Mit ihren Millionen von Social-Media-Followern und Legionen von Fans haben Hollywood-Stars eine Plattform, wie sie sich die meisten von uns nicht einmal vorstellen können. Diese Sichtbarkeit bedeutet, dass wir uns alle ihrer Erfolge gleichermaßen bewusst sind und ihre Kontroversen. Tatsächlich ist es umso wahrscheinlicher, dass jeder seine Fehler kennt, je prominenter der A-Listener ist.

Ein typisches Beispiel: Scarlett Johansson ist eine der gefragtesten Schauspielerinnen der Welt, aber ihr Erfolg kam nicht ohne ein paar Fehltritte. Der „Black Widow“-Star ist eine überzeugte Feministin, aber das hat sie nicht davon abgehalten, Regisseur Woody Allen inmitten der sexuellen Missbrauchsvorwürfe von Dylan Farrow zu verteidigen. Johansson hatte auch Leute im Gespräch, als sie sich entschied, ein Design von Harvey Weinsteins Ex-Frau Georgina Chapman zur Met Gala 2018 zu tragen (via Vielfalt), nachdem dem in Ungnade gefallenen Filmmogul sexueller Übergriff und Vergewaltigung vorgeworfen worden war.

Obwohl sie sich seitdem dafür entschuldigt hat, bestimmte Situationen „missbräuchlich“ zu behandeln (via Vanity Fair), erklärte die Schauspielerin im März 2021 gegenüber The Gentlewoman, dass sie „Meinungen zu den Dingen haben wird, weil ich einfach so bin“. Sie fuhr fort: „Ich meine, es fällt jedem schwer zuzugeben, wenn er sich in Sachen falsch verhält, und wenn all das öffentlich herauskommt, kann es peinlich sein.“ Aber gibt es einen Moment, der dem „Avengers“-Star *am* peinlich war? Obwohl wir es nicht mit Sicherheit sagen können, gibt es mindestens einen kontroversen Moment, der sich von den anderen abhebt.

Scarlett Johansson wurde beschuldigt, ihre Rolle in Ghost in the Shell beschönigt zu haben

2017 wurde Scarlett Johansson als Hauptrolle im Live-Action-Remake des beliebten japanischen Animes „Ghost in the Shell“ angekündigt. Es gab nur ein kleines Problem: Der ursprüngliche Charakter war Japaner, während Johansson eindeutig nicht war. Die Entscheidung löste eine sofortige Gegenreaktion aus, als Fans eine Petition in Umlauf brachten, in der gefordert wurde, Johansson durch einen asiatischen Schauspieler zu ersetzen. „Die Branche ist bereits unfreundlich gegenüber asiatischen Schauspielern, ohne dass Rollen in großen Filmen geändert werden, um sie auszuschließen. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass asiatische Charaktere im Jahr 2013 nur 4,4 % der Sprechrollen in Hollywood-Filmen mit den höchsten Einspielzahlen ausmachten“, heißt es in der Petition . Obwohl Johansson gegenüber Marie Claire darauf bestand, dass sie „sicherlich niemals anmaßen würde, eine andere Rasse einer Person zu spielen“, landete sie immer noch in dem Film.

Es war auch nicht das einzige Mal, dass Johansson Schlagzeilen wegen Casting-Kontroversen machte. Nur ein Jahr später berichtete Deadline, dass Johansson im Film „Rub & Tug“ von 2019 einen Transgender-Mann spielen sollte. Dies führte laut Variety zu Empörung in den sozialen Medien, insbesondere in der Transgender-Community. Als Reaktion darauf gab Johanssons Vertreter eine Erklärung heraus, in der er Kritiker an Jeffrey Tambor, Jared Leto und Felicity Huffman (alle Cisgender-Schauspieler, die Transcharaktere porträtiert hatten) richtete, aber es reichte nicht aus, um die Negativität zu stoppen – und Johansson ließ die Rolle fallen (über Vielfalt).

Manchmal ist es am besten zu wissen, wann man aufhören sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here