Der konservative Experte und Journalist Geraldo Rivera ist ein weiterer engster Verbündeter von Präsident Donald Trump – zumindest einer seiner engsten Verbündeten in den Medien -, der nach dem 6. Januar 2021 seine Amtsenthebung fordert, in der Hunderte von Rechten -wing Aufständische stürmten das Kapitol, nachdem sie an einer Kundgebung des lahmen Entenpräsidenten teilgenommen hatten. In dem, was viele als Versäumnis verurteilt haben, die Randalierer von späterer Gewalt zu befreien, präsentierten demokratische Gesetzgeber auf dem Kongress am 11. Januar 2021 Amtsenthebungsverfahren gegen Trump, für die Rivera in einer schockierenden Wendung öffentlich seine Unterstützung in den sozialen Medien erklärte.

Rivera schien bis zum bitteren Ende wie ein eingefleischter Trump-Loyalist. Nach Trumps Niederlage gegen den gewählten Präsidenten Joe Biden im November 2020 hatte der frühere Talkshow-Moderator zuvor über seine Unterstützung von Trump getwittert, nachdem er in den Tagen nach seinem verlorenen Wiederwahlangebot einen persönlichen Anruf mit dem scheidenden Präsidenten wiederholt hatte. Trump als „Realisten“ und „Schwergewichts-Champion … entschlossen zu kämpfen“ zu bezeichnen und gleichzeitig die Vorwürfe des Wahlbetrugs (der gründlich entlarvt wurde) zu wiederholen, scheint Rivera Monate später endlich seine Einstellung geändert zu haben. Was hat Geraldo Rivera schließlich zu einer so drastischen Wende veranlasst? Scrollen Sie weiter, um es herauszufinden.

Geraldo Rivera forderte Donald Trumps Amtsenthebung

Im eine Reihe von Tweets Geraldo Rivera hat am 12. Januar 2021 den Stammgast auf seinem Social-Media-Account gepostet Fox News Der Mitwirkende und Korrespondent verspottete offen Donald Trump, den er als „treuen Freund“ und Vertrauten bezeichnete, für seine angebliche Rolle bei den Unruhen am 6. Januar 2021 und erklärte weiter, dies sei ein Grund für eine zweite Amtsenthebung. (Zum Zeitpunkt dieses Schreibens war Trump der erste Präsident in der Geschichte der USA, der zweimal angeklagt wurde.)

„Ein treuer Freund, der von Demokraten gnadenlos verfolgt wurde, um ihn vom ersten Tag an zu zerstören“, twitterte Rivera. „Dann verlor er die Wahl. Es machte ihn verrückt oder enthüllte eine Funktionsstörung, die ich nicht sehen wollte“, gab Rivera zu. „Dann hat er einen Mob entfesselt, um Krieg gegen ihre eigene Regierung zu führen. 5 bis zu ihrem Untergang. @LizCheney hat Recht“, fügte er hinzu und bezog sich auf ähnliche Kommentare, die Liz Cheney, Vorsitzende der GOP des Hauses, weniger als 24 Stunden zuvor abgegeben hatte.

Später nannte er Trumps Handlungen „unentschuldbar“ Rivera fuhr fort, andere schlechte Schauspieler zu lambastieren in den Ereignissen vor dem Aufstand auf dem Capitol Hill. „#DonaldTrump #DonaldTrumpJr #RudyGiuliani war mitschuldig daran, knurrende, brodelnde, schreiende Mobs auszulösen, die in das Kapitol eindrangen und es entstellten“, twitterte Rivera und rief nicht nur Trump, sondern auch seinen Sohn und persönlichen Anwalt auf, den Mob am 6. Januar anzuregen , 2021. „Sie müssen sich entschuldigen und Reue für den schweren Verlust von Leben und Schmerzen zeigen.“ Beide sprachen bei der Kundgebung neben Trump.

Geraldo Riveras Aufruf, Trump anzuklagen, kommt nach Jahren der Freundschaft

Während sich einige der engsten Verbündeten von Donald Trump nach dem Ereignis vom 6. Januar 2021 im Kapitol gegen den Präsidenten ausgesprochen haben, Geraldo Rivera (Bild oben mit Donald Trump während des Präsidenten) Lehrling Tage) und seine Äußerungen, in denen Trumps Amtsenthebung gefordert wurde, wurden im Großen und Ganzen als beispiellos angesehen. Noch im September 2020 sprach Rivera in einem Interview mit Trump über Trump, einen Mann, den er zuvor als „treuen“ Freund bezeichnet hatte und den er im Laufe der Jahre mehr als 30 Mal interviewte Menschen Zeitschrift. Während Rivera schnell bemerkte, dass er Trumps politischen Ansichten nicht immer „zustimmte“, bezeichnete er sich selbst als Trump-Anhänger im Allgemeinen.

„Ich unterstütze den Präsidenten, aber ich unterstütze den Präsidenten nicht … er beachtet meinen Rat nicht immer“, sagte Rivera Menschen damals. „Aber ich fühle mich geehrt, dass der Präsident der Vereinigten Staaten, der mächtigste Mensch der Welt, einem zuhört [guy] das ist seit einem halben Jahrhundert im Fernsehen angesagt. „

Während Rivera den Präsidenten zuvor kritisiert hat, ist dies das erste Mal, dass der Journalist einen so extremen Rang bei Trump gebrochen hat. Insbesondere verurteilte Rivera Trump in Kommentaren zu Die New York Times 2019, nachdem Trump die Kongressabgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar, Rashida Tlaib und Ayanna Pressley verbal angegriffen hatte – allesamt Frauen von Farbe -, veranlasste Rivera, zuzugeben, dass Trumps Worte „es unmöglich machten“, Trump gegen Rassismusvorwürfe zu verteidigen .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here