Der folgende Artikel enthält Verweise auf psychische Probleme.

Im Jahr 2000 wurde ein 15-jähriger Michael Phelps „der jüngste männliche Olympiateilnehmer seit 1932“, pro Team USA. Der Schwimmer kam im Finale um die 200-Meter-Fliege auf den fünften Platz, aber sein enttäuschendes Debüt sollte in den kommenden Jahren ein seltener Anblick sein. Phelps gewann bei den nächsten vier Olympischen Sommerspielen Medaillen. Seine Karriere insgesamt betrug 28 Medaillen – 23 Gold, drei Silber und zwei Bronze – und aufgrund seiner unglaublichen Leistungen wurde Phelps „der am meisten dekorierte Olympioniken aller Zeiten“. Sein beeindruckendstes Jahr war jedoch während der Olympischen Spiele 2008 in Peking, wo Phelps „sieben Weltrekorde, acht amerikanische Rekorde und acht olympische Rekorde aufstellte“, um acht Goldmedaillen zu gewinnen, eine in jeder Veranstaltung, an der er teilnahm.

Auf dem Höhepunkt seiner Schwimmkarriere und vor seinem Rücktritt von den Olympischen Spielen nach den Spielen 2016 in Rio de Janeiro war Phelps‘ Gesicht allgegenwärtig. Zum Beispiel moderierte er 2008 „Saturday Night Live“, und 2012 hatte der Schwimmer „11 Sponsoren, darunter Subway, Hilton, Omega, und alle bis auf zwei nutzen Phelps weltweit“, so Forbes.

Natürlich ist das Leben an der Spitze deines Sports nicht immer einfach. Dieser gefeierte Athlet beschäftigte sich lange bevor er seine erste Goldmedaille holte, und er war kein Unbekannter in Kontroversen während des Höhepunkts seiner olympischen Karriere. Doch letztendlich bewies der Schwimmer mit seinen Leistungen die unglaublichen Möglichkeiten des menschlichen Körpers. Tauchen wir ein in die unsagbare Wahrheit von Michael Phelps.

In Michael Phelps‘ Kindheit

Michael Phelps wurde 1985 in Baltimore, Maryland, per Biografie geboren. Er wuchs mit seinen beiden Eltern Fred und Deborah Phelps im Stadtteil Rodgers Forge auf. Während sein Vater selbst einmal ein Athlet war – als „ehemaliger College-Football-Spieler, der sich für die Washington Redskins ausprobierte“, so die Baltimore Sun – arbeitete Michaels Mutter, die er „Debs“ nennt, als „Administratorin an der Loch Raven Academy“. .“

Die Eltern des zukünftigen Olympioniken trennten sich jedoch früh in seinem Leben und ließen sich schließlich scheiden. Nach der Trennung lebten Michael und seine älteren Schwestern bei ihrer Mutter. Aber auch nach seinem ersten Olympia-Auftritt zeigte Deborah immer noch, dass sie die Verantwortung für den Teenager trägt: Wie sich Michael erinnerte, „hat Debs mich dazu gebracht, früh von den Olympischen Spielen nach Hause zu kommen“, wodurch die junge Schwimmerin seine Chance verpasste, die “ kostenlosen Razor-Roller, den die Athleten erhalten haben.“

Michaels Mutter wird oft viel dafür zugeschrieben, dass sie den olympischen Schwimmer großgezogen hat, und während sein Vater auch seiner Ex-Frau zuschreibt, dass sie einen großartigen Job bei der Erziehung von Michael gemacht hat, fühlt sich Fred aus der Geschichte ausgeschlossen. „Nur weil er mit Debbie zusammenlebt, heißt das nicht, dass ich nichts damit zu tun habe“, gestand Fred 2001 der Baltimore Sun. „Es ist, als ob ich nicht existierte.“ Trotzdem stellte Fred sicher, dass der Olympioniken im Mittelpunkt stand, und sagte über seinen berühmten Sohn: „Er ist der im Pool. Es ist seine Geschichte. Es ist nicht Debbies Geschichte. Es ist nicht meine Geschichte.“

Die Geschichte hinter dem ersten Schwimmen des Olympionikens

Michael Phelps‘ Reise zum olympischen Ruhm begann im Jahr 1992. Er war damals sieben Jahre alt und begann zu schwimmen, „hauptsächlich, weil seine älteren Schwestern Whitney und Hilary schwimmen“, so das Team USA. Obwohl sich seine Geschwister bereits im Pool wohl fühlten, erinnerte sich Michaels Mutter Deborah an einen zögerlichen Jungen. „Mit sieben Jahren hasste er es, sein Gesicht nass zu machen“, verriet sie Additude Mag. Aber Debs hatte eine einfache Lösung und erinnerte sich: „Wir haben ihn umgedreht und ihm das Rückenschwimmen beigebracht.“

Bis 1995 hatte Michael seine Schwimmfähigkeiten schnell verbessert. Zu dieser Zeit hielt der 10-Jährige laut Team USA „einen nationalen Rekord für seine Altersgruppe und begann mit Bob Bowman zu trainieren“. Unter der Anleitung seines Trainers wurden Michaels Fähigkeiten nur noch besser. Schon bald begann er, im Pool links und rechts Rekorde aufzustellen. Tatsächlich sind viele der Rekorde von Michael Phelps, die in den verschiedenen Altersgruppen und Veranstaltungen aufgestellt wurden, auch über 20 Jahre später laut USA Swimming diejenigen geblieben, die es zu schlagen gilt.

Wie war das Leben für einen Teenager Michael Phelps?

Als Michael Phelps besser schwimmen konnte, bemerkten die Leute um ihn herum, dass der junge Mann eine Art Halbstar war. (Hey, es kommt nicht oft vor, dass ein Teenager aus der Kleinstadt Maryland an den Olympischen Spielen teilnimmt.) Und doch war Phelps zu diesem Zeitpunkt in diesem Leben auch ein schlaksiger Junge, der mit den üblichen Kämpfen zu kämpfen hatte, die man als Student mit sich bringt.

Wie die Baltimore Sun feststellte, war er einmal „ein Junge, der vor den Olympischen Spielen seine Zahnspange ausziehen wollte“. Phelps war Berichten zufolge auch ein „schüchternes Kind an der Dumbarton Middle School, das Schwierigkeiten hatte, im Unterricht still zu sitzen“. Einer seiner Freunde zu dieser Zeit, eine Achtklässlerin namens Molly Baldwin, verbrachte Zeit mit Phelps, der in der sechsten Klasse war. Baldwin behauptete, dass die beiden sich verabredet hätten und dass „er so viel Spaß gemacht hat“, erklärte Baldwin, dass sie und Phelps ihre Beziehung beendeten, als sie auf die High School ging.

Als Phelps die Mittelschule abgeschlossen hatte, war die Berühmtheit des zukünftigen Olympioniken gestiegen und seine Persönlichkeit hatte sich anscheinend etwas verändert. Der aufstrebende Olympia-Sportler sei „seinem Charakter treu geblieben“, sei aber auch „nicht mehr so ​​schüchtern wie früher“, meint Baldwin. Und für seine Mitschüler war es offensichtlich eine große Sache, den Schwimmer einfach nur in den Fluren zu sehen. Baldwin erinnerte sich, dass „alle Mädchen um ihn herumschwärmten“, bevor er sich daran erinnerte, wie ein Mitstudent ausrief: „Oh mein Gott! Ich habe ihn berührt!“

Die Familie Phelps ist voll von talentierten Schwimmern

Wie bereits erwähnt, begann Michael Phelps dank seiner älteren Schwestern zu schwimmen. Aber seine Geschwister waren mehr als nur Gelegenheitsschwimmer im Pool. Hilary, das älteste der Phelps-Kinder, ging an die University of Richmond. In einem Interview mit der Baltimore Sun aus dem Jahr 2001 gab sie bekannt, dass sie immer noch drei Schwimmrekorde aus ihrer Karriere an der Universität hielt. Das mittlere Kind Whitney war auch eine unglaubliche Schwimmerin: Als sie erst 14 Jahre alt war, wurde sie laut der Verkaufsstelle „auf Platz drei der Welt im 200-Meter-Schmetterling“. Es ist erwähnenswert, dass dies sogar noch besser war als ihr jüngerer Bruder Michael, der mit 15 Jahren bei der gleichen Veranstaltung den siebten Platz der Weltrangliste belegte.

Whitney schien auch als Teenager auf dem Weg zu sein, an den Olympischen Spielen teilzunehmen. „Als sie nach Hause kam und sagte: ‚Ich bin Weltrangliste‘, sagte ich: ‚Oh, das ist gut'“, erinnerte sich ihre Mutter Deborah. Aber rückblickend gab sie zu, dass sie dachte, ihre Tochter würde leicht zu den Olympischen Spielen gehen: „Ich war naiv.“ Als Whitney 15 Jahre alt war und immer noch eine der besten Amerikanerinnen im 200-Meter-Schmetterling war, nahm sie 1996 an den Olympischen Prüfungen teil. Leider belegte sie bei der Veranstaltung den sechsten Platz und schaffte es nicht ins Team. Whitneys damaliger Trainer behauptete, das Ergebnis sei teils auf eine Rückenverletzung und teils auf die Nerven des großen Moments zurückzuführen.

„Es hat eine Narbe hinterlassen“, sagte Michael Whitneys Leistung und erinnerte sich, „das hat uns am Boden zerstört. Wir waren in Trümmern.“

Michael Phelps verrät, welche Musik ihn antreibt

Seit seiner Jugend nutzt Michael Phelps Musik, um seine besten Schwimmleistungen hervorzubringen. Seit mindestens 2001 hört der Schwimmer gerne Rap. Laut Baltimore Sun hören sich zwei seiner Favoriten „nur Augenblicke vor dem Wettkampf“ an[d]“ waren die späten DMX und Eminem. Sogar bei Phelps ‚letzter Teilnahme an den Olympischen Spielen konnten die Zuschauer den Schwimmer vor einer Veranstaltung mit Kopfhörern sehen. Sein denkwürdigster und viralster Moment kam jedoch, als Kameras Phelps festhielten, der kurz zuvor einen „Todesblick“ gab das 200-Meter-Schmetterlings-Halbfinale bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro (über ein CBS News-Video). Mit hochgezogener Kapuze und Over-the-Ear-Kopfhörern funkelte Phelps als sein Konkurrent Chad Le Clos aus Südafrika in die Schattenbox .

Während der Präsentation bei den MTV Video Music Awards später in diesem Jahr enthüllte Phelps schließlich, was er während des viralen Moments hörte. Der Olympioniken verkündete dem Publikum: „Erinnern Sie sich an Rio, als ich dieses Gesicht gemacht habe, das im ganzen Internet gelandet ist? Ich war in meiner Zone, als Futures Track ‚Stick Talk‘ in meinen Kopfhörern dröhnte.“

Dieser olympische Schwimmer hat eine karitative Seite

Nach seiner unglaublichen Leistung, acht Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking zu gewinnen, nutzte Michael Phelps seine Ressourcen, um anderen zu helfen. „Meine Ziele reichen über den Pool hinaus, um anderen zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen und den Sport, den ich so sehr liebe, weiter auszubauen“, sagte der Schwimmer in einer Erklärung per ESPN. Speedo, einer der Hauptsponsoren von Phelps, zahlte dem Athleten einen Bonus von 1 Million US-Dollar für seine Rekordleistung in Peking. Phelps erklärte weiter: „Ich finde es nur angemessen, dass ich den Schwung, den Speedo mit aufgebaut hat, fortsetze, indem ich meinen Bonus für die Gründung der Michael Phelps Foundation einsetze, von der ich hoffe, dass sie mir hilft, andere zu inspirieren, ihre Träume zu verwirklichen und zu geben zurück zu dem Sport, der mir so viel gegeben hat.“

Später unternahm Phelps mit seiner Stiftung eine Tournee durch die USA, „um Kinder zu besuchen und seine olympischen Erfahrungen zu teilen“. Speedo half dabei, die Tour zu sponsern – und spendete sogar zusätzliche 200.000 US-Dollar an die Stiftung – die anfängliche Kampagne konzentrierte sich darauf, Kindern Anweisungen zu geben, Bewegung als Teil eines gesunden Lebensstils zu integrieren. Seitdem haben sich viele der engsten Menschen in Phelps‘ Leben für seine Stiftung engagiert: Zu den Vorstandsmitgliedern gehören seine Mutter Deborah Phelps und sein ehemaliger Trainer Bob Bowman.

Laut der Website der Stiftung haben bis 2021 mehr als 100.000 Menschen von ihrem Lehrplan zum Schwimmenlernen profitiert.

Irgendwann hatte niemand einen größeren Appetit als Michael Phelps

Als kleiner Junge hatte Michael Phelps einen riesigen Appetit, wie viele Teenager. Zum Beispiel beschreibt ein lokales Restaurant namens Pete’s Grille, das Phelps als Teenager besuchte, sein großes Essen. Laut der Baltimore Sun aß Phelps nach einem fünf-Meilen-Schwimmen „Stapel von Schokoladen-Pfannkuchen, Speck-Ei-Sandwiches, mehrere Omeletts und gehäufte Schüsseln mit Grütze. Alles in einer Sitzung.“ Die Miteigentümerin des Restaurants, Darlene Castle, erklärte, dass sie einmal daran gedacht habe, seine Signature-Bestellung in die Speisekarte aufzunehmen, um die Heimatstadt des Olympioniken zu feiern, gab jedoch zu: „Es wäre so viel Essen, dass ich glaube, niemand könnte es essen es.“

Auf seinem Höhepunkt als olympischer Schwimmer konsumierte Phelps weiterhin eine zugegebenermaßen wahnsinnige Menge an Nahrung. Während der Olympischen Sommerspiele 2008 – und während der besten Leistung seiner Karriere – erklärte Phelps NBC Sports seine Ernährung: „Ich koche überhaupt nicht. Mir wurde gesagt, dass ich zwischen acht und 10.000 Kalorien pro Tag essen sollte. Ich versuche einfach, alles in meinen Körper zu stopfen, was ich kann.“ Und Phelps hielt seine Entscheidungen nicht zurück und fügte hinzu: „Es ist so ziemlich alles, was ich essen möchte, ich werde essen.“

Während seines Auftritts in „Saturday Night Live“ nahm Phelps an einem Sketch teil, in dem er sich über seine hohe Kalorienaufnahme lustig machte, in dem der Olympioniken eine gefälschte „Michael Phelps-Diät“ bewarb, bei der Anhänger riesige Mengen an Essen zu sich nehmen konnten.

Damals fuhr Michael Phelps einen Hai-Rennen

Während der jährlichen „Shark Week“-Veranstaltung des Discovery Channel im Jahr 2017 förderte Michael Phelps ein Rennen zwischen ihm und einem Weißen Hai. Dieses Tier kann angeblich bis zu 10-mal schneller schwimmen als Menschen, was dem Olympioniken nur geringe Gewinnchancen bietet. „Die Möglichkeit, einigen der größten Raubtiere und Tiere, die wir finden konnten, fast von Angesicht zu Angesicht begegnen zu können, war aufregend und einfach eine Gelegenheit, die ich nicht verpassen konnte. Es ist seit Jahren ein Punkt auf der Bucket-List für mich “, sagte Phelps Wöchentliche Unterhaltung.

Ausgestattet mit einer Monoflosse, um sich selbst zusätzlichen Antrieb zu geben, erklärte Phelps, dass er alleine schwamm und im offenen Wasser in der Nähe von Südafrika mit „ungefähr 15 Sicherheitstauchern herum“ raste. Viele Fans waren jedoch vom Endergebnis des Rennens enttäuscht. „Als das ‚Rennen‘ gezeigt wurde, wurde Phelps mit einem computergenerierten Bild eines Hais abgeglichen, das angeblich die Geschwindigkeit eines echten Hais simulierte“, fasste die New York Times zusammen und bemerkte: „Der ‚Hai‘ sprang sogar bei die Ziellinie für ein bequem spektakuläres Bild.“

Nach der glanzlosen Veranstaltung erklärte eine Sprecherin des Senders, Laurie Goldberg, dass das Besondere darin bestehe, „die Leute für Haie zu begeistern“. Sie stellte dann klar, dass es nicht beabsichtigt sei, Phelps‘ Leben gegen einen Hai zu gefährden, und fügte hinzu, dass „in den ersten zwei Minuten der Show wir klar gemacht haben, dass wir es nicht nebeneinander schaffen würden“.

Der Körper dieses Olympionikens ist wie kein anderer

Nachdem man Michael Phelps‘ völlige Dominanz im Wasser gesehen hat, ist es verständlich, dass einige denken, der Schwimmer sei ein Naturfreak (weißt du, auf eine gute, olympische Medaillengewinner-Art). Tatsächlich ist sein Körper ist anders gebaut, was bedeutet, dass der Olympiateilnehmer mehrere körperliche Macken hat, die ihm geholfen haben, einer der besten Athleten aller Zeiten zu werden. Phelps zum Beispiel „ist an Ellbogen, Knien und Knöcheln doppelgelenkig – nur einer seiner vielen Vorteile im Pool“, beschrieb ein Video der Olympischen Spiele. Was seine zweigelenkigen Knöchel angeht, erklärte die Washington Post, dass dies Phelps ‚Schwimmen „ungewöhnliche Reichweite“ gab. In der Zwischenzeit ermöglichen die „doppelgelenkigen Ellbogen des Schwimmers Phelps, mehr Abwärtsschub im Wasser zu erzeugen“, pro Biografie.

Die „großen Hände des Olympionikens wirken auch wie Paddel“, wie die letztgenannte Steckdose beschrieb. Und obwohl Phelps ziemlich groß ist – 6 Fuß, 4 Zoll – sind seine Proportionen untypisch. Sein Oberkörper ist für diese Größe besonders lang, und Phelps hat „die Beine eines Mannes 20 cm kürzer“ – was ihm geholfen hat, beim Schwimmen weniger Widerstand zu erzeugen.

Neben seiner Körperform stach auch Phelps‘ innere Wissenschaft von seiner Konkurrenz hervor. Eine Studie zeigte, dass der Olympioniken laut The Telegraph „die Hälfte der Milchsäure seiner Konkurrenten“ produzierte. Diese Säure entsteht auf natürliche Weise nach körperlicher Anstrengung und während der Erholung, da der Körper die Milchsäure ausspült. Damit könne er sich für Phelps „in wenigen Minuten erholen, so hat er es in der Vergangenheit geschafft, in schneller Folge Gold nach Gold zu gewinnen“.

Die Wahrheit hinter diesen seltsamen Spuren von Michael Phelps

Während der Olympischen Spiele 2016 sah die Welt zu, wie Michael Phelps in der Hoffnung auf noch mehr Medaillen im Schwimmen zu den Sommerspielen zurückkehrte. Aber abgesehen von der Frage, wie viele Gold er nach Hause bringen könnte, wunderten sich viele Fans über das körperliche Aussehen von Phelps. Insbesondere, warum er während seiner olympischen Wettkämpfe eine Reihe lila Kreise auf seinem Rücken hatte (als Schwimmer konnte er sich nicht davor verstecken, in einem Badeanzug viel Haut zu zeigen). Es stellte sich heraus, dass die Flecken tatsächlich von „einer alten chinesischen Heilpraxis“ namens Schröpfen stammten, berichtete die New York Times.

Keenan Robinson, der damalige Personal Trainer von Phelps, spielte die Praxis herunter und nannte das Schröpfen „nur eine weitere Erholungsmodalität“. In der Zwischenzeit, wie Phelps über die Methode erklärte: „Ich habe es schon vor Treffen gemacht, so ziemlich bei jedem Treffen, zu dem ich gehe.“ Laut dem Schwimmer wäre es hilfreich, wenn er sich wund fühlte, eine Schröpfsitzung zu machen. Er erinnerte sich jedoch auch an die Zeiten, als „der Trainer schlug“ [him] ziemlich hart und hinterließ ein paar blaue Flecken.“

Robinson wiederholte das Gefühl, dass, obwohl es gut für die Genesung war, das Schröpfen Phelps mit Flecken auf seiner Haut hinterließ, die „wie ein Dalmatiner oder ein wirklich schlechter Tattoo-Ärmel“ aussahen. In einem 2015 veröffentlichten Instagram-Post zeigte Phelps die Praxis des Schröpfens in Aktion mit einem Schnappschuss, in dem ein Trainer lächelte, während er eine Tasse – eine von vielen – auf die Rückseite der Beine des Olympionikens stellte.

Dieser ehemalige Olympioniken wurde ein Familienvater

Während der Teilnahme an den ESPY Awards 2007, der jährlichen ESPN-Feier der Athleten auf dem roten Teppich, hatte Michael Phelps eine unerwartete Begegnung. Eine der Angestellten des Netzwerks, Nicole Johnson, wurde zugeteilt, um seine Begleitung bei der Veranstaltung zu sein – und ein Jahrzehnt später eröffnete Phelps ihr Treffen mit ET.

„Es ist lustig, sie erzählt immer die Geschichte wie ‚Ich wollte jemanden anders‘ und ich sagte: ‚Oh, danke Schatz, wirklich, wirklich so'“, scherzte die Olympionikin. Er erklärte, dass die beiden begannen, sich zu verabreden und „10 Jahre lang ein und aus“ gewesen seien, schließlich heirateten und ihren ersten Sohn Boomer 2016 zusammen willkommen hießen. Rückblickend auf ihren ehelichen Erfolg nach ihrem ersten Treffen behauptete Phelps, seine Frau sagte: „Alles funktioniert aus einem bestimmten Grund.“

Nicole und Michael haben ihre Familie seitdem noch erweitert. Ab 2021 waren beide stolze Eltern von drei Jungen, berichtete die New York Post, nachdem sie Beckett 2018 und Maverick im folgenden Jahr begrüßt hatten. Nicoles Instagram-Account zeigt sie oft mit ihrer großen Familie, zu der auch ihre beiden Hunde Juno und Legend gehören. Nicole ist nicht nur eine Supermutter, sondern auch eine Philanthropin, die im Beirat der Michael Phelps Foundation tätig ist.

Einige kontroverse Momente haben Michael Phelps umgeben

2004 wurden die Träume von Michael Phelps wahr. Bei den Olympischen Sommerspielen im griechischen Athen gewann der Schwimmer seine erste Goldmedaille im 400-Meter-Einzellagen und verließ die Spiele mit insgesamt acht Medaillen. Aber später in diesem Jahr führte ein schlechtes Urteilsvermögen dazu, dass Phelps aus den falschen Gründen Schlagzeilen machte.

Ein State Trooper zog einen 19-jährigen Phelps in Maryland an, nachdem er ein Stoppschild überfahren hatte, berichtete CBS News und vermutete bald, dass er betrunken war. Nach einer Anklage wegen „Fahren unter Alkoholeinfluss, Fahren bei Behinderung, Verletzung einer Fahrerlaubnisbeschränkung und Nichtbeachtung eines Stoppschilds“ wurden ihm 18 Monate auf Bewährung zugesprochen. Fünf Jahre später kursierte ein Foto von Phelps im Internet, auf dem er „aus einer Glaspfeife zu inhalieren schien, die zum Rauchen von Cannabis verwendet wird“, berichtete The Guardian. Der Skandal führte nicht nur dazu, dass er von seiner Schwimmbehörde „für drei Monate vom Wettkampf gesperrt“ wurde, sondern führte auch dazu, dass einer seiner Sponsoren, Kellogg, ihn fallen ließ. Die Dinge spitzten sich jedoch 2014 zu, als Phelps wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem anderen DUI angeklagt wurde. USA Swimming hat ihn für sechs Monate suspendiert und Phelps hat sich in ein 45-tägiges Reha-Programm eingewiesen.

„Ich war an einem wirklich dunklen Ort“, erklärte Phelps SI. „Ich will nicht mehr am Leben sein.“ Während der Olympionike der „Today“ -Show sagte, dass er nicht mit Alkoholsucht zu kämpfen hatte, sondern eher „binged“, erklärte er 2016: „Ich habe mich eingecheckt, weil ich glaube, ich war an einem Punkt in meinem Leben, an dem etwas gebraucht wurde wechseln.“

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, wenden Sie sich bitte an die Krisentextzeile indem Sie HOME an 741741 senden, rufen Sie die . an Nationale Allianz für psychische Erkrankungen Hotline unter 1-800-950-NAMI (6264) oder besuchen Sie die Website des Nationalen Instituts für psychische Gesundheit.

Ein weiterer großer sportlicher Erfolg für Michael Phelps

2012 stellte Michael Phelps mehrere Rekorde in der Welt des Sports auf. Bei den Olympischen Sommerspielen in London gewann der Schwimmer seine 19. Medaille und ist damit offiziell der am meisten dekorierte olympische Athlet aller Zeiten, berichtete das Wall Street Journal. Aber außerhalb der Olympischen Spiele stellte Phelps einen Rekord in einer Sportart auf, die er nicht einmal professionell ausübte – Golf.

In diesem Jahr traf Phelps bei der Dunhill Links Championship in Kingsbarns in Schottland mit dem Golfprofi Paul Casey zusammen. Der Schwimmer stellte einen Putt auf, der laut Caseys Caddy „aus 159 Fuß oder 53 Yards war“ – länger als die halbe Länge eines Fußballfeldes. Ein Video des Putts zeigte, wie sich der Ball 17 Sekunden lang bewegte. Dies war genug Zeit für die Kommentatoren, um über die Goldmedaillen von Phelps zu sprechen und, als es näher rollte, zu fragen: „Wo geht dieser Putt hin?“ Kurz bevor der Ball im Becher versank, sagte der Kommentator: „Er konnte nicht. Er hat!“ Phelps pumpte vor Freude seine Arme, und der Ansager behauptete, der Schlag sei „so lange ein Putt gewesen, wie wir ihn je gesehen haben“.

Laut der Daily Mail wurde der Putt über 50 Meter zum längsten, der jemals im Fernsehen übertragen wurde. „Es war der längste Putt, den ich je hatte und es war ein ziemlich cooles Gefühl, ihn reingehen zu sehen“, sagte Phelps über seinen fantastischen Schlag. Unterdessen beschrieb Golfanalyst Ewen Murray den Schlag als „perfekt“, wobei der Ball „drei verschiedene Ebenen im perfekten Tempo hinunterfliegt“.

Michael Phelps enthüllt seine inneren Kämpfe

Es ist einfach, Olympioniken zu feiern, nachdem sie für ihre Heimatländer Medaillen gewonnen haben, aber nur wenige erkennen den immensen Druck und die langen Stunden, die in diesen Momenten steckten. In einer HBO-Dokumentation mit dem Titel „The Weight of Gold“ sprach Michael Phelps – der als ausführender Produzent fungierte und auch als Erzähler des Films seine Stimme lieferte – über seinen psychischen Kampf mit Angstzuständen und Depressionen als olympischer Athlet. Mehrere andere berühmte Olympioniken, vom Snowboarder Shaun White bis zum Eiskunstläufer Sasha Cohen, traten ebenfalls in der Dokumentation auf und alle teilten ähnliche Geschichten.

„Wir sagten alle: ‚Niemand hilft uns‘ und ‚Wir sind nur Produkte‘“, sagte Phelps gegenüber USA Today. „… Weil ich dachte, jeder Sport sei so anders, jeder Mensch wäre so anders, aber 15 bis 20 von uns im Film widersprechen dieser Aussage komplett.“

Schon bevor er an den Olympischen Spielen teilnahm, beschäftigte sich Phelps auch mit ADHS. In einem Video für das Child Mind Institute aus dem Jahr 2017 sprach der Schwimmer über das Leben mit der Störung. „Das ist etwas, mit dem ich mein ganzes Leben lang gelebt habe und auch weiterhin leben werde“, sagte der Olympionike und fügte hinzu: „Es war etwas, das mein Leben von Anfang an verändert hat.“ Phelps, der seit langem offen über seine positiven Erfahrungen mit der Therapie spricht, sagte weiter: „Ich denke, das Größte für mich war, als ich festgestellt habe, dass es in Ordnung ist, mit jemandem zu sprechen und Hilfe zu suchen, ich denke, das hat sich geändert.“ mein Leben für immer, und jetzt kann ich das Leben in vollen Zügen genießen.“

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, wenden Sie sich bitte an die Krisentextzeile indem Sie HOME an 741741 senden, rufen Sie die . an Nationale Allianz für psychische Erkrankungen Hotline unter 1-800-950-NAMI (6264) oder besuchen Sie die Website des Nationalen Instituts für psychische Gesundheit.

Wie viel ist Michael Phelps wert?

Michael Phelps ist aus vielen Gründen eine Rarität in seinem Sport. Neben seiner offensichtlichen Dominanz im Schwimmwettbewerb ist er auch in einem Sport, der zwischen den Olympischen Spielen normalerweise unbemerkt bleibt, sehr profitabel. Als Ergebnis des beispiellosen Medaillenlaufs des Schwimmers im Jahr 2008 stellte sich Phelps auf riesige Auszahlungen ein. Laut Forbes sagte sein Agent Peter Carlisle voraus, dass der Olympiateilnehmer „im Laufe seines Lebens 100 Millionen Dollar von Sponsoren verdienen könnte“. Und über ein Jahrzehnt später war Phelps dieser Vorhersage bereits näher gekommen.

Laut Celebrity Net Worth war Phelps ‚Vermögen im Jahr 2021 geschätzte 80 Millionen US-Dollar wert, wobei der Schwimmer Berichten zufolge „genießen“ soll[ing] eine der lukrativsten Karrieren nach den Olympischen Spielen in der amerikanischen Geschichte“, zum Teil aufgrund seiner Sponsorings von Speedo, Under Armour, Visa, Wheaties und anderen. Mit dieser Art von Geld könnte der gebürtige Marylander wahrscheinlich überall leben, wo er wollte – und Phelps hat einen Teil seines Einkommens verwendet, um ein 6,010 Quadratmeter großes, 2,5 Millionen Dollar teures Haus in Scottsdale, Arizona, zu protzen. Laut Town & Country ruht die luxuriöse Residenz mit fünf Schlafzimmern „auf fast einem Hektar Land in der Nähe“. Arizona State University“ und verfügt über einen Pool und insgesamt vier Kamine.

Was die Geldmacht von Phelps angeht, zeigt dieser Olympioniken im Ruhestand keine Anzeichen einer Verlangsamung. Im Jahr 2016 erzählte er CNBC von seinen unternehmerischen Ambitionen: „Man weiß nie, was passieren kann. Ich liebe es, mich nebenbei in kleine Dinge zu engagieren und Spaß an Dingen zu haben. Ich denke, die Zeit wird es zeigen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here