Einige Leute kennen Meghan McCain als Tochter des verstorbenen Senators John McCain, während andere sie wegen einiger ihrer feurigen Fehden in „The View“ kennen. Wie auch immer, die meisten wissen, dass sie keine Angst hat, ihre Meinung zu sagen. McCain trat 2017 der Besetzung von „The View“ bei. Aber wie einige andere in der Drehtür der Co-Moderatoren hielt sie nur vier Jahre durch, bevor sie die Serie endgültig verließ, per Parade. McCain machte ihre Ausstiegsankündigung im Jahr 2021 auf Sendung und sagte dem Publikum, sie wolle nur „das Pflaster abreißen“, per abc Nachrichten. „Das war keine leichte Entscheidung. Es hat viel Nachdenken, Rat und Gebet und Gespräche mit meiner Familie und meinen engen Freunden erfordert“, gestand sie.

Seit sie die Serie verlassen hat, scheut sich McCain nicht, ihren Unmut zu teilen. Im Gespräch mit VielfaltSie behauptete, ihre Zeit in der Show sei „giftig“ und eine insgesamt schlechte Erfahrung gewesen. „Ich habe das Gefühl, dass jeder das weiß. Sie können sich die Show ansehen und sehen, dass sie durcheinander und desorganisiert und rauflustig ist“, teilte McCain mit. „Für mich persönlich fühlte es sich aufgrund meiner politischen Ideologie extrem isolierend an. Ich war der einzige Konservative in der Show.“ Sie bemerkte auch, dass sie das Gefühl hatte, „posttraumatischen Stress“ durch ihre Fehden mit dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu haben.

Die Produzenten von „The View“ haben endlich McCains Ersatz gefunden, aber das hindert den unverblümten Star immer noch nicht daran, gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber vorzugehen.

Joy Behar ist der Grund, warum Meghan McCain The View verlassen hat

Meghan McCain hat ihren Job bei „The View“ nicht gerade im besten Einvernehmen aufgegeben. Und rate was? Sie hält nichts über ihre schlechten Erfahrungen zurück. Anfang August setzte sich McCain zu einem Interview mit ihm zusammen « Podcast des Kommentarmagazins » und verschüttete etwas Tee bei ihrem Ausstieg aus der manchmal kontroversen Morgenshow. Auf die Frage nach dem konkreten Grund, aus dem sie gegangen sei, zeigte McCain mit dem Finger auf die ehemalige Co-Moderatorin Joy Behar. Wie die Fans wissen, haben diese beiden eine lange Geschichte von On-Air-Spats, und die Spannungen waren hoch.

McCain erklärte, als sie aus dem Mutterschaftsurlaub zurückkehrte, sei sie von Behar alles andere als herzlich empfangen worden. „Ich ging schließlich zurück zur Show, und an dem Tag, als ich zur Show zurückkehrte, sagte Joy Behar auf Sendung: ‚Niemand hat dich vermisst, wir haben dich nicht vermisst, du hättest nicht zurückkommen sollen’“, erinnerte sich McCain. „Und ich … ich fing einfach an, hysterisch zu weinen. Tut mir leid, meine Herren, ich weiß, ich fing an, in der Luft zu laktieren, und ich fing an zu weinen.“ Zu allem Übel übergab sich McCain nach der Tortur in ihrem Büro. Sie fühlte sich von ihren Co-Stars nicht unterstützt und ihr Bruder überzeugte sie, das Beste zu tun und aufzuhören.

Seit McCain „The View“ verlassen hat, scheint sie viel Zeit mit Tochter Liberty zu verbringen, und sie postet häufig Fotos mit ihrem Mini-Ich sozialen Medien. Sie hat auch hart daran gearbeitet, ihr Buch zu promoten, „Schlechter Republikaner,“, worauf sie unglaublich stolz ist.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here