Novak Djokovic hat dank seiner rekordverdächtigen Tennisfähigkeiten seit fast zwei Jahrzehnten Schlagzeilen gemacht. Jetzt, Mitte 30, bremst der Welt-Tennisspieler Djokovic (via ATP) nicht. Aber der serbische Profi hat auch wegen einiger seiner wissenschaftlich zweifelhaften Überzeugungen zur Gesundheit die Augenbrauen hochgezogen. Als überzeugter Befürworter der Naturheilkunde drückte Djokovic nach einer Verletzung im Jahr 2018 seinen Widerstand gegen eine Operation aus, bevor er sich für eine solche entschied, berichtete die New York Times. „Jedes Mal, wenn ich darüber nachdachte, was ich tat, hatte ich das Gefühl, selbst versagt zu haben“, sagte er Der Telegraph (via Yahoo! Sports).

„>

Angesichts seiner früheren Haltung zur westlichen Medizin waren viele nicht überrascht, als Djokovic in den ersten Monaten der COVID-19-Pandemie laut The New York Times seine Ansichten über Impfungen äußerte. Djokovic ist jetzt in eine globale Kontroverse verwickelt, als er um die Teilnahme an den Australian Open kämpft, deren Gastland von Ausländern verlangt, bei der Einreise einen Impfnachweis vorzulegen. Anfang Januar flog Novak Djokovic nach Melbourne, nachdem er von Tennis Australia eine Sondergenehmigung erhalten hatte, weil er laut CNN im Dezember 2021 an COVID-19 erkrankt war.

Aber die australischen Behörden verweigerten dem Tennisstar dennoch die Einreise und berichteten, dass er laut The Guardian „keine geeigneten Beweise vorgelegt“ habe, um die Ausnahme zu rechtfertigen. Ein Richter stellte sich später auf die Seite von Djokovic, der derzeit auf eine endgültige Entscheidung wartet, die festlegt, ob er laut NPR antreten darf. Das Thema hat die öffentliche Meinung gespalten, und viele Experten haben sich eingemischt – darunter Howard Stern.

Howard Stern glaubt, dass Djokovic vom Tennis ausgeschlossen werden sollte

Die Welt scheint gespalten zu sein, ob Novak Djokovic in seinem Recht ist, in einem Land anzutreten, das trotz ungeimpfter Impfung einen Impfnachweis verlangt. Howard Stern weiß genau, auf wessen Seite er steht – und er hat kein Blatt vor den Mund genommen, als er sie teilte. „Der Joker, ich nenne ihn den Joker, was für ein verdammtes Loch“, sagte Stern und machte ein Wortspiel über die Aussprache von Djokovics Nachnamen während seines Sirius XM Show am 11. Januar. Stern glaubt, dass Djokovics Handlungen auf Egoismus und Unkenntnis seines Privilegs hinauslaufen, Eigenschaften, die ihn davon abhalten sollten, jemals wieder in professionellen Tennisligen zu spielen. „Sie sollten ihn verdammt noch mal aus dem Tennis werfen. Das war’s. Auf Wiedersehen“, sagte Stern, während er einige zusätzliche Adjektive in Djokovics Weg warf und ihn einen „Dummkopf“ und einen „F**knut“ nannte.

Er bezog sich möglicherweise auf seine eigene frühere Aussage über Aaron Rodgers, den Stern im November 2021 heftig kritisierte, als der Quarterback der Green Bay Packers zugab, den COVID-19-Schuss nicht erhalten zu haben, nachdem er zuvor in einem Interview erklärt hatte, er sei „immunisiert“ Rolling Stone gemeldet. „Wenn es Anstand auf dieser Welt gäbe, würde ich diesen Typen so schnell aus der Fußballliga schmeißen“, sagte Stern damals.

In beiden Fällen argumentierte Stern, dass Impfungen nicht unter „private Entscheidung“ fallen, weil es eine Frage der öffentlichen Gesundheit ist. „Das ist so, als würde man sagen, Rauchen sei eine private Entscheidung, nun ja, das stimmt, aber rauch mir nicht ins Gesicht“, sagte Stern in seiner Show vom 11. Januar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here