Einige Prominente sind nur berühmt, weil sie begannen, häufig in sozialen Medien zu posten – TikTok-Stars Charli D’Amelio und Addison Rae sind ein Paradebeispiel dafür. Aber für Promis in anderen Unterhaltungsbereichen ist es etwas, dem sie sich zu- oder abmelden können, wenn sie Fans online Einblicke in ihr Leben bieten. Einige Prominente, die Social Media verlockend finden, neigen jedoch dazu, zu viel zu teilen, was gelegentlich zu Online-Empörung oder sogar zu der gefürchteten „Abmeldung“ führen kann.

Als Chrissy Teigen 2011 Twitter nutzte, um Courtney Stodden öffentlich im Internet zu schikanieren, kam ihr Verhalten zurück, um sie Jahre später zu verfolgen. Teigen verspottete Stoddens Verhalten und Aussehen, und sie scherzte sogar darüber, dass sie wollte, dass der damalige Teenager starb Tägliche Post. In einem 2021 Instagram Post, Teigen grübelte über die Auswirkungen der wieder aufgetauchten Tweets auf ihr Leben nach. „Cancel Club ist eine faszinierende Sache und ich habe eine ganze Menge gelernt. Nur wenige verstehen es und es ist unmöglich zu wissen, bis Sie dabei sind“, schrieb sie. « Es ist einfach scheiße. »

Britney Spears ist eine weitere Instagram-Nutzerin, deren häufiges Posten sich nachteilig auf ihr Leben ausgewirkt hat. In einem Beitrag vom September 2022 enthüllte sie, dass einer ihrer Söhne über etwas verärgert war, das sie auf ihrem Konto geteilt hatte. „Es tut mir so leid, Kinder, ich mache weiterhin soziale Medien“, sagte sie schrieb. « Es tut mir leid, dass du denkst, ich mache es wegen Aufmerksamkeit. » Aber der Popstar ist nicht die Berühmtheit, die Nicki-Swift-Leser als Hollywoods größten Übeltäter ansehen, wenn es um übermäßiges Teilen geht.

Nicki-Swift-Leser denken, dass Kim Kardashian in den sozialen Medien zurückstecken muss

Nicki Swift befragte 556 Leser dazu, welche Berühmtheit ihrer Meinung nach zu viel in den sozialen Medien teilt, und Kim Kardashian war mit 36 ​​% der Stimmen der klare Gewinner. Die Leser bitten Britney Spears auch nicht gerade, „Gimme More“ zu geben. Videos des Sängers drehen sich herum, da sie mit 21 % Zweite wurde. Kims Ex, Rapper Kanye „Ye“ West und Chrissy Teigen lagen bei 15 %, während Kims Schwester Khloé Kardashian und Spears‘ „Me Against the Music“-Mitarbeiterin Madonna mit 8 % bzw. 5 % der Stimmen das Schlusslicht bildeten .

Kims Social-Media-Sharing hat die seltene Besonderheit, sie in Lebensgefahr zu bringen. Im Jahr 2016 stahlen bewaffnete Diebe Schmuck im Wert von über 10 Millionen US-Dollar von dem Reality-Show-Star, während sie sich in Paris aufhielt. Das teilte die Polizei später mit AP dass die Diebe wahrscheinlich auf Kim abzielten, weil sie die teuren Kugeln in den sozialen Medien gezeigt hatte.

Der Vorfall hielt Kim nicht davon ab, weiterhin auf Instagram zu posten, aber als sie bei der auftauchte 23. Weltkongress für Informationstechnologie 2019 gab sie bekannt, dass sie beschlossen hatte, ihre Nutzung sozialer Medien einzuschränken, nachdem sie Mutter geworden war. „Ich habe aus erster Hand gelernt, dass es manchmal ein bisschen gefährlich sein kann, wenn man zu viel teilt“, sagte sie. „Ich bewege mich jetzt, wo ich Kinder habe, sehr vorsichtig, aber ich liebe es immer noch, offen und ehrlich zu sein.“ Klar, einige Kritiker finden, dass sie immer noch nicht zurückhaltend genug ist.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here