Laut Yankees.com scheint Aaron Judge vor vielen Monden Baseball für die Fresno State gespielt zu haben, wo er von der All-Western Athletic Conference für seinen Neuling und sein zweites Jahr geehrt wurde, bevor er in die Cape Cod Baseball League spielte. Von da an wurde Judge zu einer hohen Priorität unter den Scouts, aber als es Zeit für den MLB-Entwurf 2013 war, war er sich nicht ganz sicher, wie sich die Dinge entwickeln würden. Der Richter erinnerte sich, dass er dachte, er würde am Ende an der Westküste spielen – entweder für Arizona oder San Diego – und gab zu, dass die New York Yankees „die letzten waren, an die ich dachte“.

In der ersten Runde war Judge jedoch die 32. Wahl der Yankees und erhielt laut Spotrac einen Signing-Bonus von 1,8 Millionen US-Dollar vom Team. Er würde weiterhin in den kleineren Ligen spielen, bevor er am 13. August 2016 sein MLB-Debüt gab, wie Sports Illustrated zuvor berichtete. Der 6 Fuß, 7 Zoll und 282 Pfund schwere Athlet trug ein Trikot mit der Nummer 99 auf dem Rücken und eroberte den Hügel im Yankee Stadium in der Bronx. Sehr zur Freude der Menge warf Judge den Ball direkt aus dem Park und erzielte seinen allerersten Homerun, wie MLBs Cut 4 feststellte. Sein vom Spiel getragenes Trikot Nr. 99 wurde laut Angaben für mehr als 160.000 US-Dollar verkauft die New York Post.

Heutzutage trägt der rechte Feldspieler immer noch „99“ – und dahinter steckt eine kleine Geschichte.

Aaron Judge erhielt sein Trikot Nr. 99 während des Frühlingstrainings

Flash forward sechs Jahre und Aaron Judge ist zum Eckpfeiler des Yankees-Teams geworden, das seit 2009 keine World Series Championship mehr gewonnen hat. Saison für Saison beeindruckt die Nr. 99 weiterhin mit großen Zahlen, beeindruckenden Homeruns und Teamgeist die einige Fans seit der Ära Derek Jeter nicht mehr gesehen haben. Interessanterweise war die Verbindung von Judge zu seiner Trikotnummer etwas, das er selbst aufgebaut hat. Als er zum ersten Mal dem Ballclub beitrat, bat er darum, entweder Nr. 44 oder Nr. 35 zu tragen, aber laut Sports Illustrated war keine von beiden verfügbar. Der Schläger der New York Yankees nahm das Trikot, das ihm angeboten wurde, und ging hinaus, um Ball zu spielen.

„Sie haben es mir im Frühlingstraining gegeben und es ist mir ein bisschen hängen geblieben“, sagte Judge im August 2016 zu NJ Advance Media. „Es ist mir ein bisschen ans Herz gewachsen“, gab er zu. Und während ihm im Laufe der Jahre andere Nummern zur Verfügung standen, hat sich Judge entschieden, bei Nr. 99 zu bleiben. „Ja, ich verstehe nicht, warum nicht. Es ist eine gute Nummer“, sagte er der Verkaufsstelle.

99 ist eine Glückszahl geworden

Nach der Saison 2022-2023 wurde Aaron Judge Free Agent. Gerüchte darüber, wo Judge landen könnte, kursierten wochenlang, wobei Teams wie die San Francisco Giants laut Chatter on angeblich riesige Angebote machten Twitter. Während die Fans hofften, dass Judge in Nadelstreifen bleiben würde, sah er sich definitiv um, bevor er einen Deal mit dem Team abschloss, das ihn zum Star machte.

Nur fünf Tage vor Weihnachten gaben die New York Yankees bekannt, dass sie Tinte aufs Papier gebracht haben und dass die Nr. 99 noch viele Jahre bestehen würde. „Die New York Yankees gaben heute bekannt, dass sie den viermaligen All-Star und den wertvollsten Spieler der American League 2022, Aaron Judge, mit einem Neunjahresvertrag in der Major League bis zur Saison 2031 erneut unter Vertrag genommen haben“, heißt es in einem Tweet des Teams offiziell Twitter Konto.

Die Baseball-Talente von Judge zahlen sich sicherlich aus. Sein 9-Jahres-Vertrag hat einen Gesamtwert von 360.000.000 US-Dollar – und dieser Betrag ist laut Spotrac garantiert. Er wird durchschnittlich satte 40 Millionen Dollar pro Jahr verdienen. Wird Judge also jemals die Trikotnummern tauschen? Es ist höchst unwahrscheinlich – besonders wenn er überhaupt abergläubisch ist; die Nr. 99 scheint wirklich für ihn zu funktionieren.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here