Sie kennen Heidi Klum wahrscheinlich am besten für ihre Rolle als ehemaliges Victoria’s Secret-Model, aber sie war auch die Gastgeberin von „Project Runway“ sowie die Gastgeberin von Hollywoods intensivster jährlicher Halloween-Party (via Glanz). Wenn man bedenkt, was für eine Königin mit mehreren Bindestrichen sie ist, sollte es keine große Überraschung sein, dass Frau Klum sich auch in ein paar anderen kreativen Beschäftigungen versucht hat, an die Sie sich vielleicht nicht erinnern – Beschäftigungen, zu denen sie jetzt glorreich zurückkehrt.

?s=109370″>

Offensichtlich bleibt Klum immer gebucht und beschäftigt, und sie scheint an einer Million Projekten gleichzeitig beteiligt zu sein. Derzeit sitzt sie noch in der Jury von „America’s Got Talent“ und moderiert „Germany’s Next Topmodel“. In den letzten 2 Jahren hat sie anstelle ihrer üblichen Halloween-Party Horrorfilme mit ihren Kindern zusammengestellt. Natürlich beschäftigt sie sich auch mit ihrem Instagram, verschiedenen Markenempfehlungen und dem Produzieren von Arbeiten. Jetzt veröffentlicht sie eine Kollaboration mit keinem Geringeren als Rapper Snoop Dogg.

Heidi Klum arbeitete mit Snoop Dogg zusammen

Wenn Sie ein echter Heidi-Klum-Stan sind, haben Sie vielleicht bemerkt, dass das Model/Produzentin/Moderatorin/Sängerin ihre bevorstehende Dance-Track-Zusammenarbeit mit Snoop Dogg namens „Chai Tea With Heidi“ seit Monaten auf ihrem Instagram bewirbt. Das Lied, das den Rod Stewart-Klassiker „Baby Jane“ sampelt, wurde am Freitag, dem 14. Januar, veröffentlicht und ist unbestreitbar eingängig (via CNN). Ob Sie es glauben oder nicht, Klum hat tatsächlich einige Erfahrung im Tonstudio. Sie veröffentlichte 2006 den Weihnachtstrack „Wonderland“ und duettierte mit ihrem Ex-Mann Seal seinen Song „Wedding Day“.

In einem Interview mit The Sun sagte Klum, dass es im Grunde ein Traum war, diesen Track mit Snoop zu machen. „Ich liebe es, aus meiner Komfortzone herauszutreten und mich selbst herauszufordern, also habe ich definitiv darüber nachgedacht“, sagte sie der Veröffentlichung. „Aber ich wusste, dass es nur eine Person gab, mit der ich singen wollte. Ich bin ein großer Snoop-Dogg-Fan und ich dachte, ich müsste groß rauskommen oder nach Hause gehen.“

Und sie hat es getan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here