Noch bevor Prinz Harry und Meghan Markle Anfang 2020 ihren offiziellen „Megxit“ machten, schienen die Schlagzeilen über die Beziehung zwischen dem Herzog und der Herzogin von Sussex und dem Rest der britischen Königsfamilie wöchentlich (oder sogar täglich) zu geschehen. Es hat sich auch gezeigt, dass sich diese Geschichten im Allgemeinen eher auf das Negative als auf das Positive konzentrierten, unabhängig davon, ob es sich um Harry und Meghans angebliche Entfremdung mit jemandem handelte, der von Prinz William über Kate Middleton bis hin zu Königin Elizabeth II. Selbst reichte. Dieser Kontext macht es jedoch umso überraschender und einprägsamer, wenn ein britischer König freundlich von Harry, Meghan oder beiden spricht – und in diesem Fall ist es keine andere als Sarah Ferguson, Herzogin von York, die eine der beiden lobt , anstatt sie niederzulegen.

Wie Seite 8 am 8. Mai berichtete, hatte der König, der auch als „Fergie“ bekannt ist, während eines kürzlichen Interviews mit The Daily Mail nur Worte der Bewunderung für Meghan, insbesondere in Bezug auf die Veröffentlichung von Meghans neuem Kinderbuch „The Bench“ sich von der Beziehung ihres Mannes zu ihrem Sohn Archie inspirieren zu lassen. Aber während die Kommentare der Herzogin von York, obwohl sie von Natur aus lobend sind, als eigenständiges Ereignis harmlos erscheinen mögen, macht die Hintergrundgeschichte hinter den Dingen, die Fergie in der jüngeren Vergangenheit angeblich über Meghan angedeutet hat, sie ein bisschen reifer für Boulevardfutter und Spekulationen als für Treffen das Auge. Was ist die Geschichte dahinter? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Sarah Fergusons Bemerkungen zu Meghan Markle kommen Wochen, nachdem Piers Morgan behauptet hat

In einem Interview mit The Daily Mail im Mai sprach Sarah Ferguson, die, wie in der Veröffentlichung erwähnt, selbst Autorin von über 70 Kinderbüchern ist und im August ihr erstes Werk für Erwachsenenliteratur veröffentlichen wird, bewundernd über Meghan Markles ersten Streifzug durch die Welt der Literatur für Kinder. „Sich hinzusetzen und hart zu arbeiten, um ein Buch in einem beliebigen Genre zu schreiben, sollte unterstützt und respektiert werden“, sagte die Herzogin von York gegenüber der Boulevardzeitung und fügte hinzu: „[to] ein Buch rauszuholen ist sehr gut gemacht. „

Während Fergies Lob für Meghans Buch „The Bench“ von sich aus unkompliziert zu sein scheint, bemerkte Seite 6, dass es ein Gefühl sein könnte, das dem diametral entgegengesetzt ist, was der König im April über sie haben könnte – zumindest, wie von niemand anderem als Meghans Selbst erzählt. ernannte Nemesis, Medienpersönlichkeit Piers Morgan.

Per Seite 6 behauptete Morgan, die Herzogin von York habe sich nach seinem Ausstieg aus dem britischen Programm „Good Morning Britain“ an ihn gewandt, nachdem Morgan eine öffentliche Gegenreaktion für Kommentare erhalten hatte, die er gegen die Herzogin von Sussex abgegeben hatte. Obwohl Morgan sagte, dass Fergie zum Ausdruck brachte, dass viele seine „Morgenfreude und seinen Humor“ in der Show als Moderator „verpasst“ und ihn ermutigten, „wieder da draußen“ in den Medien zu sein, ist nicht klar, ob Fergie an irgendwelchen teilnahm Meghan-Bashing direkt. Unabhängig davon scheint es, dass Fergies jüngste Kommentare zu Meghan zum Nennwert bewertet werden können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here