Home Features Inside Judys Ehe mit Jerry Sheindlin

Inside Judys Ehe mit Jerry Sheindlin

0

Judith Sheindlin, die liebevoll unter dem Namen ihrer hoch bewerteten Show „Judge Judy“ bekannt ist, war lange Zeit (25 Jahre, um genau zu sein) die Königin des Gerichtssaal-Reality-TV. Irgendwo zwischen dem Vorsitz über Kinder, die ihre Eltern wegen schlechter Kredite verklagen, und kühnen Männern, die die Ringe ihrer Ex-Freunde benutzen, um einen Antrag zu machen, gelang es Richterin Judy Sheindlin, sich eine solide Nische zu schaffen und sich ein Nettovermögen von etwa 440 Millionen Dollar zu verdienen.

Faszinierender als die Nr. 1-Show, die sie geschaffen hat, ist ihre 45-jährige Ehe mit dem Schiedsrichterkollegen Jerry Sheindlin. In einer Branche, in der Gewerkschaften selten frei von Gerüchten und Kontroversen sind, hat sich das Paar ein blitzsauberes Image bewahrt. Beide nutzten eine zweite Chance für die Liebe. Sie war zuvor mit Ronald Levy verheiratet, der ihre Karriere nicht unterstützte. Sie wuchsen auseinander und sie sagte: „Ich denke, wie die meisten Männer wollte er nicht, dass sein Leben unterbrochen wird“ (per Fox). Jerry Sheindlin hingegen war mit Suzanne Rosenthal verheiratet, bei der er 12 Jahre blieb. Wie haben es die Sheindlins geschafft, dass es funktioniert? Hier sind die feineren Details der Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, die jedes Recht haben zu urteilen.

Richterin Judy und Jerry Sheindlin trafen sich in einer Bar

Die erste Begegnung der Sheindlins war so weit entfernt von „Liebe auf den ersten Blick“, wie es nur irgendjemand bekommen kann. Das Schicksal wollte, dass sich die beiden in einem Anwaltslokal trafen. Damals war er Verteidiger und sie Staatsanwältin. Jerry Sheindlin, der gerade einen Fall verhandelt hatte, unterhielt sich gerade mit einem Journalisten der New York Post, als seine zukünftige Frau kühn auf ihn zukam. Sie „legte mir ihren Finger ins Gesicht“ und fragte: „Und wer ist das?“ Ihre unhöfliche Geste schien unwillkommen. Sprechen mit Extra Damals, als sie nur vier Enkelkinder waren, enthüllte Jerry, dass seine Antwort streng war: „Lady, nimm deinen Finger aus meinem Gesicht.“

Dank ihrer kühnen Art wusste Richterin Judy Sheindlin es damals nicht, aber sie hatte die Liebe ihres Lebens getroffen. Sie fühlte sich zu ihm hingezogen, weil „er süß aussah und glänzende Schuhe hatte“. In einem Interview mit Katie Couric gab Richter Judy zu, von seinen glänzenden Schuhen wirklich beeindruckt gewesen zu sein. Und obwohl ihre Kühnheit abschreckend gewesen sein könnte, verliebte sich Jerry nach ihrer kurzen Begegnung schnell in sie. Das Paar fand einen Weg, ihr Leben miteinander zu verschmelzen, wobei ihre Kinder ganz oben auf ihrer Prioritätenliste standen. „Wir waren uns einig, dass wir uns einfach verabschieden würden, wenn die fünf Kinder nicht miteinander auskommen würden, es war ein netter Versuch“, sagte er.

Sie wurde Stiefmutter seiner Kinder

Während sie im Gerichtssaal eine sachliche Haltung beibehält, hatte Richterin Judy Sheindlin schon immer einen mütterlichen Instinkt. In Fox‘ „OBJECTified“ betonte sie, dass es für sie wichtig sei, sowohl eine solide Karriere als auch eine erfolgreiche Chance auf den Aufbau einer Familie zu haben. „Ich hatte das Gefühl, wenn ich hart arbeite, könnte ich beides haben. Ich könnte eine Familie haben, weil mir das wichtig war. Und ich könnte Karriere machen. Ich habe es einfach gespürt.“

Als ihre Karriere noch in den Kinderschuhen steckte und nicht wie geplant verlief, tat sie das Übliche, was Frauen taten, wenn sie einen Job aufgeben wollten: Sie wurde Mutter. Aus ihrer ersten Ehe hat Richterin Judy zwei Kinder, Tochter Jamie und Sohn Adam. 1976 ging ihre Ehe mit Ronald Levy zu Ende. Ein Jahr später machte sie es sich mit Jerry Sheindlin gemütlich und knüpfte schließlich den Bund fürs Leben. Ihn zu heiraten kam mit drei Bonuskindern von seiner Seite. Zwischen ihren fünf Kindern sind insgesamt 13 Enkelkinder.

In Bezug auf die Karriere sind einige der Kinder von Judy Judy ein Chip aus dem alten Block. Adam Levy, Gregory Sheindlin und Nicole Sheindlin sind alle Juristen, während Jamie Hartwright und Jonathan Sheindlin unterschiedliche Wege eingeschlagen haben. Anders als ihre Geschwister als Schiedsrichter führen Jamie und Jonathan eher ein Privatleben.

Richterin Judy und Jerry Sheindlin ließen sich 1990 scheiden

Im Familienrecht hat Richterin Judy Sheindlin ein Zuhause gefunden. „Ich liebe das Familiengericht. Es ist nicht so, dass ich Geheimnisse liebe, es ist nur so, dass ich dachte, ich hätte ein Zuhause gefunden. Ich war kein Mathematiker, Naturwissenschaften waren nicht meine Stärke, aber ich verstehe, was Menschen bewegt, und ich verstehe soziale Interaktion“, sagte sie in einem Interview mit der 92nd Street Y. Jahre bevor sie ihre eigene Show landen und widersprüchliche Paare präsidieren würde, geriet sie selbst in familiäre Probleme.

Richterin Judy hatte eine starke Bindung zu ihrem Vater Murray Blum, der von Beruf Zahnarzt war. Er und ihre Mutter waren 48 Jahre verheiratet. Von ihm bekam sie den subtilen Drang, etwas aus sich zu machen. „Ich glaube, mein Vater dachte immer, ich wäre etwas anderes“, erinnerte sich Richterin Judy liebevoll. Angesichts der besonderen Beziehung zwischen Richterin Judy und ihrem Vater (sie war so tief, dass sie in den ersten Jahren, die sie auf der Richterbank verbrachte, seine Brille trug), war sie enttäuscht, als er 1990 verstarb, dass sie nicht genug bekommen hatte Unterstützung von Jerry Sheindlin. In dem Buch „What Makes a Marriage Last“ von Phil Donahue und Marlo Thomas erinnert sich Jerry, dass ihm ein Ultimatum gestellt wurde: „Wenn Sie das nicht manövrieren können, werde ich mich von Ihnen scheiden lassen“ (via E News). Innerhalb eines Tages waren ihre Scheidungspapiere fertig.

Das Paar heiratete ein Jahr später erneut

Ihre Zeit getrennt war nur von kurzer Dauer. Innerhalb eines Jahres heirateten Judy und Jerry Sheindlin erneut und sind seitdem unzertrennlich. Der Grund, warum sie die Entscheidung getroffen hat, wieder mit Jerry zusammen zu sein, war einfach: Es ist unmöglich, einem alten Hund neue Tricks beizubringen, oder, wie sie gegenüber Marlo Thomas und Phil Donahue erwähnte: „Wie sie sagen, versuche nicht, einem Schwein beizubringen singen. Es funktioniert nicht und es ärgert nur das Schwein „(via E News). Jerry seinerseits hatte seine Frau vermisst. „Ich habe ihre Anwesenheit schon in der ersten Woche unserer Trennung vermisst“, gestand er. Und als er von den schlechten Verabredungen hörte, die sie während seiner Abwesenheit gehabt hatte, war er sich sicher, dass sie zusammengehörten.

Ein Teil der Ehe von Richterin Judy mit Jerry kommt mit dem Verständnis, dass sie die Hose trägt, wenn die Robe ausgezogen wird. Zu Hause verkörpert sie jedoch eine sanftere Seite, die laut ihrem Mann kaum im Fernsehen zu sehen ist. „Sie ist nicht so hart und rücksichtslos, wie manche Leute vielleicht denken, dass sie es ist … Keine Frage, aber in meinem Haus, in meinem Schloss, in meinem Haus trägt sie (trägt die Hosen)“, sagte Sheindlin Extra.

Mit seiner Unterstützung landete sie ihre von der Kritik gefeierte Show

Im Gegensatz zu Richterin Judy Sheindlins erster Ehe, in der sie alles verdummen und ihre Träume beiseite schieben musste, hatte die Heirat mit Jerry Sheindlin den zusätzlichen Vorteil, dass sie ihre Träume zu ihrem größten Potenzial verwirklichen konnte. Laut einem früheren Interview ist Judge Judy ein begeisterter Fan von „The West Wing“. Als sie jedoch in den Realitätsraum ging, wusste sie, dass es kein Drehbuch gab. Sie konnte sich im Fernsehen nicht „West Wing“ vorstellen. Ihre Persönlichkeit war die verborgene Rüstung, die sie brauchte, damit es funktionierte.

Jerry war im Zentrum der Beeinflussung einiger ihrer Entscheidungen. Zum Beispiel war ihr der Gedanke gekommen, ob sie „Judge Judy“ unabhängig produzieren sollte, und beide waren sich einig: „Ich bin viel glücklicher, mein Leben einfach zu halten.“

Halten Sie es einfach, was sie tat, zwei Jahrzehnte lang und darüber hinaus, und führte manchmal einen Zahlenkampf gegen Oprah Winfrey, deren Einschaltquoten für „The Oprah Winfrey Show“ anderen Fernsehmoderatoren tagsüber Konkurrenz machten. Der Erfolg von Judy Judy mit ihrer Show hatte alles mit einer brennenden Leidenschaft für ihre Arbeit zu tun. Beim Forbes Women Summit hatte sie bemerkenswerte Worte der Weisheit für die jüngere Generation. „Finde etwas, worin du von Natur aus gut bist, finde heraus, wie du davon leben kannst.“ Bis 2022 hat Richterin Judy ihre Stiefel noch nicht aufgehängt. Ab November 2021 ist sie die Moderatorin von „Judy Justice“, einem Spin-off, das aufgrund seiner hohen Einschaltquoten (per Deadline) für eine zweite Staffel angesetzt ist.

Jerry Sheindlin moderierte eine konkurrierende Show

Trotz der immensen Unterstützung, die er seiner Frau Richterin Judy Sheindlin gab, hatte Jerry Sheindlin seine eigenen Träume, und einige von ihnen konkurrierten mit ihren. Im Herbst 1999 übernahm er den Vorsitz des „Volksgerichtshofs“. Er hatte das Amt des vorherigen Richters, Bürgermeister Ed Koch, übernommen, der seine zweijährige Amtszeit beendet hatte und ebenfalls einen Quotenkrieg mit „Richter Judy“ hatte. Koch hatte seine eigene Geschichte mit den Sheindlins, nachdem er beide vor vielen Jahren an das New Yorker Strafgericht berufen hatte. Im Gespräch mit der Los Angeles Times enthüllte Sheindlin, dass die geniale Idee, mit seiner Frau zu konkurrieren, tatsächlich ihre eigene war. „Sie ist diejenige, die mir gesagt hat, ich soll es tun“, sagte er der Veröffentlichung.

Nicht, dass Jerry Sheindlin nicht qualifiziert wäre, seine eigene Show zu leiten. Als das Angebot kam, hatte er genauso viel Arbeit investiert. Dann, Mitte 60, war er selbst ein erfahrener Schiedsrichter, der jede Woche bis zu 150 Fälle behandelt hatte. „Der Volksgerichtshof“, sagte er, sei eine Erleichterung von der gewohnten Arbeitsbelastung. Eine zweitägige Arbeitswoche wurde mit offenen Armen begrüßt. In den beiden darauffolgenden Jahren lieferte sich „The People’s Court“ Kopf an Kopf mit „Judge Judy“, sehr zu Jerrys Begeisterung.

Das Paar hat gemeinsam Investitionen getätigt

Da sie seit 2018 die bestbezahlte Fernsehmoderatorin ist (via Forbes), weiß Richterin Judy Sheindlin, wie sie ihr Geld so viel ausgibt, wie sie es verdient. Es würde nicht viel Sinn machen, ein Nettovermögen von 440 Millionen Dollar zu haben und es herumliegen zu lassen. Im Jahr 2018 kaufte Richterin Judy bekanntermaßen ein 9-Millionen-Dollar-Herrenhaus in Rhode Island, nur weil sie es wollte. Laut Seite Sechs war es der höchste Verkauf, den der Staat in diesem Jahr getätigt hat.

Die Immobilie ist aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein angesichts des umfangreichen Portfolios des Paares. Im Jahr 2010 verkaufte das Paar sein Penthouse am Sutton Place für angeblich 2,25 Millionen US-Dollar (per New York Post). E! berichtet, dass Judy und Jerry Sheindlin mindestens sechs Häuser in den Vereinigten Staaten besitzen – zwei Immobilien in Naples, darunter ein Penthouse mit vier Schlafzimmern, das über eine geschlossene Lagune verfügt, eine Eigentumswohnung mit fünf Schlafzimmern im Wert von 10 Millionen US-Dollar in Los Angeles, eine Maisonette auf der Upper East Side (New York) und ein Herrenhaus mit neun Schlafzimmern in Greenwich, das ihnen als Hauptwohnsitz dient.

Richterin Judy hat keinen Tag ohne roten Lippenstift verbracht

Richterin Judy Sheindlin behauptet, dass roter Lippenstift der Klebstoff ist, der ihre Ehe zusammenhält. „Wir sind seit 40 Jahren verheiratet und er hat mich noch nie ohne gekämmte Haare oder Lippenstift gesehen“, sagte sie Closer Weekly. Wovon sie sich allerdings mehr wünscht, ist gute Hautpflege. „Ich fühle mich jung, außer wenn ich in einen Ganzkörperspiegel schaue … du weißt, dass du dich fit und in Form halten kannst, sie haben noch nichts erfunden, was deine Haut in Form hält“, sagte sie in einem Gespräch mit Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres.

Richterin Judy glaubt, dass Menschen mit zunehmendem Alter eine von zwei Möglichkeiten haben. Sie können entweder wie ihre Großmutter sein, die „Brüste hatte, die an ihrem Hals begannen und an ihren Knien aufhörten“ (via Ellen), oder sich an die Worte halten, die sie am Laufen gehalten haben: „Das Alter ist nur eine Zahl.“ Sie schreibt ihre Herangehensweise an das Altern Florence Henderson zu, die ihr die Bestätigung gab, die sie brauchte, dass es beim Alter mehr darum ging, wie sie sich innerlich fühlte, als um die Zahlen, die mit jedem Jahr weiter anstiegen. „Ich erinnere mich, dass ich mit Flo zu Abend gegessen habe, als sie 70 wurde“, wo Henderson sagte: „‚Judy, 70 ist das neue 50. Und es ist nur eine Zahl.’“

Jerry muss in Form bleiben

Richterin Judy Sheindlin ist nicht die einzige, von der erwartet wird, dass sie in ihrer Ehe fabelhaft aussieht. Es ist ein 50/50-Unentschieden zwischen rotem Lippenstift und in Form bleiben. Laut dem Interview des furchtlosen Richters mit Closer Weekly wird von Jerry Sheindlin erwartet, dass er „einen vernünftigen Körperbau behält, sonst ist er aus der Tür“. In all den Jahren, die sie mit ihm zusammen ist, hat ihre Liebe nicht geschwankt, auch weil er auf sich selbst aufpasst. „Ich sehe ihn immer noch gerne, wenn er einen Raum betritt. Er sieht gut aus.“

Wie sich herausstellt, ist die Aufrechterhaltung eines guten Körpers das Geschenk, das immer wieder gegeben wird, wenn das Sexualleben des Paares von Bedeutung ist. In einem exklusiven Gespräch mit Daily Mail enthüllte Jerry Sheindlin, dass die beiden die Leidenschaft auch nach all den Jahren am Leben erhalten zu haben scheinen. Der Richter hatte darauf angespielt, dass ihr Schlafzimmer der einzige Ort im Haus war, an dem die zahlreichen Auszeichnungen, die sie für ihre vorbildliche Arbeit erhalten hat (einschließlich eines Emmys), leer waren, worauf Jerry sagte: „Keine Auszeichnungen? Sie hat mir nur gegeben eine Auszeichnung gestern Abend. Ich verstehe das einfach nicht. Ich muss mit ihr darüber reden.

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die mobile Version verlassen