Zuschauer von „Red Table Talk“ wissen, dass Jada Pinkett Smith, ihre Mutter Adrienne Banfield-Norris und ihre Tochter Willow Smith keine Angst davor haben, intime – und oft schwierige – Details ihres Lebens miteinander zu besprechen. Genau das hatten sie vor, als sie 2018 die Facebook Watch-Serie starteten. „Mir wurde gerade klar, dass in einem Teil meiner Entwicklung die Frauen und die Menschen, die den Mut hatten, mir gegenüber in Bezug auf bestimmte Aspekte ihrer Reise wirklich sehr transparent zu sein, wirklich „Es hat meiner Reise wirklich enorm geholfen“, sagte Pinkett Smith 2019 gegenüber NPR.

„The Matrix“-Star wollte Tabus brechen und andere Frauen ermutigen, über ihre eigene Reise zu sprechen. „Ich fragte mich: Warum reden wir nicht öfter darüber? Warum ist es so ein Geheimnis dessen, was die Leute durchmachen?“ Pinkett Smith fügte hinzu. Seitdem haben Großmutter, Mutter und Tochter über fast alles geredet, von Sex bis hin zu häuslicher Gewalt. Sie scheuen auch nicht davor zurück, über ihre eigene Beziehung zu sprechen. „Bei Red Table Talk geht es um rohe Wahrheit, Liebe und tiefe Leidenschaft“, sagte sie gegenüber People. „Meine Mutter ist Old School, Willow ist New School und ich befinde mich genau in der Mitte.“

Sie mag einer älteren Generation angehören, aber Banfield-Norris sieht ganz sicher nicht danach aus. Sogar Will Smith kann nicht darüber hinwegkommen, wie jung seine Schwiegermutter ist. „Wenn deine Großmutter wie deine Schwester aussieht“, beschriftete der „King Richard“-Star ein Instagram-Foto von Banfield-Norris mit Willow und Jaden Smith. Ungeachtet ihrer zeitlosen Schönheit ist Banfield-Norris eigentlich nicht viel älter als ihre Tochter.

Adrienne Banfield-Norris war gerade 15 Jahre alt, als sie Jada Pinkett-Smitha bekam

Adrienne Banfield-Norris war gerade 15, als sie mit Jada Pinkett Smith schwanger wurde. Daraufhin heiratete der damalige High-School-Schüler Jadas Vater, Robsol Pinkett Jr., doch die Ehe hielt nur wenige Monate. Die Beziehung war kurz, aber lang genug, um ein anhaltendes Trauma zu verursachen. In einer Folge von „Red Table Talk“ vom November 2018 sprach Banfield-Norris über die häusliche Gewalt, die sie in diesen Jahren erlitten hatte und deren Narben sie bis heute trägt.

Der große Fleck auf ihrem Rücken – den sie bekam, als Robsol sie über ein Geländer warf – ist der Grund, warum Jada weiß, dass ihre Mutter Gewalt durch die Hand ihres Vaters ertragen musste. „Als Kind war ich einfach neugierig. Ich dachte: ‚Oh, Mama, was ist das? Was ist das?‘“, beschrieb Pinkett Smith. Willow Smith – die ihren Großvater kannte, bevor er 2010 starb – hatte bis zum Dreh der Episode noch nie von Banfield-Norris‘ Erfahrungen mit häuslicher Gewalt gehört.

Banfield-Norris erlitt während ihrer Beziehung auch eine andere Art körperlicher Misshandlung. « Ich habe [had non-consensual sex], aber es war auch bei meinem Mann. Eigentlich dein Vater“, verriet sie in einer „Red Table Talk“-Folge vom Oktober 2020. Banfield-Norris war vielleicht jung, aber sie war mutig genug, ihre Tochter zu sich zu nehmen und ihn zu verlassen. „Ich bin tatsächlich um mein Leben gerannt“, sagte sie sagte sie im Clip von 2018. Bei den meisten seiner Gewaltausbrüche stand Robsol unter Einfluss. Das entschuldige sein Verhalten nicht, sagte sie, aber es mache die Sache noch viel schlimmer.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit häuslicher Gewalt zu tun hat, können Sie die nationale Hotline für häusliche Gewalt unter 1−800−799−7233 anrufen. Weitere Informationen, Ressourcen und Unterstützung finden Sie auch unter ihre Website.

Adrienne Banfield-Norris litt unter einer Heroinsucht

Jada Pinkett Smith wusste, dass das Verhalten ihrer Mutter seltsam war. Adrienne Banfield-Norris vergaß oft, ihre Tochter von der Schule abzuholen, oder schlief mitten in der Hausarbeit, sagte Pinkett Smith in einer Folge von „Red Table Talk“ im Juli 2018. Doch worum es ging, erfuhr sie erst viel später. „Ich glaube, ich habe erst als Teenager herausgefunden, dass meine Mutter heroinabhängig ist“, sagte sie. Damals war Pinkett Smith alt genug, um eins und zwei zusammenzuzählen. „Man merkt einfach: ‚Oh, das ist nicht müde. Das ist ein Drogenproblem.‘“

Banfield-Norris nahm mehr als zwei Jahrzehnte lang Drogen. Doch in ihren Dreißigern fand sie die Kraft, Hilfe zu suchen. „Ich verbrachte so viele Jahre in diesem Wahnsinn der aktiven Sucht, des Hin- und Herlaufens und dieser Drehtür. Weißt du, ich habe versucht, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen“, sagte sie in einem Instagram-Video vom Dezember 2021 zum Gedenken an den 31. Jahrestag von ihre Nüchternheitsreise. Banfield-Norris dachte über die Bedeutung des von Narcotics Anonymous propagierten Mantras „einen Tag nach dem anderen“ nach. „Diese Passage könnte an einem Tag wie heute nicht passender sein, denn für mich geht es in dieser Passage um Hingabe“, sagte sie.

Als Tochter zweier drogenabhängiger Eltern hatte Pinkett Smith auch Probleme mit Drogenmissbrauch. „Alkoholismus und Drogenabhängigkeit prägen meine Familie“, sagte sie im „Red Table Talk“-Clip. „Und ich hatte meine eigenen Süchte, die ich überwinden musste.“

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, steht Ihnen Hilfe zur Verfügung. Besuche den Website der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit oder wenden Sie sich an die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP (4357).

LAISSER UN COMMENTAIRE

S'il vous plaît entrez votre commentaire!
S'il vous plaît entrez votre nom ici