Die ehemalige Pressesprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, hat ein neues Buch herausgebracht, und sie stellt den Rekord auf die Erfahrungen von Donald Trump mit COVID-19. McEnanys Memoiren „Für eine solche Zeit: Meine Glaubensreise durch das Weiße Haus und darüber hinaus“ werden zusammen mit einem Buch ihres ehemaligen Kollegen Mark Meadows, der als Stabschef des Weißen Hauses diente, veröffentlicht. Er ist daran erinnert, dass er bei der Bekanntgabe der COVID-19-Diagnose von Präsident Trump im Oktober 2020 Schockwellen durch ganz Amerika gesendet hat. Meadows Buch enthüllte, dass Trump drei Tage vor seiner geplanten Debatte gegen Joe Biden am 29. September positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Die Vorschau des Guardian auf Meadows‘ „The Chief’s Chief“ berichtete, dass Trump am Tag seiner Debatte mit Biden krank aussah. „Die dunklen Ringe unter seinen Augen hatten sich vertieft“, schrieb Meadows. „Ich konnte sehen, dass er sich langsamer bewegte als sonst.“ Trump hat seitdem Meadows‘ Behauptung zu seiner COVID-19-Diagnose zurückgewiesen und sein Buch laut Business Insider als „Fake News“ bezeichnet. Aufgrund ihrer Arbeit als vierte Pressesprecherin von Trump wird McEnanys Buch wohl kein Alleinstellungsmerkmal sein. Der ehemalige Berater des Weißen Hauses war ein überzeugter Verteidiger von Trump, während er im Westflügel arbeitete; McEnany ist ihrem neuen Job bei Fox News treu geblieben.

McEnanys Buch erscheint am 7. Dezember und Sie werden überrascht sein zu erfahren, was der ehemalige Berater des Weißen Hauses über Trumps Erfahrungen mit COVID-19 zu sagen hat.

Kayleigh McEnany erfuhr von Trumps COVID-19-Diagnose, als er im Fernsehen war

Kayleigh McEnany sagte, sie habe von der COVID-19-Diagnose des ehemaligen Präsidenten Donald Trump erfahren, als er bei Fox News war! In ihrem Buch schrieb McEnany, dass sie die Nachricht erhielt, dass Trump positiv auf COVID-19 getestet wurde, während der ehemalige Präsident am 1. Oktober 2020 ein Live-Interview mit Fox News führte. McEnany schrieb: „Habe ich diese Informationen vor Präsident Trump gelernt?“ (über Business Insider). Trumps ehemalige Pressesprecherin fügte hinzu, sie sei „völlig und völlig ungläubig“.

In der Vorschau auf die Memoiren von Business Insider erinnerte McEnany daran, dass Mark Meadows sie mit den Neuigkeiten über Trumps COVID-19-Diagnose anrief. Als der Pressesprecher des Weißen Hauses Meadows fragte, ob Trump von seinem positiven Testergebnis wisse, wusste der ehemalige Stabschef des Weißen Hauses nichts davon. McEnany schrieb in „Für eine solche Zeit: Meine Glaubensreise durch das Weiße Haus und darüber hinaus“, dass sie nach der Diagnose „aufrichtige Angst“ um Trump und das Land habe. McEnany erklärte: „Für mich war dies nicht nur der Präsident der Vereinigten Staaten, der positiv getestet wurde und in ein Krankenhaus gebracht wurde.“ Die 32-Jährige schrieb, sie mache sich Sorgen um Trump als „einen Chef und Freund, den ich kennen und lieben gelernt habe“.

Am nächsten Tag gab der damalige Präsident Trump bekannt, dass er und First Lady Melania Trump COVID-19 hatten, und Trump ging später am Tag ins Krankenhaus. Am 4. Oktober 2020 berichtete The Wall Street Journal, dass Trump wusste, dass er vor seinem Fox News-Interview positiv auf COVID-19 getestet wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here