Laut Associated Press wird Prinz Harry Ende 2022 seine ersten Memoiren veröffentlichen. Der Herzog von Sussex plant, einige der persönlichsten Erinnerungen und Gefühle über sein Leben in Großbritannien – und darüber hinaus – zu teilen. „Meine Hoffnung ist, dass ich durch das Erzählen meiner Geschichte – die Höhen und Tiefen, die Fehler, die Lektionen – dazu beitragen kann zu zeigen, dass wir, egal woher wir kommen, mehr gemeinsam haben, als wir denken“, sagte Harry in einer veröffentlichten Erklärung auf der Archewell-Website, kurz nachdem die Nachricht von seinem Buchvertrag im Internet auftauchte.

Laut Daily Mail hat Harry mit dem „Pulitzer-prämierten Ghostwriter“ JR Moehringer zusammengearbeitet, um das Buch zur Veröffentlichung fertig zu machen. Das erste Manuskript soll angeblich im Oktober eingereicht werden. Während sich viele königliche Beobachter darauf freuen, Harrys Buch zu lesen, das noch keinen Titel hat, erhält der Herzog von Sussex eine ganze Menge Kritik für seine Entscheidung, Memoiren zu schreiben – und den Zeitpunkt seiner Veröffentlichung. Dan Wootton von der Daily Mail enthüllte, dass Palastquellen mitgeteilt haben, dass die königliche Familie nervös ist, was Harry in dem Buch schreiben könnte. Darüber hinaus werden die Memoiren im selben Jahr wie Queen Elizabeths Platinjubiläum veröffentlicht, und „es riskiert, die Ereignisse zu überschatten“, die zu Ehren der Königin gedacht waren.

Harrys Memoiren haben auch die Aufmerksamkeit des königlichen Fotografen Arthur Edwards auf sich gezogen, der eine kühne Behauptung über das Buch aufstellte. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wird Prinz Harry Meghan Markle beim Schreiben seiner Memoiren unterstützen?

Der königliche Fotograf Arthur Edwards sagte gegenüber The Sun, dass er neugierig ist, wie viel Einfluss Meghan Markle auf Prinz Harrys Memoiren haben wird. Er ging jedoch noch einen Schritt weiter und deutete an, dass Meghan das Buch tatsächlich so beeinflussen könnte, dass sie es selbst schreibt. „Es wird interessant sein zu sehen, ob seine Frau Meghan den größten Teil dieses Buches schreibt – da sie fast täglich alles andere zu schreiben scheint, was er veröffentlicht“, sagte Edwards der Verkaufsstelle.

Offensichtlich ist Edwards nicht die einzige Person, die sich fragt, ob Meghan Harrys Schreibprozess unterstützen wird. Ein anderer Insider nannte die Memoiren laut The Sun „ein Buch von Harry, wie es von Meghan geschrieben wurde“. Jemand anderer, der die Memoiren des Herzogs von Sussex sehr kritisch gesehen hat, ist Piers Morgan. In einem Artikel für die Daily Mail nannte Morgan Harry einen „Ausverkauf“ und sagte, er sei „entsetzlich egoistisch“, weil er das Buch im selben Jahr wie das Platinjubiläum der Königin veröffentlicht hat. Morgan sagte auch, dass Harry und Meghan „ein Paar kleinliche, boshafte, verbitterte kleine Gauner geworden sind, die darauf aus sind, so viel Schaden wie möglich anzurichten“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here