Dieser Artikel enthält Hinweise auf Drogenkonsum, psychische Probleme und Fehlgeburten.

Vergessen Sie Leute wie Miley Cyrus und Liam Hemsworth, Gigi Hadid und Zayn Malik oder Katy Perry und Orlando Bloom. Diese berühmt-berüchtigten Promi-Paarungen wirken im Vergleich zu einem der beliebtesten Power-Paare der 80er – der „Star Wars“-Ikone Carrie Fisher und dem legendären Singer-Songwriter Paul Simon – wie der Gipfel der Stabilität.

Das Showbiz-Paar schien seine Meinung mehr zu ändern als die meisten ihre Unterwäsche. Und das gilt auch, nachdem sie ihre Scheidungspapiere unterschrieben haben! Fisher hat vielleicht in einem der großartigsten Rom-Com-Filme aller Zeiten mitgespielt, „When Harry Met Sally“, aber Sie brauchen eine mehrjährige Netflix-Dramatisierung, um die Besonderheiten ihrer eigenen turbulenten Beziehung mit der kürzeren Hälfte abzudecken von Simon und Garfunkel.

Wie kamen die Titanen ihrer jeweiligen Fachgebiete überhaupt zusammen? Welche anderen berühmten Namen standen im Weg? Und wie war es zwischen ihnen, als Fisher 40 Jahre nach ihrem ersten Treffen auf tragische Weise starb? Hier ist ein Blick auf ihre Achterbahn-Romantik.

Hat Simons damalige Freundin das Paar vorgestellt?

In den 1980er Jahren waren Carrie Fisher und Paul Simon weltweit auf ziemlich ähnlichem Niveau. Aber als sie sich 1977 zum ersten Mal trafen, waren die Profile des Paares dramatisch unterschiedlich. Letzterer war einer der weltweit am meisten geschätzten Singer-Songwriter, der als Solokünstler und als eine Hälfte des erbitterten Folk-Duos Simon and Garfunkel erfolgreich war. Ersterer war jedoch ein relativ Unbekannter, dessen einziger Filmkredit eine Nebenrolle in der Rom-Com „Shampoo“ war.

Das änderte sich jedoch schnell, dank der spektakulären Weltraumoper, deren Set für ihr süßes Treffen verantwortlich war. Gemäß Biographie, Fisher sah Simon zum ersten Mal an, als er George Lucas ‚„Star Wars“ drehte, den Erfolgsfilm, der ihre Karriere starten sollte. Während dieser Teil ihrer Geschichte als Tatsache akzeptiert wurde, gibt es immer noch Streit darüber, wer sie eingeführt hat. Einigen Berichten zufolge war es Simons damalige Freundin, „The Shining“-Schauspielerin Shelley Duvall, die das Paar zusammengebracht hat, während andere behaupten, es sei „Der weiße Hai“-Star Richard Dreyfuss gewesen.

Jedenfalls flogen Funken. „Hin und wieder triffst du jemanden aus deinem Stamm. So fühlte ich mich, als ich Paul Simon traf“, schrieb Fisher in ihren Memoiren „Wishful Drinking“. Als „Homeward Bound: The Life of Paul Simon“-Autor Peter Ames Carlin ähnlich bestätigt: „Sobald sie sich sahen, war ihnen keiner mehr wichtig.“ Carrie fügte Geschwindigkeit hinzu [Paul’s] Leben, eine Art wilde Energie, die ihn oft in Brand setzte und ihn manchmal zum Schreien brachte. »

SNL half, sie zusammenzubringen … und sie auseinander zu brechen

Obwohl es am Set von „Star Wars“ eine sofortige Verbindung zwischen Paul Simon und Carrie Fisher gab, handelte das Paar angeblich erst im folgenden Jahr. Tatsächlich erreichten die Dinge erst die nächste Stufe, als ersterer 1978 zu den Dreharbeiten zu einer vom Schauspieler moderierten „Saturday Night Live“ -Episode auftauchte.

Die musikalischen Gäste bei dieser Gelegenheit waren John Belushi und Dan Aykroyd, alias The Blues Brothers. Ironischerweise würde sich letzteres als maßgeblich an Fishers und Simons erster, aber sicherlich nicht letzter Trennung erweisen. Während der Dreharbeiten für den großen Kinoauftritt des Duos im schicken Anzug verliebte sich Aykroyd in die Mystery Woman des Films. Und da der Singer-Songwriter scheinbar aus dem Bild war, ergriff der Komiker die Gelegenheit, aus seinem Co-Star eine ehrliche Frau zu machen.

Im Gespräch mit der Chicago Tribune im Jahr 2008 erinnerte sich Fisher an die bizarren Umstände, unter denen das passierte – während sie fast an einem Rosenkohl erstickte. „Er dachte, ich würde lachen, und dann sah er, dass ich im Sterben lag, und er machte das Heimlich-Manöver, und zehn Minuten später bat er mich, ihn zu heiraten“, erklärte sie. « … Ich dachte: ‘Ich heirate ihn besser. Was ist, wenn das noch einmal passiert?’ Wir hatten Ringe, wir bekamen Bluttests, die ganze Aufnahme. » Natürlich, da Fisher immer noch Gefühle für Simon hegt, schafften es die beiden nie bis zum Gang.

Sie heirateten, um ihre Beziehung zu retten

Wie in Peter Amex Carlins Buch „Homeward Bound: The Life of Paul Simon“ (über Menschen) beschrieben, verbrachte das Paar sechs Jahre in romantischen Turbulenzen. Laut der Biografie könnte die Beziehung von Carrie Fisher und Paul Simon durch ihre gestapelten Zeitpläne und schwankenden Stimmungen gestört worden sein. Der Freizeitdrogenkonsum der „Star Wars“-Ikone soll ein weiteres Problem für das Paar gewesen sein, da der „Graceland“-Sänger mit den unvorhersehbaren Nachsichten seiner Freundin unzufrieden war. Als es so aussah, als wollten sie es beenden, entschieden sie stattdessen, dass es die beste Vorgehensweise wäre, sich zu verkuppeln.

1983 sahen die Frischvermählten bei der Zeremonie in Simons mondäner Maisonette-Wohnung im Central Park, an der Größen wie Billy Joel, Christie Brinkley und Randy Newman teilnahmen, verliebt aus. Es war eine letzte Taktik, die kurzzeitig zu funktionieren schien. Menschen berichteten, dass Fisher während ihres Hochzeitsempfangs sogar scherzte: „Sagen wir einfach, wir hatten eine stürmische Romanze und der Sturm ist endlich vorbei.“

Nur 24 Stunden später bewies das Paar erneut, dass es nicht wie gewohnt geht, als es nicht mit einem romantischen Auslandsurlaub, sondern mit einem Live-Auftritt von Simon vor Tausenden von Fans feierte. Pro MenschenDer Autor von „Postcards From the Edge“ betrat kurz die Bühne, um dem Publikum zu sagen: „Ich möchte Ihnen allen danken, dass Sie uns auf unserer Hochzeitsreise begleitet haben. Ohne Sie hätten wir es nicht geschafft.“

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, ist Hilfe verfügbar. Besuche den Website der Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit oder kontaktieren Sie die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP (4357).

Sie haben sogar in ihren Flitterwochen gekämpft

Obwohl Paul Simon und Carrie Fisher ihre frühen Tage als Ehepaar zunächst auf Reisen verbrachten, konnten sie schließlich eine richtige Hochzeitsreise genießen. Brunnen … Viel Spaß könnte ein bisschen weit hergeholt sein, wenn man nach dem Geständnis urteilt, das die „Star Wars“-Legende in ihren Memoiren gemacht hat.

In ihrem Buch „Wishful Drinking“ aus dem Jahr 2008 gab Fisher zu, dass sie und ihr frischgebackener Ehemann während ihrer Reise entlang des Nils einen gewaltigen Streit hatten, in dem sie den ultimativen Schatten warf. Der Schauspieler erinnerte sich, dass er sagte: „Ich mag dich nicht nur nicht, ich mag dich auch persönlich nicht!“ Ironischerweise trug diese Beleidigung dazu bei, die Situation eher zu zerstreuen als zu verschärfen, und der Star fügte hinzu: „Wir haben versucht, den Streit weiterzuführen, aber wir haben zu sehr gelacht.“

Es ist vielleicht ein guter Job, dass sich die Dinge schließlich beruhigt haben, da Fisher und Simon nicht alleine in den Flitterwochen waren. Ja, in einem weiteren Zeichen dafür, dass sie nicht allzu lange allein in der Gesellschaft des anderen sein konnten, luden die beiden den musikalischen Partner des letzteren, Art Garfunkel, und seine damalige Freundin, „Big“-Regisseurin Penny Marshall, mit auf die Fahrt.

Sie ließen sich nach nur 11 Monaten scheiden

Carrie Fisher und Paul Simon haben sich aus einer Laune heraus entschieden, den Gang entlang zu gehen, und haben wahrscheinlich nicht allzu viele Menschen überrascht, als sie die Distanz nicht überstanden haben. Aber selbst in der ultra-unbeständigen Welt der Promi-Beziehungen haben Sie vielleicht immer noch erwartet, dass sie die Marke von einem Jahr Jubiläum erreichen. Leider hat sich das nicht bewahrheitet. 1984, nur 11 Monate, nachdem sie in Simons New Yorker Bude vor einer Showbiz-Menge angehalten worden waren, machte sich das Paar auf den Weg zu den Scheidungsgerichten. „Ich habe Paul mit sechsundzwanzig geheiratet, wir ließen uns scheiden, als ich achtundzwanzig war, und mit neunundzwanzig ging ich in die Reha“, bemerkte Fisher in „Wishful Drinking“. Sie fügte hinzu, dass ihr Reha-Projekt nur Recherchen für ihr Buch „Postcards from the Edge“ gewesen sei.

Sprechen mit Die Washington Post Drei Jahre später gab Fisher über die Romanze zu: „Es war eine Beziehung, die auf einem großartigen Gespräch basierte. Es hätte wahrscheinlich ein Gespräch bleiben sollen.“ Simon war etwas weniger offen über seine Geschichte mit dem „30 Rock“-Gaststar und sagte Rolling Stone im Jahr 2011: „Ich möchte nicht über Carrie sprechen. Ich meine nicht, dass ich sie nicht mag. Ich mag Carrie Fisher nicht. Ich will einfach nicht darauf eingehen. »

Sie haben möglicherweise eine Fehlgeburt erlebt

In einer der vielen Enthüllungen, die nach Carrie Fishers Tod ans Licht kamen, behauptete die Biografin Sheila Weller, dass der „Hannah and Her Sisters“-Star 1984 mit dem Baby ihres damaligen Mannes Paul Simon schwanger wurde Fisher erlebte eine Eileiterschwangerschaft. Weller behauptete auch, dass Simon nach der Komplikation, bei der ein befruchtetes Ei außerhalb der Gebärmutter wächst und möglicherweise Organschäden und sogar den Tod verursachen kann, seinem Partner gegenüber verletzend gehandelt hat. In der Tat, während Fisher offensichtlich von dem Verlust mit gebrochenem Herzen zurückgelassen wurde, soll die Rock and Roll Hall of Famer stattdessen steinern gewesen sein.

„Paul war in dieser Zeit sehr kalt zu ihr“, schrieb Weller 2019 in dem Buch „A Life on the Edge“. „Er schien abgelenkt zu sein und dachte nicht an sie. Sie betrachtete das, was sie hatte, als eine ‚Nahtod-Erfahrung‘. Sie sagte, Paul sei davon nicht nur ungerührt [what she went through]; er schien tatsächlich wütend auf sie zu sein.“ Dies könnte der Zeitpunkt gewesen sein, an dem Carrie erkannte, dass ihre Ehe mit Paul vorbei war. Der Zeitpunkt dieses angeblichen Vorfalls fällt sicherlich mit der Scheidung des Paares zusammen. Allerdings haben weder Simon noch Fisher zu ihren Lebzeiten das getan jemals erwähnt, ein Kind zu verlieren.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe bei der psychischen Gesundheit benötigen, wenden Sie sich bitte an die Krisentextzeile indem Sie HOME an 741741 senden, rufen Sie an Nationale Allianz für psychische Erkrankungen Helpline unter 1-800-950-NAMI (6264) oder besuchen Sie die Website des Nationalen Instituts für psychische Gesundheit.

Sie fingen wieder an, sich zu verabreden, nachdem sie sich scheiden ließen

Wie Carrie Fisher 2008 in ihren Memoiren „Wishful Drinking“ beschrieb, war die Tinte auf ihren Scheidungspapieren für Paul Simon kaum getrocknet, als sie beschlossen, es noch einmal zu versuchen. „Paul und ich waren sechs Jahre zusammen, seit zwei Jahren verheiratet, für eines geschieden, und dann hatten wir gute Erinnerungen aneinander, also was denkst du, was wir getan haben?“ Sie schrieb. « Wir haben uns wieder verabredet. »

Peter Ames Carlin, der die Biografie „Homeward Bound: The Life of Paul Simon“ (via ET) geschrieben hat, glaubte, dass es dem Singer-Songwriter schwer fiel, wirklich loszulassen. „Sie hatten immer etwas Perfektes an sich, wenn sie miteinander auskamen: die Art, wie sie sich aneinander drängten, die Art, wie er sie erdete, die Art, wie sie ihn so leicht zum Lachen bringen konnte“, schrieb er. « Und er liebte sie mit einer Verzweiflung, die ihn erschrecken könnte. »

Wie lange dauerte also die Beziehung zwischen Simon und Fisher Version 3.0? Vielleicht überraschenderweise gelang es dem On-and-Off-Paar, bis etwa 1990 zu halten, bevor es laut In Style aufhörte. In dieser Zeit wurde Fisher auch zu einem stabilen Einfluss auf Simons Sohn Harper aus der ersten Ehe des „You Can Call Me Al“-Sängers mit Peggy Harper.

Carrie Fisher behauptete, Drogen hätten keinen Einfluss auf ihre Beziehung

Wenn Sie dem Autor von „Homeward Bound: The Life of Paul Simon“, Peter Ames Carlin, glauben, war ein Faktor, der dazu beitrug, warum Paul Simon und Carrie Fisher sich wiederholt trennten, der Konsum von Freizeitdrogen. Dem Singer-Songwriter fiel es Berichten zufolge schwer, mit seiner anderen Hälfte fertig zu werden, die ständig zwischen Ekstase und Depression hin und her joggte. Carlin schrieb (über Menschen), „[Paul] Ich wollte mich nicht mit Carrie auseinandersetzen müssen, als sie mit Christ nur nach Hause kam, um zu flippern, was für Pulver und Pillen in ihrem fiebrigen Schädel brutzelten.

In einem Interview mit der Washington Post aus dem Jahr 1987 widerlegte Fisher jedoch die Behauptung, dass ihr regelmäßiger Drogenkonsum für die ständigen Turbulenzen verantwortlich sei: „So war es überhaupt nicht“, sagte sie. „Es war ein Problem, aber es war nicht das Problem. Es gibt so viele Dinge, die dazu führen, dass eine Beziehung schief geht.“

Die Schauspielerin hatte jedoch keine Bedenken, über die verschiedenen Arten von Substanzen zu sprechen, die sie im Laufe der Jahre ausprobiert hatte, und sagte: „Gras hat schon früh aufgehört, für mich zu arbeiten. Ich habe Säure geliebt. Säure ist wie MDA mit Farben. Ich mochte die Farben. Sie nannten mich immer „den Taschen-Zen-Meister“. Weil ich all diese spirituellen Retreats gemacht hatte und alles so war: ‚Ich fühle mich so verbunden und jetzt sehe ich es und du solltest einfach jeden lieben.‘“ Ironischerweise war es drei Jahre später auf einem dieser spirituellen Retreats im Amazonas und Insbesondere während eines Ayahuasca-Trips erkannte Fisher schließlich, dass sie und Simon unvereinbar waren.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, ist Hilfe verfügbar. Besuche den Website der Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit oder kontaktieren Sie die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP (4357).

Eine Reise in den Amazonas besiegelte ihr Schicksal

Paul Simon und Carrie Fisher schienen ein großes Interesse an den größten Flüssen der Welt zu haben. Neben den Flitterwochen im Jahr 1983 segelte das On-and-Off-Paar sieben Jahre später auch zum Amazonas. Leider erwies sich diese besondere Wanderung als Katalysator für ihre endgültige Trennung – und diesmal war es wirklich endgültig.

Während sie einige der lokalen Erfrischungen genoss – insbesondere einen Tee, der mit der bewusstseinsverändernden natürlichen Substanz Ayahuasca hergestellt wurde – hatte Fisher eine Erfahrung, die sie dazu brachte, die Dinge endgültig zu beenden. Laut „Homeward Bound“-Autor Peter Ames Carlin (via Menschen) legte Simon seinen Kopf auf den Schoß des Schauspielers, als sie eine dramatische Vision erlebte. « [Fisher felt] festgenagelt unter Pauls sich ständig drehendem, ständig kontrollierendem Gehirn“, schrieb Carlin.[She felt it was] über die Art und Weise, wie er, wie so viele mächtige Männer, die sie kannte, sein Fachwissen und seine Kontrolle über jede Situation übernahm.

Das mag so klingen, als ob die Dinge unter erbitterten Umständen endeten. Allerdings sagte Fisher der New York Times im Jahr 2012, dass ihre Erinnerungen an die Beziehung größtenteils liebevoll sind. „Es war sehr schmerzhaft, es nicht zum Laufen zu bringen“, überlegte sie. „… Wir hatten eine gute Zeit zusammen, als wir das taten. Wir hatten einen ähnlichen Sinn für Humor und unsere Kämpfe waren manchmal urkomisch.“

Carrie Fisher inspirierte mehrere Paul-Simon-Songs

Obwohl Paul Simon zögerte, über seine Beziehung zu Carrie Fisher zu sprechen, schien er mehr als glücklich darüber zu singen. Zum Beispiel soll laut Genius der Titeltrack von „Hearts and Bones“ von 1983 von ihrem letzten verzweifelten Versuch handeln, eine Trennung zu vermeiden. Mit den Texten „Zwei Personen waren verheiratet/Die Tat war unerhört/Die Braut war ansteckend/Sie brannte wie eine Braut“, ist es schwer, etwas anderes zu argumentieren.

Die mehrfache Grammy-Gewinnerin schien auch über ihre Scheidung in der gleichnamigen Nummer aus „Graceland“ von 1986 nachzudenken, die den Text enthielt: „Und sie sagte, Liebe zu verlieren/Ist wie ein Fenster in deinem Herzen/Jeder sieht dich auseinandergeblasen/Jeder sieht den Wind wehen. » Und dann im Jahr 1990, dem Jahr, in dem sich das On-and-Off-Paar endgültig trennte, schien Simon die Folgen von „She Moves On“ anzusprechen und zu singen: „Dann falle ich auf meine Knie / ich schüttle eine Rassel in den Himmel /Und ich habe Angst, dass ich genommen, verlassen, verlassen werde/In ihren kalten Kaffeeaugen. » In „Wishful Drinking“ bestätigte Fisher, dass es in dem Lied um sie ging. Obwohl die Texte kaum schmeichelhaft waren, witzelte sie dennoch: „Wenn Sie Paul Simon dazu bringen können, ein Lied über Sie zu schreiben, Tu es. »

Allen Berichten zufolge schien Fisher mehr als glücklich darüber zu sein, in einem Lied verewigt zu werden. Kurz vor ihrem Tod im Jahr 2016 sagte sie Rollender Stein„Ich mag die Songs, die er über unsere Beziehung geschrieben hat. Selbst wenn er mich beleidigt, mag ich es sehr. Wenn Sie beleidigt werden, ist das der richtige Weg.“

… jedoch war sie von mindestens einem seiner Lieder beleidigt

Carrie Fisher hat vielleicht einmal gegenüber Rolling Stone darauf bestanden, dass sie sich geschmeichelt fühlte, in einem Lied verewigt zu werden, egal wie schlecht sie dargestellt wurde. Aber es gibt mindestens einen Track, den Paul Simon über ihre Beziehung geschrieben hat, an dem der „The Women“-Star offenbar Anstoß genommen hat.

Während ihres Auftritts in „Late Show with David Letterman“ im Jahr 2009 sprach Fisher über die Lieder, die ihr Ex-Mann über ihre Ehe geschrieben hatte. Es überrascht nicht, dass der Schauspieler den Text einer bestimmten Melodie von Simon mit dem Titel „Allergies“ nicht allzu gut fand. Aus seinem 1983er Album „Hearts and Bones“ stammt der Text, den Fisher dem Late-Night-Moderator und seinem Publikum aus dem Gedächtnis rezitierte: „Mein Herz ist allergisch gegen die Frau, die ich liebe, und es verändert die Form meines Gesichts.“ Nachdem der Star die beleidigenden Zeilen zusammen mit dem Publikum abgelacht hatte, fragte der posthume Grammy-Gewinner trocken: „Ist das Schmeichelei?“

Wie Fisher gegenüber Letterman sinnierte, war ihr musikalisches Vermächtnis als Figur des Herzschmerzes in einigen von Simons beliebtesten Melodien ein seltsames, mit dem man leben musste. „Es ist irgendwie trippig, weißt du, 15 [or] 20 Jahre später, um das Radio einzuschalten und zu hören, wie man sich in einem Lied beschwert“, sagte sie.

Ein Meryl-Streep-Film war der Anfang vom Ende

Obwohl Carrie Fisher einen Ayahuasca-Trip brauchte, um endlich zu erkennen, dass sie und Paul Simon vielleicht nicht dazu bestimmt waren, für immer zusammen zu sein, wurde die Saat für eine solche Offenbarung tatsächlich mit etwas weniger Psychedelischem gesät – den Dreharbeiten zu einem Comedy-Drama mit Hauptdarstellern Shirley MacLaine und Meryl Streep.

In ihren Memoiren „Wishful Drinking“ aus dem Jahr 2008 gab Fisher zu, dass ihre Partnerschaft mit der Singer-Songwriterin wirklich irreparabel beschädigt wurde, als sie die Dreharbeiten zu „Postcards from the Edge“ aus dem Jahr 1990 überwachte, einer Adaption ihres gleichnamigen Romans. Angesichts der großen Stars, die ihr BAFTA-nominiertes Drehbuch zum Leben erwecken würden, wusste Fisher, dass dies ein Set war, an dem sie nicht fehlen durfte. „Also fing ich an, viel von New York nach LA zu fliegen“, schrieb sie. „Und das war wirklich schlecht für meine Beziehung zu Paul, und ziemlich bald wussten wir beide, dass es vorbei war. (Er hätte es vielleicht etwas früher gewusst als ich).“

Fisher war nicht der einzige Name am Set des Films, der erkannte, dass das Ende der Romanze nahe war. Das konnte auch der Regisseur von „Postcards from the Edge“ sehen. „Mike Nichols sagte immer, wir seien zwei Blumen, kein Gärtner“, schrieb sie. « Niemand kümmerte sich um die Beziehung. »

Carrie Fisher konnte Paul Simon keine Ruhe lassen

Über ihre Beziehung zu Paul Simon erzählte Carrie Fisher immer gerne, nicht nur in ihren Memoiren. Sie würde es auch als Material für ihre fiktionale Arbeit nutzen, insbesondere für den Roman „Surrender the Pink“ von 1990. Sein männlicher Protagonist Rudy Gendler ist ein erfolgreicher, aber unnahbarer Dramatiker, den die Heldin Dinah Kaufman heiratet und sich dann kurz hintereinander scheiden lässt, bevor sie wieder zusammenkommt und sich schließlich trennt. Klingt bekannt? In ihrer Rezension des Buches bemerkte die Washington Post Simons Einfluss auf den Roman, wobei Sally Emerson schrieb: „Wenn sie einige seiner Zeilen verwendet hat, sind sie ziemlich gut.“

Der Gewinner des BAFTA-Preises war auch genauso offen, wenn das Thema in einem Interview zur Sprache kam. Nehmen Sie zum Beispiel das Gespräch, das sie mit Rolling Stone im Jahr 2016 hatte, wo sie zugab: „Ich bin nicht gut in Beziehungen. Ich bin nicht kooperativ genug. Ich konnte nicht geben [Simon] die Ruhe, die er brauchte.“ Fisher fügte hinzu, dass das Element, dass zwei Prominente miteinander ausgehen, eine weitere Würze in den Topf warf. „Das Problem der Berühmtheit wird neutralisiert und Sie können sich Ihren größeren Problemen zuwenden. Wir hatten beide sehr interessante Kämpfe“, sagte sie. „Es ist alles eine Schande, denn er und ich waren sehr gut zusammen in der Art und Weise, wie wir gut waren. Aber wie gesagt, ich versorge niemanden mit einem wirklich friedlichen Zuhause. »

Paul Simon würdigte seine verstorbene Ex-Frau

Wie Sie es von einem so geliebten Hollywoodstar erwarten würden, wurde Carrie Fisher nach ihrem vorzeitigen Tod durch einen Herzinfarkt im Alter von 60 Jahren im Jahr 2016 eine ganze Reihe von Star-Hommagen gezollt. George Lucas, der half, den Star auf die Welt zu bringen Ruhm, als er sie in „Star Wars“ besetzte, beschrieb den Schauspieler als eine beeindruckende Kraft auf und neben der Leinwand. „Sie war unsere große und mächtige Prinzessin – resolut, weise und voller Hoffnung“, sagte er Menschen. Inzwischen weiter Twitter, Ihr ehemaliger Co-Star Mark Hamill erklärte: „Carrie war einzigartig, die uns allen gehörte – ob es ihr gefiel oder nicht.“ Sharon Horgan, die neben Fisher in „Catastrophe“ arbeitete, schrieb auf Instagram über ihren Co-Star: „Sie war die großzügigste, lustigste, begabteste, klügste, freundlichste, lustigste … Person, die ich je getroffen habe.“

Aber was ist mit ihrem Ex-Mann? Am Tag nach Bekanntwerden der Nachricht ging Paul Simon zu Twitter (via Billboard), um sein Beileid auszudrücken. Er schrieb: „Gestern war ein schrecklicher Tag. Carrie war ein besonderes, wundervolles Mädchen. Es ist zu früh.“ Der Tweet des Singer-Songwriters war eines der wenigen Male, dass er seit ihrer Trennung im Jahr 1990 in irgendeiner Funktion über Fisher gesprochen hatte. 2011 sagte er Rollender Stein dass er im Gegensatz zu seinem Ex sein Privatleben lieber für sich behält. Ungeachtet dessen verstand er die Notwendigkeit ihrer Perspektive. „Sie ist Schriftstellerin“, sagte er. „Sie hat ein Recht auf ihr Leben und darauf, darüber zu schreiben, wie sie will.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here