Accueil News Einblicke in das Leben von Jodi Arias im Gefängnis

Einblicke in das Leben von Jodi Arias im Gefängnis

21
0

Jodi Arias schaut nach unten

Mehr als 15 Jahre sind vergangen, seit der Mord an Travis Alexander die Nation in Atem hielt, und viele sind immer noch verwirrt über den Fall, der so viel Aufmerksamkeit in den Medien erregte. Alexander war ein Motivationsredner und Verkäufer, der bei seinen Freunden, seiner Familie und seinen Kollegen hohes Ansehen genoss, was seinen Mord noch verwirrender und entsetzlicher machte. Im Jahr 2008 wurde der damals gerade 30-jährige Alexander von seiner Ex-Freundin Jodi Arias in seinem Haus in Mesa, Arizona, brutal getötet. Nach der Enthüllung, dass Arias in den grausamen Mord verwickelt war, machten überraschende Details über die Beziehung des ehemaligen Paares, Arias‘ obsessive Persönlichkeit und die Umstände des Verbrechens sie zu einer der berüchtigtsten Mörderinnen in der Geschichte der USA.

Über den Strafprozess gegen Arias wurde in den Kabelnachrichtensendern ausführlich berichtet, und Millionen sahen zu, wie sich ihr Schicksal festigte, als sie für schuldig befunden wurde, ihren ehemaligen Liebhaber kaltblütig ermordet zu haben. Nachdem sie 2013 wegen Mordes ersten Grades an Alexander verurteilt worden war, war Arias‘ aufsehenerregender Fall Gegenstand mehrerer Podcasts, Dokumentationen und Fernsehfilme, wie zum Beispiel „Jodi Arias: Dirty Little Secret“ von Lifetime. Im Mai 2013 wurde Arias zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit einer Bewährung verurteilt. Seitdem sind Informationen und Details über ihre Zeit im Gefängnis durchgesickert, die einen Einblick in das Leben der verurteilten Mörderin hinter Gittern geben.

Das Verbrechen, das sie berühmt gemacht hat

Jodi Arias spricht

Jodi Arias und Travis Alexander lernten sich im September 2006 auf einer Arbeitskonferenz in Las Vegas kennen und entwickelten sofort eine Verbindung. Arias fühlte sich nicht nur von Alexanders ausgeprägter Arbeitsmoral und seiner abenteuerlustigen Natur angezogen, sondern ließ sich auch von Alexanders gläubigem Mormonentum inspirieren und wurde von ihm im November 2006 in die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage getauft. Nach einigen Monaten des Kennenlernens Zum anderen begann das Paar im Februar 2007, sich zu verabreden, und die Beziehung schien zunächst positiv zu sein.

Im Juni 2007 trennte sich das Paar, traf sich aber weiterhin regelmäßig, was letztendlich zu einer toxischen Beziehung zwischen den beiden führte. Als Alexander anfing, Interesse an anderen Frauen zu zeigen, wurde Arias immer eifersüchtiger und belästigte sein Liebesinteresse, zerschnitt seine Reifen und tauchte unangekündigt bei ihm zu Hause auf. Diese Handlungen führten dazu, dass viele von Alexanders Freunden Arias als obsessiv bezeichneten und Bedenken äußerten, dass sie ihm gegenüber gewalttätig werden könnte.

Am 4. Juni 2008, wenige Tage bevor Alexander mit seiner neuen Freundin zu einer Geschäftsreise nach Cancun aufbrechen sollte, tauchte Arias bei ihm zu Hause auf. Die beiden machten anzügliche Fotos, hatten Sex und danach begann Alexander zu duschen. Während er duschte, machte Arias weitere Fotos von ihm, stach dann 27 Mal heftig auf ihn ein und schoss ihm in den Kopf. Fünf Tage später entdeckten Freunde auf tragische Weise Alexanders Leiche. Obwohl sie später auszusagen versuchte, dass sie in Notwehr gehandelt hatte, veränderte Arias‘ endgültiger Schuldspruch ihr Leben für immer und brachte sie auf unbestimmte Zeit ins Gefängnis.

Sie erhielt Drohbriefe und Morddrohungen

Jodi Arias blickt nach vorne

Nach der Ermordung von Travis Alexander versuchte Jodi Arias, bei den Ermittlungen hilfreich zu wirken, und stellte den Ermittlern freiwillig ihre Fingerabdrücke und DNA zur Verfügung. Trotz ihrer Bemühungen war die DNA von Arias überall am Tatort zu finden, was sie zur Hauptverdächtigen machte. Während ihres Verhörs und des anschließenden Prozesses änderte Arias ihre Geschichte mehrmals. Sie behauptete zunächst, sie habe Alexander am Tag seiner Ermordung nicht gesehen, dann behauptete sie, Alexander sei missbräuchlich gewesen und sie habe ihn im Namen der Selbstverteidigung getötet.

Unnötig zu erwähnen, dass Arias aufgrund der überwältigenden Beweislast und der mangelnden Konsistenz ihrer Geschichte von einer Jury des Mordes ersten Grades für schuldig befunden wurde und sie im Mai 2013 zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit einer Bewährung verurteilt wurde. Ihre Probleme blieben bestehen endet jedoch nach ihrer Verurteilung. Einzelheiten aus der Häftlingsakte von Arias und ihrer eigenen Aussage vor Gericht ergaben, dass sie im Gefängnis eine Reihe von Morddrohungen von anderen Insassen erhalten hatte.

Nach Angaben der NBC-Tochtergesellschaft aus Arizona 12 NeuigkeitenEine solche Drohung kam in Form eines an Arias gerichteten Briefes, in dem es hieß, ein Insasse werde „Geld in die Bücher eines Insassen einzahlen“, um ihn zu bestechen und ihr Schaden zuzufügen. Bei einer anderen Gelegenheit erzählte Arias einem Justizvollzugsbeamten, dass ein Insasse gedroht habe, sie auf die gleiche Weise zu töten, wie sie Alexander getötet habe. Trotz der Drohungen bleibt Arias im Gefängnis in strengem Gewahrsam und kann mit Insassen außerhalb ihrer Zelle interagieren.

Eine Freundin behauptete, ihr Gefängnis ähnelte einem Hundekäfig

Jodi Arias blickt vor Gericht in die Zukunft

Nach ihrer Verurteilung im Mai 2013 wurde Jodi Arias zunächst in der Hochsicherheitsabteilung Lumley des Arizona State Prison Complex in Perryville, Arizona, untergebracht. Die Zellen in der Lumley-Einheit – benannt nach dem Justizvollzugsbeamten Brent Lumley, der 1997 von Häftlingen getötet wurde – sind ungefähr so ​​groß wie ein Mini Cooper. Die Republik Arizona berichteten, dass die Gefängniszellen aus massivem Stahl und Beton bestehen und über grundlegende Dinge wie ein Waschbecken, eine Toilette, ein Bett und einen Schreibtisch verfügen.

Zusätzlich zur Einrichtung verfügt jede Zelle über einen Schlitz zur Aufnahme von Lebensmitteln und einen Lüftungsschlitz für die Kommunikation mit benachbarten Insassen. Während ihrer Zeit in der Lumley-Einheit war Arias jeden Tag 23 Stunden lang in ihrer Zelle eingesperrt und hatte keinen Kontakt zu anderen Insassen, was laut einer Freundin einem Hundekäfig ähnelte. Im Interview mit Radar OnlineRapper Kareem „Lefty“ Williams erklärte, dass Arias für ihn wie „eine kleine Schwester“ sei und berichtete über seine Besuche bei dem Sträfling: „Wenn wir uns unterhalten, ist es, als würde sie in einem Hundekäfig festgehalten.“ . Es sieht sehr unmenschlich aus.“ Arias blieb zwei Jahre lang in der Lumley-Abteilung, bevor sie in eine Einzelhafteinheit verlegt wurde, wo sie eine Zelle mit einem anderen Insassen teilen und außerhalb ihrer Zelle mit anderen Insassen in Kontakt treten darf.

Der Haarschnitt, der zu einem Disziplinarverstoß führte

Jodi Arias steht vor Gericht

Seit ihrer berüchtigten Zeit im Rampenlicht ist Jodi Arias dafür bekannt, dass sie sich intensiv um ihr Aussehen und ihr Image kümmert. In mehreren Interviews nach ihrer Verhaftung wegen Mordes an Travis Alexander wurde sie beim sorgfältigen Schminken gefilmt, bevor sie glaubte, dass die Kameras liefen, da ihr hinter Gittern nicht oft Make-up-Produkte zur Verfügung gestellt wurden. Selbst als sie während ihres Polizeiverhörs herausfand, dass sie verhaftet werden würde, ging Arias sogar so weit, den Detektiv zu fragen, ob sie sich schminken dürfe, bevor ihr Handschellen angelegt und eine Strafanzeige gestellt würden.

Abgesehen davon, dass Arias unglaublich viel Wert auf die Darstellung ihres Gesichts legt, ist Arias auch dafür bekannt, dass sie sich viel Mühe mit dem Aussehen ihrer Haare gibt, was ihr im Gefängnis tatsächlich Ärger eingebracht hat. Laut dem Bericht von 12 News aus dem Jahr 2018 hatte Arias einen einzigen Disziplinarverstoß in ihrer Häftlingsakte, in der ein Vorfall beschrieben wurde, bei dem die Sträfling frustriert war, weil sie bei ihrem bevorzugten Friseur keinen Haarschnitt bekommen konnte. Als der Gefängnisbeamte ihr dies erklärte, beschimpfte Arias die Person angeblich beleidigend und wurde wegen ihres Verhaltens und ihrer schlechten Wortwahl angeklagt.

Sie flirtete, um sich im Gefängnis durchzusetzen

Jodi Arias blickt vor Gericht in die Zukunft

Bevor Jodi Arias wegen des kaltblütigen Verbrechens verurteilt wurde, wurde sie von einem Freund von Travis Alexander, Sky Lovingier Hughes, einmal als „schön“, „freundlich“ und „süß“ beschrieben abc Nachrichten. Laut ehemaligen Insassen, die mit ihr befreundet waren, nutzte Arias dieselbe Persönlichkeit und denselben Charme, der ihr dabei half, Alexander im Gefängnis zu manipulieren. „Die männlichen Wärter mochten sie wirklich. Aber dann flirtete sie viel“, erzählte einer der ersten Zellengenossen von Arias, Donavan Bering Arizonas Familie.

Ihre Taten endeten jedoch nicht mit Lächeln und Augenzwinkern. Laut Bering war Arias offen sexuell und posierte oft in anzüglichen Positionen, um sich sowohl bei den Wärtern als auch bei den Insassen wohlzufühlen. „Sie nutzte ihre Sexualität, um Dinge von anderen Insassen zu bekommen. Sie flirtete mit den Wärtern“, enthüllte Bering in der Lifetime-Dokumentation „Cellmate Secrets: Jodi Arias“ (via Fox News). „Sie war sehr sexuell. Sie hatte überhaupt keine Probleme, mit den männlichen Wachen zu reden.“ Es bleibt abzuwarten, ob sich Arias‘ kokette Bemühungen zu ihren Gunsten ausgewirkt haben oder nicht, aber dieses Verhalten gibt einen Einblick in die Tiefe ihrer Versuche, ihren Willen durchzusetzen, selbst in der restriktivsten und reglementiertesten Umgebung.

Ein Gesangswettbewerb brachte ihr ein Weihnachtsessen ein

Jodi Arias blickt vor Gericht in die Zukunft

Zu den vielen selbsternannten Talenten von Jodi Arias, wie ihrer langjährigen Leidenschaft für die Fotografie, gehört auch die Fähigkeit der Sträflingin zum Singen, die sie im Dezember 2010 im Gefängnis unter Beweis stellte. Während sie auf den Prozess wegen Mordes an Travis Alexander wartete, Arias nahm an einem Gesangswettbewerb zum Thema Weihnachten teil, der von Joe Arpaio, Sheriff des Gefängnisses von Maricopa County, veranstaltet wurde. Im Wettbewerb mit 50 anderen Insassen sang Arias vor einer Jury das traditionelle Weihnachtslied „O‘ Holy Night“ und belegte schließlich den ersten Platz im Wettbewerb. Zu den Juroren gehörten Sheriff Arpaio, ein als Weihnachtsmann verkleideter Mann und eine Art Elvis-Imitator.

Arias‘ Interpretation des Weihnachtsklassikers galt als so gut, dass er an den Feiertagen im gesamten Gefängnis im Fernsehen gezeigt wurde. Für ihre Bemühungen gewann sie einen gefüllten Strumpf und ein fast vollständiges Weihnachtsessen mit Truthahn, Kartoffelpüree und Keksen. Das Abendessen wurde auch mit Arias‘ Zellengenossen geteilt, was angeblich eine Freude war, wenn man bedenkt, wie schlecht das Essen im Gefängnis war.

Zu ihren kaufmännischen Einkäufen gehörten Käseschneider und Rasiermesser

Jodi Arias runzelt die Stirn vor Gericht

Im Gefängnis können Insassen im Gefängniskommissariat, das im Wesentlichen ein Geschäft innerhalb der Einrichtung ist, Bedarfsartikel wie Toilettenartikel, Malutensilien und Lebensmittel kaufen. Da es den Insassen im Gefängnis nicht gestattet ist, über Bargeld oder sonstige finanzielle Vermögenswerte zu verfügen, werden die Gelder entweder über den verdienten Lohn oder über Freunde oder Familienmitglieder auf ihr Konto eingezahlt. Während Jodi Arias im Gefängnis war, hat sie eine Reihe interessanter Gegenstände vom Kommissar gekauft, teilweise dank ihres eigenen Lohns aus ihrer Arbeit als Bibliotheksassistentin, in der sie seit 2018 arbeitet.

Nach Angaben vonRadar OnlineZu den Artikeln auf der Kaufliste von Arias gehören Volumenshampoo, Olivenölshampoo, Spülung und Irish Spring-Seife. Einer der vielleicht überraschendsten Anschaffungen auf ihrer Liste war eine Packung mit 10 Einwegrasierern. Angesichts der grausamen Art, in der Arias Travis Alexander ermordete, indem er ihn 27 Mal erstochen hat, wäre es nicht weit hergeholt, in der Nähe von Arias mit solchen Gegenständen vorsichtig zu sein. Dennoch gelang es ihr, die Rasiermesser sowie Snacks wie Studentenfutter, Ölsardinen, Jalapeno-Käse-Pfanne und geräucherte Mandeln zu besorgen.

Sie genießt tatsächlich einiges vom Essen im Gefängnis

Jodi Arias blickt nach vorne

Die Mahlzeiten im Gefängnis gelten oft als die nervigsten Lebensmittel, die es gibt. Gefängnislebensmittel sind so konzipiert, dass sie die grundlegenden Ernährungsbedürfnisse jedes Gefangenen decken, und werden in großen Mengen hergestellt. Sie können anständig oder geradezu schrecklich sein. Im Gegensatz zur überwältigenden Meinung vieler Insassen hat Jodi Arias mitgeteilt, dass das Essen im Gefängnis ziemlich durchschnittlich ist, und es im Gespräch mit Kareem „Lefty“ Williams mit dem Essen im Krankenhaus verglichen: „Es ist nicht schlecht, es ist einfach nicht schlecht.“ Großartig.“

In dem 2016 aufgezeichneten Telefongespräch von Radar Online zwischen Arias und Williams enthüllte sie, dass das Abendessen normalerweise aus kalten Sandwiches besteht, während die Mahlzeiten am Wochenende heiß zubereitet werden. „Wir hatten heute Abend Hühnchen-Fajitas hier. Wirklich gut; ein großer alter Haufen karamellisierter Zwiebeln, ein paar Paprikaschoten, einfach alles“, sagte sie während des Telefongesprächs.

Das Frühstück umfasst auch Kekse und Soße, während das Mittagessen aus Erdnussbutter-Sandwiches mit Obst besteht. An Feiertagen erhält Arias wie ihre Mithäftlinge manchmal besondere Mahlzeiten. Zum Beispiel, Radar Online berichtete, dass Arias zum Weihnachtsessen im Jahr 2019 eine Mahlzeit komplett mit „Roastbeef, brauner Soße, Kartoffelpüree, Brotdressing, Gemüsemischung und einem Brötchen“ bekam.

Sie tätowiert ihre Mithäftlinge und verkauft ihre Kunst

Tracy Brown zeigt ihren tätowierten Arm

Während ihrer Zeit im Gefängnis hat Jodi Arias zum Zeitvertreib verschiedene Hobbys ausgeübt, darunter das Tätowieren ihrer Freunde und das Machen von Kunst. Laut einem Interview für Inside Edition Zusammen mit Arias‘ früherer Zellengenossin Tracy Brown benutzte die verurteilte Mörderin zerkleinertes Bleistiftblei, Wimperntusche und eine behelfsmäßige Nadel, um andere Insassen zu tätowieren und während der Verbüßung ihrer Strafe Geld zu verdienen. Die für die Durchführung der verbotenen Tätowierungssitzungen benötigten Werkzeuge und Materialien wurden von den Gefängniswärtern nie entdeckt, da Brown behauptete, dass Arias‘ kokette und charmante Persönlichkeit sie dazu veranlasste, wegzuschauen.

Zusätzlich zu den von Arias entworfenen Tattoos schuf sie auch mehrere handgezeichnete Originalkunstwerke. Die Insassin hat eine Website, Art by Jodi Arias, mit einem Shop, in dem interessierte Käufer Drucke und Postkarten ihrer fertiggestellten Kunstwerke kaufen können. Die Stücke umfassen Naturlandschaften, Porträts, Tiere und mehr. Die Preise liegen zwischen 28 und 39 US-Dollar, und das Geld aus den Verkäufen wird in die Kunst von Jodi Arias reinvestiert, an gemeinnützige Organisationen gespendet und für rechtliche Schritte wie Berufungsverfahren verwendet.

Wie das Leben von Arias heute aussieht

Jodi Arias spricht

Im Juni 2024 jährt sich der Todestag von Travis Alexander zum 16. Mal, und während das Opfer für immer 30 Jahre alt sein wird, wird Jodi Arias im Gefängnis immer älter. Nach ihrer Verurteilung im Jahr 2013 wurde Arias dazu verurteilt, Alexanders Familie 32.000 US-Dollar zu zahlen, um Anwaltskosten, Flug- und Hotelkosten zu decken. Die Verurteilte wird im Juli 2024 44 Jahre alt und wird den Rest ihres Lebens hinter Gittern verbringen und mit den Konsequenzen ihres Handelns leben. Sie arbeitet als Bibliotheksassistentin und stellt weiterhin Kunstwerke her, die online verkauft werden.

In den Medien war Arias Gegenstand eines Lifetime-Films aus dem Jahr 2013, „Jodi Arias: Dirty Little Secret“, und einer Discovery+-Dokumentation aus dem Jahr 2021, „If I Can’t Have You: A Jodi Arias Story“, sowie unzähliger TV-Krimi-Specials. Sie hat auch Unterstützung von Personen erhalten, die glauben, sie sei unschuldig. Im Jahr 2019 berichteten Nachrichtenagenturen, dass Arias einen Freund, Benjamin Ernst, hatte, den sie zu heiraten versuchte, um sich Kontakt- und Besuchsprivilegien zu sichern, die sie 2016 verlor.

Alexanders Familie blieb aus dem Rampenlicht, seit der Aufsehen erregende Prozess zu Ende ging. Die Freunde von Alexander, Chris und Sky Hughes, schrieben und veröffentlichten 2015 zu seinem Gedenken ein Buch mit dem Titel „Our Friend Travis: The Travis Alexander Story“.

LAISSER UN COMMENTAIRE

S'il vous plaît entrez votre commentaire!
S'il vous plaît entrez votre nom ici