Die amtierende Prominente, DJ und Geschäftsfrau Paris Hilton aus den frühen 2000er Jahren enthüllt die Wahrheit hinter ihrer Lebensgeschichte in einem Dokumentarfilm mit dem Titel Das ist Paris.

Die YouTube Originals-Dokumentation, die im September 2020 veröffentlicht wurde, gibt Fans der TV-Persönlichkeit einen Einblick in ihr Leben hinter den Kameras Menschen. Die Berühmtheit hofft, ihr wahres Selbst zu enthüllen, anstatt die Person, die sie ihr Leben lang im Rampenlicht aufgebaut hat.

„Ich denke, wenn Leute diesen Film sehen, werden sie wirklich eine andere Seite von mir sehen als jemals zuvor“, sagte Hilton in einem Interview über Das Gespräch. „Weil ich bis zu diesem Jahr ehrlich gesagt nicht einmal wusste, wer ich bin. Durch diesen Film habe ich wirklich viel über mich selbst gelernt.“

Menschen berichtete, dass der Dokumentarfilm von Alexandra Dean inszeniert wurde, mit der Hilton im Laufe der Dreharbeiten eng zusammengewachsen ist. Hier ist ein Blick in den Film.

Paris Hilton erzählt von ihrem vergangenen Trauma

Paris Hilton ist vor allem als prominenter Millionär und Erbin des Hilton-Imperiums bekannt. Ihr Leben als Beverly Hills Partygirl in den frühen 2000ern führte zu ihrer Reality-Serie, Das einfache Leben, mit BFF zu der Zeit und Kollegin Nicole Richie. Die Show etablierte die TV-Persönlichkeit von Hilton und ihre Signatur „Das ist heiß“.

In ihrem neuen Dokumentarfilm Das ist ParisHilton hinterfragt das Image, das sie für sich selbst geschaffen hat, indem sie eine andere Seite ihrer Geschichte enthüllt. Nach einem Interview mit Das GesprächDas Filmen des Dokumentarfilms war für Hilton „therapeutisch“, da sie erkannte, dass ihre alte TV-Persönlichkeit letztendlich nur eine Maske war, mit der sie sich selbst schützte. Sie sagte auch, dass sie eng mit der Emmy-Gewinnerin Alexandra Dean wurde, die sie durch den Prozess führte.

„Ich bin dem Regisseur so nahe gekommen, und sie hat mir wirklich so viele Fragen gestellt“, sagte Hilton zu den Damen von Das Gespräch. „Ich begann über meine Vergangenheit nachzudenken und was ich durchgemacht habe und erkannte, wie sehr es mein Leben beeinflusst hat und wie ich so lange an so vielen Traumata festgehalten habe.“

Paris Hilton war wegen des Films „nervös“

Als Paris arbeitete Hilton an ihrer Entdeckung ihrer selbst, während sie für ihren Dokumentarfilm drehte Das ist Parismusste sie vergangene Traumata wiedererleben. Das echte Paris Hilton ist nicht nur das, was prominente Fans im Fernsehen sehen – sie hat auch eine traurige und komplizierte Hintergrundgeschichte zu erzählen.

Der Film enthält eine aufschlussreiche Diskussion über den psychischen Missbrauch, den Hilton in einem Internat in Utah erlebt hat. Menschen berichtet. In einer Vorschau auf den Dokumentarfilm sagte Hilton, sie sei „nervös“, einen so persönlichen Teil ihres vergangenen Traumas zu teilen.

„Ich zittere. Es ist schwer zu essen, weil mein Magen sich gerade dreht“, sagte Hilton. „Ich weiß nicht – es ist etwas sehr Persönliches und nicht etwas, über das ich gerne rede. Niemand weiß wirklich, wer ich bin. In meiner Kindheit ist etwas passiert, über das ich noch nie mit jemandem gesprochen habe. Ich habe immer noch Albträume darüber . „

Zu Hiltons Dokumentarfilm gehören auch Mitglieder ihrer Familie, die den Star unterstützt haben, als sie sich über ihre Lebensgeschichte informiert. Der Dokumentarfilm wird am 14. September 2020 exklusiv auf dem YouTube-Kanal von Hilton uraufgeführt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here