Von Zoolander zu Die Eltern treffenDer Schauspieler Ben Stiller ist zu einem der besten Comedians Hollywoods geworden. Wenn Stiller auf dem Bildschirm ist, wird er mit Sicherheit jede Menge Lachen liefern. Obwohl sein Name immer ein Synonym für alles Dumme war, würde Stiller sicherlich als erster zustimmen, dass Krebs nichts Komisches ist. Immerhin ist die Da ist etwas über Mary Star wurde unerwartet mit Prostatakrebs diagnostiziert, als er erst 48 Jahre alt war. Stiller enthüllte seine Krebsdiagnose 2014 am Die Howard Stern Show im Jahr 2016.

Am selben Tag beschrieb Stiller seine dreimonatige „verrückte Achterbahnfahrt“ von der Diagnose bis zur Remission über Mittel. Während seine Reise relativ kurz war – er wurde am 13. Juni diagnostiziert und bis zum 17. September für krebsfrei erklärt -, schreibt der Schauspieler sein Überleben dem umstrittenen prostataspezifischen Antigen-Bluttest zu, auf den sein Arzt bestand, dass er im Alter von 46 Jahren routinemäßig krank wird Die American Cancer Society und die US Preventive Services Task Force schlagen vor, dass Männer wie Stiller, die keine familiäre Vorgeschichte von Prostatakrebs haben, bis zum Alter von 50 Jahren keine regelmäßigen Tests durchführen (per Männerjournal), Glaubt Stiller, dass er heute ohne die proaktiven Maßnahmen seines Arztes nicht am Leben wäre.

„Wenn er gewartet hätte … hätte ich erst zwei Jahre nach meiner Behandlung gewusst, dass ich einen wachsenden Tumor habe“, schrieb Stiller. „Wenn er die Richtlinien der US Preventive Services Task Force befolgt hätte, wäre ich nie getestet worden überhauptund ich wusste nicht, dass ich Krebs hatte, bis es viel zu spät war, um erfolgreich zu behandeln. „

Ben Stiller fühlte sich nach seiner Prostatakrebsdiagnose „wirklich glücklich“

Wie die meisten Krebspatienten geriet Ben Stiller in Panik, als er erfuhr, dass er Prostatakrebs hatte. Wie Stiller schrieb, wandte er sich sofort an Google, „um zu sehen, dass dies nicht das Ende der Welt ist“. Der Komiker erkannte jedoch bald, dass seine frühe Diagnose ein Segen in der Verkleidung war. „Eines der wichtigsten Dinge, die ich fühlte, war, dass ich wirklich Glück hatte“, sagte Stiller zu Howard Stern von SiriusXM. „Als ich mehr über Prostatakrebs erfuhr, erfuhr ich, dass ich jemand war, der einen Fall hatte, der behandelt werden konnte. Es gibt viele Menschen, die das nicht können, weil sie ihn zu spät entdecken. Oh, arm ich, ich habe Krebs, ‚zu‘ Oh mein Gott, ich bin so glücklich. ‚“

Stillers Chirurg Dr. Edward Schaeffer erzählte Heute dass Männer „Schwierigkeiten mit dem Wasserlassen und mit ihrer sexuellen Funktion nach der Behandlung haben“ könnten. Stiller zögerte jedoch nicht, sich operieren zu lassen. „Wenn Sie mit der Frage konfrontiert werden: ‚Hey, möchten Sie leben oder möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Sexualleben das Beste ist, was es sein kann?‘ Ich habe mich dafür entschieden, den Krebs loszuwerden und zu sehen, was passiert, und zum Glück ist alles cool „, fügte Stiller hinzu.

Und aufgrund seiner frühen Diagnose hatte Stiller die Macht, diese Entscheidung zu treffen. Er schrieb: „Ich glaube, der beste Weg, um eine Vorgehensweise für den am besten behandelbaren, aber tödlichsten Krebs zu bestimmen, besteht darin, ihn frühzeitig zu erkennen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here