Donald Trump hatte eine harte Amtszeit als Präsident, mit mehreren umstrittenen Entscheidungen und Richtlinien, die seine Jahre im Weißen Haus trübten. Als er abgewählt wurde, nahmen viele seiner Anhänger das Mandat nicht an. Stattdessen randalierten sie am 6. Januar 2021 auf dem US Capitol Hill. Laut der New York Times starben bei dem Vorfall fünf Menschen.

Trump mag zwar nicht im Amt gewesen sein, aber sein Einfluss und seine Position in der Republikanischen Partei haben kaum abgenommen. Er hat Treffen mit anderen Republikanern abgehalten und sogar auf Kundgebungen gesprochen, bei denen er seine vertrauten Meinungen wiederholte. Und während es für viele Amerikaner nur ein Albtraum sein wird, Trump erneut für das Präsidentenamt kandidieren und gewinnen zu sehen, ist die Wahrheit, dass Trumps Ideen immer noch bei einem großen Teil der Menschen beliebt sind, was ihm Anlass gibt, seine Ideologien auszuleben.

Ein ruhender Trump – der von den meisten beliebten Social-Media-Plattformen suspendiert wurde – bedeutet jedoch, dass seine Online-Reichweite begrenzt ist und nur Raum, Zeit und Gelegenheit für jemand anderen bietet, aufzutauchen. Könnte es einen möglichen Nachfolger für Trump geben? Nun, viele republikanische Unterstützer denken, dass die Antwort in seinem Sohn Donald Trump Jr. liegen könnte. Manche Leute haben hohe Erwartungen an das älteste Trump-Kind, und sie wollen, dass er als nächstes tut.

Könnte Donald Jr. eine Zukunft in der Politik haben?

Donald Trump hat möglicherweise gerade die Plattform für seinen Sohn Donald Trump Jr. geschaffen, um in die politische Szene zu treten. Viele Leute, die nach einem neuen Kandidaten für die republikanische Front suchen, haben Trump Jr. möglicherweise bereits unterstützt. Laut den Ergebnissen einer neuen Umfrage von Axios ist Trump Jr. der beliebteste Name unter den GOP-Spitzenreitern. Andere Namen in der Umfrage, die zwischen dem 6. und 8. Juli durchgeführt wurde, waren Ron DeSantis aus Florida, der republikanische Führer des Repräsentantenhauses Kevin McCarthy, Matt Gaetz aus Florida, Marjorie Taylor Greene aus Georgia, der republikanische Führer des Senats Mitch McConnell aus Kentucky und Liz Cheney aus Wyoming.

In einem Kommentar zu den Ergebnissen der Umfrage stellte Tony Fabrizio, ein Meinungsforscher, der an beiden Präsidentschaftskampagnen von Trump mitgearbeitet hat, fest, dass „das Image von Mitch McConnell sich seit Februar deutlich verbessert hat, während das von Kevin McCarthy konstant, aber positiv geblieben ist“. Cheney, ein häufiger Sparringspartner von Trump, sei derweil « unglaublich unbeliebt ». Fabrizio bemerkte auch, dass Gaetz und Greene von den Republikanern positiv gesehen werden, sie « sind weitgehend undefiniert und werden von der extremen Rechten der Partei getrieben ». Damit bleiben DeSantis und Trump Jr. ganz oben auf dem Haufen.

Obwohl Trump Jr. Anfang Juli sagte, er wisse, dass er bei den Republikanern beliebt sei, sagte er (via Newsweek), dass er nicht „persönlich an einen Lauf 2024 gedacht“ habe. Angesichts der Andeutungen seines Vaters über seine eigene Kandidatur scheint es, dass die Wahlen 2024 nicht weniger dramatisch werden als die letzten beiden.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here