Live-Sportveranstaltungen bringen Millionen von Menschen zusammen. Ob im Publikum oder zu Hause, es ist immer unterhaltsam, Ihren Lieblingssportlern zuzusehen, wie sie gewinnen, oder zu sehen, wie ein Außenseiter die Oberhand gewinnt. Beim Sportschauen kann man sich nur auf eines verlassen – das Unvorhersehbare.

Die Organisation eines Events, das man gesehen haben muss, wie das NBA-Finale, erfordert mehr als nur konkurrierende Athleten. Normalerweise sind Dutzende von Mitarbeitern für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung verantwortlich. Von der Sicherheit über die Kameraleute bis hin zu den Schiedsrichtern beinhalten Sportveranstaltungen viele bewegliche Teile. Obwohl all diese Leute an Bord sind, kann während einer Veranstaltung immer noch Chaos ausbrechen. Das Worst-Case-Szenario für Veranstalter (und Fans) ist die Verletzung eines Spitzensportlers, insbesondere bei einem ungewöhnlichen Unfall.

Niemand möchte, dass ein Athlet eine Verletzung erleidet, insbesondere eine, die dazu führen kann, dass er nicht antritt. Doch manchmal richten die Leute an der Seitenlinie, die angeheuert werden, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen oder die Spiele zu dokumentieren, versehentlich den größten Schaden an. In solchen Fällen nehmen einige Athleten es locker, während andere die Fassung verlieren. Schauen wir uns diese beängstigenden Live-Momente mit Pannen von Event-Mitarbeitern an.

Tiger Woods hätte sich beinahe eine Knöchelverletzung zugezogen

Wenn Sie der größte Name im Golfsport sind, ist es keine Überraschung, dass sich bei jeder Runde eine Menschenmenge um Sie bildet. Während des Masters 2019 folgten die Fans Tiger Woods über den gesamten Kurs und jubelten bei jedem Schuss. Allerdings machte die Security dort einen großen Fehler, als sie die Hauptattraktion fast verletzten. Nach dem Schlagen eines Abschlags wollte die übermäßig aufgeregte Menge etwas zu nah am Star feiern. Ein Wachmann, der bei der Veranstaltung arbeitete, versuchte schnell, sie einzudämmen, rutschte jedoch aus und fiel, als er hinter Woods rannte. Beim Fallen traf sein Knie Woods Knöchel, was zu einem leichten Zwicken führte.

Woods wurde gesehen, wie er davonhumpelte, versicherte aber später den besorgten Reportern, dass es ihm völlig gut gehe. „Unfälle passieren. Wir machen weiter. Mir geht es gut“, sagte er (via Der Wächter) und fügte hinzu: „Abgesehen von vier Knieoperationen und drei Rückenoperationen bin ich großartig.“ Obwohl der Wachmann nur seinen Job machte, schien er die Hauptregel des Augusta National zu vergessen – Laufen ist auf dem Kurs nicht erlaubt. Anscheinend wurde das Laufverbot erlassen, um solche Unfälle zu vermeiden.

Usain Bolt wurde von einem Segway verfolgt

Niemand hat gesagt, dass es ein einfacher Job ist, der schnellste Mann der Welt zu sein. Auf dem Höhepunkt von Usain Bolts Herrschaft als Leichtathletik-König schalteten Millionen von Menschen auf der ganzen Welt seine rekordverdächtige Zeit von 9,58 Sekunden ein. Ihm dabei zuzusehen, wie er Weltrekorde links und rechts bricht, wurde nie alt, obwohl seine Rennen normalerweise auf die gleiche Weise enden. Er würde bereits an der Ziellinie feiern, wenn Sie blinzeln. Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2015 wurde es jedoch chaotisch. Als der Olympionike die Fans im Pekinger Stadion begrüßte, kollidierte ein Kameramann auf einem Segway mit ihm und warf sie beide zu Boden.

In typischer Bolt-Manier sprang er schnell auf und hielt es in Bewegung. Er ging mit einem leichten Hinken davon, als der Kameramann wieder auf die Beine kam. Bolt wurde später wieder mit dem Kameramann vereint, aber diesmal verlief alles reibungslos. Der Mann überreichte ihm ein Armband, ein Zeichen des Glücks. „Er sagte, es täte ihm so viel wie möglich leid. Aber ich habe nachgesehen, ob es ihm gut geht, weil ich denke, er hat das Schlimmste davon bekommen, weil er aus dem Gleichgewicht geraten ist und nach hinten gefallen ist“, sagte Bolt später gegenüber Reportern (via Yahoo! Nachrichten ). Der Champion schob die Schuld scherzhaft auf seinen Rivalen. „Das Gerücht, das ich gerade versuche, ist, dass Justin Gatlin ihn bezahlt hat, also gehe ich damit vor“, witzelte er.

Trae Youngs ungewöhnlicher Unfall mit einem Schiedsrichter

Während der NBA-Playoffs 2021 war Trae Young in Tränen aufgelöst. Das unterschätzte Team der Atlanta Hawks sorgte dank eines berüchtigten Spiels von Ben Simmons für eine große Überraschung gegen die Philadelphia 76ers. Als das Team das Finale der Eastern Conference erreichte, freuten sich viele auf das Spiel gegen Giannis Antetokounmpo und die Milwaukee Bucks. Eine Verletzung machte diese Pläne jedoch zunichte. In Spiel 3 erlitt Young eine Verstauchung des rechten Knöchels, nachdem er versehentlich auf den Fuß eines Schiedsrichters getreten war. Young prallte unwissentlich gegen den Beamten, der an der Seitenlinie stand. Dies veranlasste Young, das Spiel zu verlassen und die folgenden Spiele auszusetzen.

Während des Interviews nach dem Spiel zeigte sich der Star gelassen gegenüber dem Vorfall. „Alle meine Verletzungen sind darauf zurückzuführen, dass ich jemandem auf den Fuß getreten bin“, erklärte er. „Es war eine schwierige Sache, mit der ich fertig werden musste, aber ich muss einfach mehr darauf achten, wo die Füße der Leute sind. Ich denke, ich muss jetzt Augen hinter meinem Kopf haben [and] Achten Sie auf die Out-of-Bounds-Linie für diese Schiedsrichter.“ Young schien jedoch verärgert über den Schiedsrichter zu sein. Als er von einem Reporter gefragt wurde, ob die beiden nach dem Spiel miteinander gesprochen hätten, war Young mit seiner Antwort unverblümt: „Zur Hölle, nein, nein. Wir reden nicht.“ Die Verletzung wurde später als Knochenprellung eingestuft, was dazu führte, dass der Star laut ESPN auch Spiel 5 der Serie verpasste. Er kehrte in Spiel 6 zurück, aber die anhaltende Verletzung führte dazu, dass er schlecht spielte, berichtete ESPN.

Dennis Rodman war mit diesem Kameramann nicht zufrieden

Dennis „The Menace“ Rodman machte seinem Namen wirklich alle Ehre. Während seiner beeindruckenden NBA-Karriere war Rodman auf dem Platz ein schwer zu zähmender Mann. Er würde routinemäßig die Menge aufregen und mit Gegnern und Schiedsrichtern kämpfen. Ein Kampf kostete ihn mehr, als er erwartet hatte. Sein Gegner? Ein Kameramann, der behauptete, Rodman habe ihn verletzt. Während eines Spiels 1997 gegen die Timberwolves ging Rodman für einen Rebound hoch und stolperte an der Seitenlinie in die Medienabteilung. Nachdem er auf dem Kameramann gelandet war, trat Rodman ihn absichtlich aus Frustration, was dem Mann angeblich Schmerzen im Rücken und in der Leistengegend verursachte.

Die Kommentatoren waren von dem Vorfall schockiert, aber Rodman hielt sich für berechtigt. „Die Kameraleute sind verdammt nah an der Grundlinie“, erklärte Rodman nach dem Spiel. „… Plötzlich, ‚Boom‘, trete ich auf seine Kamera. Jeder Sportler würde genauso reagieren. Das ist deine Karriere [it] und ich habe mir den Knöchel verstaucht. Es ist mir egal, wer er ist, er muss nicht so nah dran sein.“ (über die Chicago Tribune). Die NBA kaufte diese Ausrede nicht und schlug Rodman mit einer Geldstrafe von 25.000 US-Dollar und verlangte, dass er einen Therapeuten aufsuchte der Chicago Tribune. Rodman wurde ebenfalls für elf Spiele gesperrt; er war jedoch noch nicht fertig, für seine Fehler zu bezahlen. Der Kameramann verklagte ihn bald, aber die beiden Parteien einigten sich außergerichtlich, nachdem der ehemalige Chicago Bull zugestimmt hatte, ihm 200.000 Dollar zu zahlen. laut Associated Press.

Ricky Seals-Jones und ein Kameramann hatten eine beängstigende Kollision

Im Fußball kann ein falscher Zug dazu führen, dass ein Spieler eine schwere Verletzung erleidet. Ricky Seals-Jones war nach einer beängstigenden Kollision mit einem Kameramann erschüttert. Während eines Spiels im Januar 2022 war das enge Ende von Washington in der Endzone mit einem Kameramann zusammengeprallt, während er ein Spiel beendete. Aufgrund seines Schwungs landete Seals-Jones auf seinem Nacken, als er den Kameramann umwarf (und einen anderen Mann in einem Abpralleffekt niederstreckte). Obwohl der Kameramann nach der Kollision aufstehen konnte, blieb Seals-Jones auf dem Boden liegen und schien sich nicht bewegen zu können. Der Athlet musste vom Feld getragen werden.

Die Washington Commanders schlossen ihn für den Rest des Spiels aus, als sie das Ausmaß seiner Nackenverletzung untersuchten USA Today. Nach dem Spiel informierte Trainer Ron Rivera Reporter, dass Seals-Jones es geschafft habe, zur Halbzeit aufzustehen und sich zu bewegen, und dass es ihm laut ESPN gut gehe. Auch der Kameramann schien die Verletzung abzustreifen. Während des Spiels nahm er seine Arbeit wieder auf.

Für Jon Sallinen wurde es eisig

Einige Olympioniken verbringen ihr ganzes Leben damit, auf den großen Moment zu warten, um vor der Welt anzutreten. Ungeachtet fortgeschrittener Fähigkeiten und Vorbereitungen können im Moment immer noch Unfälle passieren. Bei den Olympischen Winterspielen 2022 sah der Freestyle-Skifahrer Jon Sallinen, wie seine Träume augenblicklich zusammenbrachen. In der Qualifikationsrunde verlief Sallinens Routine nicht ganz nach Plan. Als er einen Trick in der Luft versuchte, verlor der Skifahrer die Kontrolle und prallte schließlich mit dem Kameramann zusammen. Die Kamera wurde ihm aus der Hand geschlagen und beide Männer schlugen auf dem Boden auf. Obwohl es gefährlich aussah, erlitten die beiden keine ernsthaften Verletzungen.

Mit wahrhaft olympischem Geist setzte Sallinen seine Routine fort. Leider erhielt er von den Richtern niedrige Punktzahlen, sodass er die Endrunde nicht erreichen konnte. Er schien jedoch nach dem Vorfall immer noch guter Dinge zu sein. „Ich war mir nicht einmal sicher, ob ich nach meinem Sturz bei meinem zweiten Lauf Ski fahren würde. Ich hoffe, dem Kameramann geht es gut, ich bin direkt auf ihm gelandet“, sagte er Reportern (über den Spiegel).

Daniil Medvedev drohte mit einer Klage wegen einer Verletzung

Bei den Southern Open 2021 war Daniil Medvedev kein glücklicher Camper. Während eines Matches verlor der Tennisstar die Fassung, nachdem er mit der On-Court-Kamera kollidierte. Medwedew schüttelte zunächst dem Kameramann die Hand, äußerte aber bald seine Frustration gegenüber einem Schiedsrichter. Nachdem er darüber informiert wurde, dass die Kamera nicht sofort aus dem Gericht entfernt werden würde, trat Medwedew absichtlich gegen die Linse. « Nimm es weg, ich hätte mir fast die Hand gebrochen », beschwerte er sich beim Schiedsrichter. « Du interessierst dich nicht für Spieler? » Laut Insider drohte er damit, die Veranstalter wegen des Unfalls zu verklagen, bevor er weiterspielt.

Später verlor er das Match und sprach danach nicht mehr mit der Presse. Sein Gegner Alexander Zverev verstand seine Frustration und sagte Reportern: „Natürlich ist es in diesen Momenten wirklich gefährlich … es ist nicht gut für den Athleten, weil er sich verletzen könnte.“ Er fügte hinzu: „Aber ich hoffe, mit ihm ist alles in Ordnung. Zumindest sieht es so aus, als wäre nichts Ernstes passiert“ (via Reuters). Während der Olympischen Spiele 2021 in Tokio machte Medwedew Schlagzeilen, nachdem er sich während eines Spiels über die extreme Hitze beschwert hatte. Laut Tennis 365 litt der Star unter den Wetterbedingungen und brauchte vor der zweiten Hälfte des Spiels sogar eine kalte Dusche. Er hob die Augenbrauen, als er einem Schiedsrichter sagte: „Mir geht es gut. Ich kann das Spiel beenden, aber ich kann sterben.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here