « The Departed » mit – oft zeigte er sein charakteristisches, finster aussehendes Lächeln. Sein letzter Schauspielkredit kam laut seiner IMDb-Seite im Jahr 2010. In seiner gemeinsamen Zeit verbrachte Nicholson laut Los Angeles Times einen Großteil seines Ruhestands am Spielfeldrand bei den Spielen der Los Angeles Lakers.

Jimmie Walker wusste, wie man Fans zum Lachen bringt

Jimmie Walker, ein junger Mann aus der Bronx in New York City, begann 1969 als Standup-Comedian, aber Walker wurde einem Publikum im ganzen Land für seine Rolle als JJ Evans in der Fernsehserie « Good Times » vorgestellt (via PBS) . Die Show fand in Chicago statt und « pionierte die Darstellung schwarzer Familien im Netzwerkfernsehen und bereitete (im wahrsten Sinne des Wortes) die Bühne für Shows wie ‘The Jeffersons’ und ‘The Cosby Show' » sowie moderne Hits wie « Black-ish, “, fasste die Florida-Times Union zusammen. In der Serie war Walters Charakter „die komische Erleichterung der Show, die die zarten Familienmomente der Show mit Anfällen seiner charakteristischen albernen, körperlichen Komödie ausbalancierte“, rezensierte PBS. Walker wurde bekannt für sein urkomisches Schlagwort « Dy-no-mite! »

Berichten zufolge war der Produzent der Show mit der von Walker getriebenen albernen Flugbahn der Show nicht zufrieden. Sein einziger Co-Star, John Amos, teilte ein ähnliches Gefühl: « Ich dachte, wir hätten den Fokus verloren, der die Familie als Ganzes war und nicht nur, wissen Sie, Possenreißer. » Aber Walker verteidigte seine Schauspielerei und sagte, dass jede Komödie jemanden braucht, der komische Erleichterung bietet.

Ab 2021 spielte Walker weiter und trat im Film « Chaaw » auf, berichtete Chestnut Hill Local. Dabei hat er seine Wurzeln als Standup-Comedian nie verloren. Die Florida-Times Union berichtete, dass Walker an einem Veranstaltungsort in Jacksonville, Florida, einen Standup-Auftritt aufführte. Der Artikel stellte fest, dass Walker von Las Vegas aus lebte und an den Wochenenden reiste.

Ali MacGraw zeigte ihre Emotionen

Der Film mit dem treffenden Namen « Love Story » erzählte die Geschichte von zwei « star-crossed Liebhabern aus verschiedenen sozialen Schichten », gespielt von Ali MacGraw und Ryan O’Neal, Town and Country rekapituliert. Nach der Premiere 1970 wurde « Love Story » aufgrund seiner Chemie zwischen den Hauptdarstellern und einem emotionalen Höhepunkt plötzlich « ein außer Kontrolle geratener internationaler Hit ». Aus diesem Grund wurde die damals unbekannte MacGraw nach der Veröffentlichung des Films « mit einem Starterfilm im Bauch zu einer Ikone ihrer Generation ». Der Film war auch bei Kritikern ein Erfolg und erhielt für die beiden Hauptdarsteller Nominierungen für den Oscar als bester Hauptdarsteller und als beste Hauptdarstellerin.

MacGraw erinnerte sich daran, geweint zu haben, als sie das Drehbuch ursprünglich gelesen hatte. Angeblich haben viele in Hollywood die Romanze weitergegeben, aber MacGraw bat ihren Agenten, dem Projekt grünes Licht zu geben. Auch der damalige Paramount-Chef Robert Evans wollte die Geschichte weitergeben, « er hielt sie für zu sentimental ». Aber er überlegte es sich noch einmal, nachdem er sich in MacGraw verliebt hatte – sowohl als Schauspieler als auch als Lebensgefährte. MacGraw und Evans heirateten später und hatten einen gemeinsamen Sohn.

Das Paar ließ sich schließlich scheiden und 2019 starb Evans. „Unser Sohn Joshua und ich werden Bob sehr vermissen“, sagte MacGraw in einer Erklärung (via Der Hollywood-Reporter). Der Schauspieler fügte hinzu: « Wir sind sehr stolz auf seinen enormen Beitrag zur Filmindustrie. Er wird als Gigant in Erinnerung bleiben. »

Dustin Hoffman wurde zu einer umstrittenen Figur

Dustin Hoffmans Karriere begann zunächst als Hauptfigur in « The Graduate ». In dem Film von 1967 spielte er einen frischgebackenen College-Absolventen, der „von einer Frau verführt wird, die doppelt so alt ist wie er – Mrs. Robinson“, so The Atlantic. Im folgenden Jahrzehnt spielte er in vielen populären Filmen der 70er Jahre mit, und 1979 spielten Hoffman und seine Co-Star Meryl Streep in dem Film « Kramer vs. Kramer » mit. Der Film dominierte die Oscars und gewann den besten Film und die beste Regie. Außerdem wurde Hoffman als bester Hauptdarsteller und Streep als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet.

Der Film half auch, Streeps erstaunliche Karriere zu starten, aber während der Produktion des Films verwendete Hoffman extreme Methoden des Schauspiels. Streeps Freund John Cazale zum Beispiel war kürzlich an Krebs gestorben. In Vorbereitung auf eine Szene verspottete Hoffman seinen Co-Star angeblich über „Cazale und stach sie mit Bemerkungen über seinen Krebs und seinen Tod“, so Vanity Fair. Richard Fischoff, einer der Führungskräfte des Films, erinnerte sich, dass Hoffman „sie aufstachelte und provozierte, indem er Dinge benutzte, die er über ihr Privatleben und über John wusste, um die Reaktion zu erhalten, von der er dachte, dass sie sie in der Aufführung geben sollte“.

Weitere beunruhigende Nachrichten über Hoffman kamen 2017 heraus, als mehrere Frauen den Schauspieler des „sexuell räuberischen Verhaltens“ beschuldigten Der Hollywood-Reporter. Hoffman handelte jedoch weiter – zum Beispiel verpflichtete er sich, 2021 in Mayim Bialiks Film „As Sick as They Made Us“ aufzutreten (via Der Hollywood-Reporter).

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Opfer sexueller Übergriffe geworden ist, steht Ihnen Hilfe zur Verfügung. Besuche den Website des Nationalen Netzwerks für Vergewaltigung, Missbrauch und Inzest oder wenden Sie sich an die National Helpline von RAINN unter 1-800-656-HOPE (4673).

Bette Midler war die ultimative Performerin

Der legendäre Entertainer Barry Manilow half dabei, die Karrieren anderer Entertainer zu starten, insbesondere Bette Midler. Er co-produzierte Midlers Debütalbum « The Divine Miss M », das 1972 herauskam. Vor dem Album war Midler ein bekannter Broadway-Schauspieler, der in Shows wie « Fiddler on the Roof » auftrat. Midler schrieb einmal: « Um 1969 wurde ich The Divine Miss M genannt, als ich meinen ersten Auftritt in den Continental Baths hatte, einem schwulen Badehaus im Keller des Ansonia Hotels am Broadway und 74th Street in New York. » pro Plakat. Tatsächlich nannte ihr Friseur für « Fiddler on the Roof » sie zuerst « göttlich ».

Der Gesang des Schlagersängers in New York City hat sich nicht überraschend gut auf die Musikindustrie übertragen. Midler holte sich für ihr Debütalbum einen Grammy Award als bester neuer Künstler. Die Platte enthielt drei Billboard-Top-40-Hits: « Do You Want to Dance », « Friends » und ihren beliebtesten Song « Boogie Woogie Bugle Boy ». 1979 zeigte Midler ihr Talent auf der großen Leinwand. Sie gab ihr Filmdebüt in « The Rose » und wurde per Geier für die Oscars als beste Schauspielerin nominiert. Midler glänzte weiterhin in ihrer Karriere und erhielt ab 2021 14 Grammy-Nominierungen – sowohl für ihre Songs wie « Wind Beneath My Wings » als auch für ihre Auftritte in Broadway-Shows wie die Wiederaufnahme von « Hello, Dolly! » Und Midler hat sogar ein Kinderbuch geschrieben, « The Tale of the Mandarin Duck », wie sie in « Jimmy Kimmel Live! »

Diana Ross trifft die hohen Töne

Die gefühlvolle Sängerin Diana Ross wurde erstmals in den 60er Jahren als Teil der Supremes berühmt. Die Gruppe hat mit Songs wie « You Can’t Eile Love » dazu beigetragen, den Motown-Sound zu definieren. Eines der Mitglieder, Florence Ballard, « wählte nicht nur den Namen Supremes, sondern sang auch Leadsänger bei vielen ihrer ersten Songs », erklärte Harper’s Bazaar. Aber 1967 verließ sie die Band und ließ Ross Raum, um wirklich zu glänzen.

Die Gruppe wurde in Diana Ross and the Supremes umbenannt, aber zwei Jahre später verließ Ross auch die Band und beendete damit effektiv die ikonische Gruppe. Dann « 1970 veröffentlichte sie ihr erstes Solo-Studioalbum, das die Hit-Single ‘Ain’t No Mountain High Enough’ enthielt ». Pop-Chart, enthüllte das Wall Street Journal. Nach dem Erfolg ihrer ersten Single heiratete Ross ihren Manager Robert Ellis Silberstein. Das Paar hatte in den 60er Jahren ein entzückendes Treffen und bekam zwei gemeinsame Kinder, darunter Tracee Ellis Ross.

Ross setzte ihre heiße Ader fort, sprang in den Film und spielte 1972 in dem Film « Lady Sings the Blues » mit. Und später im Jahrzehnt spielte sie Dorothy in der Filmversion des Musicals « The Wiz ». Aber Ross konzentrierte sich dann auf die Musik und nahm weiterhin Solomaterial auf. 2021 veröffentlichte sie zwei Singles « Thank You » und « If the World Just Danced », berichtete der Rolling Stone.

Paul McCartney ging seinen eigenen Weg

Einen Monat bevor die Beatles 1970 mit „Let It Be“ ihr letztes gemeinsames Album veröffentlichten, veröffentlichte Sänger Paul McCartney sein erstes Soloalbum. Das gleichnamige Debüt war « bemerkenswert für die Tatsache, dass er alle Instrumente und Vocals selbst gespielt hat, abgesehen von einigen Backing Vocals von Linda, es ist ein Album voller Experimente », so McCartneys offizieller Website. Das Album enthielt auch den wunderschönen Song « Maybe I’m Amazed », den der Rolling Stone als sein bestes Solowerk aller Zeiten einstufte. McCartney schrieb das Lied auf seinem Klavier, « als er zusah, wie die Band, die sein Lebenswerk gewesen war, auseinanderbrach, und wie sehr er sich gerade auf die Unterstützung seiner neuen Frau Linda verließ. » McCartney benutzte einen falschen Namen, um den Track mit Hilfe seiner Frau in den Abbey Road Studios aufzunehmen. „Wir haben uns entschieden, niemandem zu erzählen, was wir tun, oder zu irgendwelchen Unternehmen zu gehen. Es war einfach gut“, sagte McCartney damals.

Der Singer-Songwriter gründete daraufhin die Gruppe Wings mit erfolgreichen Hits wie « Band on the Run » und « Live and Let Die ». Später tourte McCartney weiter durch die Welt und spielte Favoriten aus seiner unglaublichen Diskographie. Im Jahr 2020 veröffentlichte McCartney « McCartney III », das dritte Album seiner « Trilogie selbstgemachter und selbstbetitelter Alben », hieß es auf seiner Website.

Liza Minnelli war ein Allround-Superstar

Liza Minnelli erzählte Variety: « Ich wurde geboren und sie haben ein Foto gemacht. » Die Darstellerin bezog sich auf ihr Leben als Kind zweier berühmter Eltern, Judy Garland und Vincente Minnelli. Damit ist das junge Mädchen « auf Filmsets und in Konzertsälen » aufgewachsen. Und mit etwas mehr als einem Jahr gab Minnelli ihr Filmdebüt in « The Pirate », bei dem ihr Vater Regie führte und ihre Mutter die Hauptrolle spielte.

Die unglaublich talentierte Minnelli verfolgte eine Karriere am Broadway und gewann 1965 mit 19 ihren ersten Tony Award. Damit war sie « die jüngste Person, die die Hauptdarstellerin in einem Musical Tony gewann ». Am Ende des Jahrzehnts brachte Minnellis Rolle in « Der sterile Kuckuck » ihr eine Oscar-Nominierung ein. 1972 kombinierte Minnelli ihre Liebe zum Musiktheater und zum Film, indem sie in der Filmversion von « Cabaret » auftrat. Für ihre Rolle in dem Film des berühmten Choreografen Bob Fosse wurde sie bei den Oscars als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Einer ihrer Co-Stars in dem Film, Joel Grey, war von dem Sieg nicht überrascht, da er Minnelli Jahre zuvor in Los Angeles auftreten sah. « Sie war dieses frische, platzende Talent mit strahlenden Augen », sagte er über den zukünftigen Star. « Man konnte diese Verbindung zu ihrer Mutter und ihrem Vater sehen », fügte er hinzu.

Minelli setzte ihre Karriere fort und wurde ab 2020 eine EGOT-Gewinnerin mit „vier Tonys, zwei Grammys, einem Emmy und einem Oscar“ – und der Star gab zu, dass sie bei der richtigen Gelegenheit immer noch zur Schauspielerei zurückkehren würde.

Diane Von Furstenberg überdauerte Modetrends

Die belgische Modedesignerin Diane Von Furstenberg – Geburtsname Diane Halfin – lebte im Alter von 19 Jahren in der Schweiz. In Genf traf sie zum ersten Mal Egon von Fürstenberg, den sie als « einen wunderbaren, schönen, fröhlichen, alles wissend, überall gewesenen, 19-jährigen authentischen Prinzen » beschrieb, berichtete die New York Times. « Mit 22 und im dritten Monat schwanger, heiratete sie von Fürstenberg und machte sich auf den Weg nach Amerika » mit klarer Vision. Laut Diane wollte sie nicht einfach eine Prinzessin sein. « Ich musste jemand für mich sein und nicht nur ein einfaches kleines Mädchen, das über ihre Wüsten hinaus geheiratet hat », sagte sie.

Diane gründete dann ein Modeimperium in den USA. Sie brachte eine Kosmetiklinie, Brillen, Parfüm, Dessous und ein Schönheitsbuch auf den Markt, die alle ihren Namen trugen. Aber Dianes erfolgreichstes Modestück war « das allgegenwärtige Wickelkleid von Fürstenberg ». Wie von der New York Times beschrieben, war Dianes « körpernahes Wickelkleid » « so emblematisch für die Mode der 1970er Jahre, dass es in der Smithsonian Institution hängt ».

Im folgenden Jahrzehnt verlor das Modelabel Diane von Furstenberg an Popularität. Aber wie viele Modetrends wurde ihre Marke in den 90er Jahren wieder relevant, da sich Vintage-Shopper wieder in ihre Kleider verlieben. Bis 2009 wurden Dianes Kleider « von Frauen wie Jessica Alba, Madonna und Jennifer Lopez getragen ». Ihre Marke wurde weitergeführt und Diane half anderen Designern 13 Jahre lang als Leiterin des Council of Fashion Designers of America (via Harper’s Bazaar).

Patti Smith beherrscht ihre Stimme

Der Song, der Patti Smith berühmt gemacht hat, war kein Original, sondern ein Cover eines Covers, das sie komplett verändert hat. 1974 nahm sie ihren ersten Song « Hey Joe » in Jimi Hendrix’s Electric Lady Studio auf, wie NPR beschrieben. Der Track wurde « ursprünglich von Billy Roberts im Jahr 1962 geschrieben, aber durch The Jimi Hendrix Experience berühmt gemacht » via Genius. « Smiths Version kehrt die patriarchalische Gewalt des Originals um, da sie Patty Hearst gewidmet ist », dem Teenager, der Mitte der 70er Jahre entführt wurde.

Diese Fähigkeit, Wörter so schön zu verwenden, kam aus ihrer ersten Erfahrung als Dichterin. Nachdem Smith anfangs nur geschrieben hatte, begann er, « Poesie und Rock » zu kombinieren, per NPR. Und sie « entwickelte einen energiegeladenen Performance-Stil, der manchmal aggressiv, manchmal ekstatisch war. » All diese Faktoren führten dazu, dass Smith den Spitznamen „die Patin des Punk“ erhielt. Außerhalb der Musik war Smith mit dem Fotografen Robert Mapplethorpe zusammen. Er war 1975 für das Cover von Smiths Debütalbum « Horses » verantwortlich. Leider starb der Mann, den sie ihren Seelenverwandten nannte, 1989 an AIDS.

Trotz der Tragödie machte Smith weiterhin Musik, wie 1998 ihr Album « Dream of Life ». Sie wurde auch Autorin und schrieb sowohl Memoiren als auch Romane Die New York Times. Smith kehrte 2021 ins Electric Lady Studio zurück, um Live-Auftritte zu streamen, berichtete Billboard.

Debbie Harry hat weiter gerockt

Angeführt von der 31-jährigen Sängerin Debbie Harry veröffentlichte die Gruppe Blondie 1976 ihr gleichnamiges Debütalbum. « Jahrelang tourten sie um die Welt » und die Gruppe verkaufte laut The Guardian 40 Millionen Platten. Blondies Songs « One Way or Another » und « Heart of Glass » waren beide Billboard Top 100 Hits in den 70er Jahren, der zweite erreichte Platz eins. Und der Anfang der 80er war noch besser für Blondie, die drei weitere Nummer-Eins-Singles erzielte: « Call Me », « The Tide is High » und « Rapture ». In ihrem Privatleben war Harry mit ihrem Bandkollegen, dem Gitarristen Chris Stein, zusammen. Und obwohl sich das Paar letztendlich trennte, blieben sie Bandkollegen und Harry wurde die Patin seiner beiden Kinder.

Blondie löste sich in den 80er Jahren auf, kam aber 1997 wieder zusammen. Dann, im Jahr 2019, « wurde Blondie eingeladen, im Rahmen eines Kulturaustauschs durch das kubanische Kulturministerium in Havanna, Kuba, aufzutreten », heißt es auf der Website der Gruppe. Im Jahr 2021 übernahm Harry eine andere Rolle als die Musik – das Modeln. Obwohl sie bereits zu einer Modeikone wurde, als sie « Aufmachungen in den 1970er und 1980er Jahren trug », trat Harry in einer Kampagne für die Luxusmarke Coach über das W Magazine auf. „Ich freue mich und bin stolz, verkünden zu können, dass einige der frühen Kostüme irgendwie passen“, gab Harry zu, stellte aber auch klar, „ich sage ‚irgendwie‘ – ich gönne mir eine kleine Pause.“

Mick Jagger hatte die richtigen Moves

Nachdem die Beatles 1964 in Amerika debütierten, leiteten sie die Ära der « British Invasion » ein, fasste der Rolling Stone zusammen. Und eine der größten Bands, die in ihre Fußstapfen traten, waren die Rolling Stones, angeführt von Frontmann Mick Jagger. Aber „im Gegensatz zu den Beatles kamen die Stones ohne Lächeln und ohne Manieren – die Art von Gruppe, bei der Eltern jedes Recht hatten, sich unwohl zu fühlen.“ Und 1971 veröffentlichte die Gruppe eines ihrer zeitlosen Alben « Sticky Fingers ». Getreu ihrer Einstellung zeigte das Cover „ein gewagtes Foto aus dem Kopf von Andy Warhol eines männlichen Models in engen Jeans, das nur von der Taille abwärts zu sehen ist“, erklärte NPR und fügte hinzu: „Die Songs waren oft genauso provokativ – Schnaps, Drogen, Sex alles da. »

Die Gruppe veröffentlichte weiterhin Alben, während Jagger zu seinem Status als Rocklegende heranwuchs. Wie GQ in den 70er Jahren schrieb, « beherrschte niemand den schlanken, louche-Stil des Jahrzehnts so gut wie Mick Jagger. » Später blieb die Sängerin eine Ikone der Popkultur für jüngere Generationen und inspirierte den Maroon 5-Song « Moves like Jagger ».

Die Band spielte weiterhin Live-Shows und beendete 2019 ihre « dreijährige, dreiteilige No Filter Tour » (via Billboard). Und Berichten zufolge verdiente die Gruppe 415,6 Millionen US-Dollar für die Tour, was sie zu ihrer zweiten in den « Top 10 der umsatzstärksten Tourneen in der Geschichte von Boxscore » macht. 2021 ging Jagger erneut auf Tour, aber leider starb Schlagzeuger Charlie Watts Monate vor der ersten Show, berichtete der Rolling Stone.

Mark Hamill war nicht von dieser Welt

In einem Interview für Yahoo!s « Role Recall » enthüllte der Schauspieler Robert Englund eine schockierende Verbindung zu Mark Hamill. Englund, der in « Nightmare on Elm Street » den Bösewicht Freddy Krueger spielte, erklärte, dass Hamill in den 70er Jahren auf seiner Couch geschlafen habe. Eines Tages, « nach einem Sixpack Heineken », behauptete Englund, er habe Hamill gesagt: « Hey, Lucas macht diesen Weltraumfilm. Vielleicht hast du Recht dafür. Der Hauptdarsteller ist wie ein Teenager. » Er bezog sich natürlich auf den Originalfilm « Star Wars » des Autors/Regisseurs George Lucas. « Also hat Mark seinen Agenten angerufen und ich glaube, er hat sich am nächsten Tag gemeldet. Er hat es geschafft, und der Rest ist Geschichte », erklärte Englund.

Zu dieser Zeit war Hamill nur ein Fernsehschauspieler gewesen. Aber der berühmte Science-Fiction-Film und die darauf folgenden Fortsetzungen brachten Hamills Karriere ins All. Während der Dreharbeiten zum Original « Star Wars » erinnerte sich Englund daran, dass Hamill ihm Klatsch vom Set erzählte. « Er war nicht nur in Carrie Fisher verknallt, sondern ich habe auch alle Geschichten gehört. » Der Film half auch, die Karrieren von Hamills Co-Stars Harrison Ford und Fisher zu starten. Was Hamill betrifft, so zeichnete er sich in den folgenden Jahrzehnten über IMDb in der Sprachausgabe aus. Und 2017 wiederholte er seine Rolle als Luke Skywalker in „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“. Abgesehen von der Schauspielerei wurde Hamill ein Profi in den sozialen Medien, wie zum Beispiel bei einem Virus twittern weil er nur seinen Namen gepostet hat.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here