Phil Mickelson ist einer der größten Golfer aller Zeiten und einer der erfolgreichsten. Sein Nettovermögen wird pro Promi-Vermögen auf 300 Millionen US-Dollar geschätzt. Neben seinen Heldentaten auf dem Grün hat sich der als „Lefty“ bekannte Mann den Ruf erworben, jemand zu sein, der eine Golfrunde gerne mit ein oder zwei Einsätzen aufpeppt.

Während des Schießens einer Übungsrunde während des Masters-Turniers 2014 platzierte Mickelson eine Wette von 1 Dollar bei einem Fan in der Nähe, der dachte, der Golfer würde einen kurzen Schlag verpassen, pro SB Nation. Als Mickelson den Putt nicht umwandeln konnte, wurde er Berichten zufolge dazu gezwungen einen Dollar leihen von einem Caddy, weil er keine kleinen Scheine dabei hatte. Im Laufe der Jahre war bekannt, dass Mickelson viel höhere Beträge setzte, wenn er gegen andere Profis spielte. Mickelson bereitete sich 2010 auf die British Open vor und spielte eine Runde mit Golfprofi Nick Watney. Mickelson schlug vor, um 1.000 Dollar zu spielen, und Watney stimmte widerwillig zu. Mickelson gewann die Runde und nachdem Watney amerikanisches Geld überreicht hatte, protestierte Mickelson. „Das ist Großbritannien“, sagte Mickelson laut einem ESPN-Artikel aus dem Jahr 2015. „Ich brauche Pfunde“, betonte der ehemalige PGA-Tour-Champion.

Im Jahr 2016 erinnerte sich der damals 17-jährige Golfer Ryan Ruffels an ein geheimes Match mit Mickelson, bei dem er dem erfahrenen Profi 5.000 US-Dollar abnahm Der Sydney Morning Herald. Dieses große Paar machte jedoch nur einen Bruchteil der Glücksspielverluste aus, die Mickelson Berichten zufolge im Laufe der Jahre verzeichnete.

Phil Mickelsons exorbitante Ausgaben

Geschichten über Phil Mickelsons Glücksspiele wurden im Laufe der Jahre erzählt, aber eine Biografie über die Golflegende berichtete, dass die Summe, die er Anfang der 2010er Jahre verlor, astronomisch war. „Laut einer Quelle mit direktem Zugang zu den Dokumenten hatte Mickelson in den vier Jahren (2010–2014) Spielverluste von insgesamt mehr als 40 Millionen Dollar“, schrieb Alan Shipnuck in seinem Buch „Phil: The Rip-Roaring (and Unauthorized !) Biografie des farbenfrohsten Superstars des Golfsports“, über einen Auszug auf The Fire Pit Collective. Laut dem Autor wurden diese Zahlen gesammelt, als Mickelson während eines Insiderhandelsfalls geprüft wurde.

In der Biografie spekulierte Shipnuck, dass Mickelson trotz seines Jahresverdienstes von rund 40 Millionen Dollar seine Einnahmen hätte sprengen können. „Werfen Sie all die anderen Ausgaben eines großen Lebens hinzu – wie einen echten T. Rex-Schädel als Geburtstagsgeschenk – und das lässt, was, 10 Millionen Dollar übrig?“ Shipnuck schrieb. Der Biograf erinnerte sich auch an eine Anekdote von John Hopkins, einem Golfautor, der einmal behauptete, Mickelson habe eine Reihe von Online-Wetten auf College-Basketball gemacht. „In 20 Minuten muss er 50 Wetten gemacht haben“, sagte Hawkins. „Es war, als würde er angeben.“

Anscheinend hat der Golfer, selbst wenn er seine Glücksspielwetten gewonnen hat, immer noch gelegentlich verloren. Teile einer Transkription eines Gerichtsverfahrens aus dem Jahr 2007, an dem ein angeblicher Gangster beteiligt war, wurden 2021 von The Detroit News veröffentlicht. Der hochkarätige Spieler „Dandy“ Don DeSeranno verlor einmal eine 500.000-Dollar-Wette an Mickelson, die er sich nicht leisten konnte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein