„Es war einmal“-Star Ginnifer Goodwin wollte die Rolle der guten Fee für eine enge Freundin spielen, aber ihr Kumpel brauchte genetisches Material, kein hübsches Kleid und einen Kürbistrainer.

Goodwin und ihr Mann, der „Manifest“-Schauspieler Josh Dallas, haben oft über all die Freude gesprochen, die ihre Kinder ihnen bereitet haben, nachdem sie ihr echtes Happy End bekommen haben. Das Paar lernte sich am Set von „Once Upon a Time“ kennen und verliebte sich, genau wie ihre Märchenfiguren Schneewittchen und Prinz Charming. Goodwin war im achten Monat ihrer ersten Schwangerschaft, als sie im April 2014 heirateten, und ihr Babybauch ließ sie ein doppeltes Aschenputtel ziehen. „Ich war bei unserer Hochzeit buchstäblich barfuß und schwanger“, sagte sie bei „Jimmy Kimmel Live!“ (über Der Hollywood-Reporter) und erklärte, dass sie befürchtete, in High Heels zu unsicher zu sein.

?s=109370″>

Der erste Sohn von Goodwin und Dallas, Oliver, wurde 2014 geboren, und das Paar begrüßte seinen Bruder Hugo zwei Jahre später per E! Nachrichten. Aber noch bevor Hugo ankam, war Goodwin bereit für eine viel größere Brut. „Wir werden so viele haben, wie uns das Universum gewährt“, sagte sie E! Nachrichten Im Jahr 2015. Und Jahre später war sie bereit, große Anstrengungen zu unternehmen, um einer alleinstehenden Freundin zu helfen, ihre eigenen Babyträume wahr werden zu lassen.

Ginnifer Goodwin bot einem bedürftigen Freund Josh Dallas‘ Sperma an

Bei „Once Upon a Time“ waren Stammbäume kompliziert. Aufgrund eines Fluchs lernte die TV-Tochter von Ginnifer Goodwin und Josh Dallas, Jennifer Morrison, ihre Eltern zum ersten Mal kennen, als sie ungefähr im gleichen Alter wie sie waren, und ihr Sohn wurde von der bösen Königin adoptiert. In einer Wendung, die der Show würdig ist, wollte Goodwin eine unkonventionelle Familiendynamik im wirklichen Leben schaffen, indem er Dallas dazu brachte, sein Sperma an einen Kumpel zu spenden.

„Ich habe sein Sperma einem meiner besten Freunde angeboten, der eine alleinerziehende Mutter werden würde“, sagte Goodwin weiter „Popkultur-Spotlight mit Jessica Shaw“ (via Menschen). Goodwin erklärte, dass sie die Idee liebte, dass es „mehr kleine Joshs auf der Welt“ gibt, und schien anzudeuten, dass ihr Mann und ihr Kumpel zusammen wunderschöne Babys machen würden. „Ich dachte: ‚Ich habe einfach das Gefühl, dass du dich fortpflanzen musst'“, erinnerte sie sich, als sie es den beiden erzählte. Sie schlug sogar vor, dass sie die Truthahn-Baster-Methode der alten Schule anwenden könnten, um schwanger zu werden! (Wenn es für Jennifer Aniston und Jason Bateman gut genug ist …)

Unglücklicherweise für Goodwin glaubten Dallas und ihre Freundin, dass eine solche Vermischung ihrer Familien „zu Komplikationen führen könnte“, selbst wenn Dallas nicht in das Leben des Kindes involviert sein würde. Aber vielleicht, wenn Goodwins Kumpel einen Spender findet, wird Dallas ihre elterliche gute Fee sein. „Ich könnte wahrscheinlich einen Kurs auf College-Niveau in Erziehung eines Kindes unterrichten“, sagte er einmal Menschen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein