G-Eazy hat seine musikalischen Fähigkeiten nie zum Hobby gemacht, und seit der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Gerald Earl Gillum heißt, sich schon während seiner Schulzeit der Musik zuwandte, betrachtete er sie als eine Möglichkeit, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. „Die Leute würden sagen, dass ich deswegen dumm war“, sagte er dem Rolling Stone im Jahr 2014. „Aber … ich wollte das auf den Mond bringen, warum nicht?“ sagte er der Zeitschrift. Sein Ausblick hat sich ausgezahlt, sein erstes großes Studioalbum erreichte Platz 3 der Billboard 200 und landete satte 138 Wochen in den Charts.

Im Rolling Stone-Interview bemerkte G-Eazy, dass er seine Arbeitsmoral von seiner Mutter Suzanne Olmsted geerbt hatte, einer Künstlerin und Lehrerin, die ihre beiden Söhne als alleinerziehende Eltern aufgezogen hat, indem sie zwei Jobs hatten. „Ich hatte einen Job, seit ich alt genug war, um zu arbeiten, seit ich 14 war“, sagte G-Eazy über seine Hilfe. „Nur so haben wir Geld reingebracht.“ Trotz aller Bemühungen kam die Familie kaum über die Runden.

Aber G-Eazy lernte weiter und ließ sich von seiner Mutter inspirieren, was zu seinem Erfolg beitrug. Jetzt nutzt der Rapper seine sozialen Medien, um seiner Mutter eine herzliche Hommage zu hinterlassen, da sie leider gestorben ist.

G-Eazys Mutter hat ihn dazu inspiriert, in die Reha zu gehen

Am 24. November ging G-Eazy auf seine Instagram-Seite, um die Nachricht vom Tod seiner geliebten Mutter Suzanne Olmsted zu teilen. Der Rapper teilte eine Reihe von Fotos seiner Mutter, allein und mit ihrer Familie, die er mit einer herzlichen Hommage verband. „Der Schock lässt mich immer noch nicht das Gefühl akzeptieren, dass ich dich nie wieder persönlich umarmen kann. Meine Königin, mein Held, mein Alles… meine Mutter“, schrieb er. G-Eazy fügte auch eine aufgezeichnete Sprachnotiz von Olmsted bei, die ihrem Sohn erzählt, wie stolz sie auf seine Leistungen und die Person ist, die er geworden ist, bevor sie ihn auffordert, immer „weiterzuspielen“.

In der langen Bildunterschrift enthüllte G-Eazy, dass seine Mutter die Person war, die ihn dazu inspirierte, sich wegen seiner Sucht behandeln zu lassen. „Ich habe nicht gemerkt, wie sehr du dir Sorgen um mich machst, bis du mir den härtesten Brief geschickt hast, den ich je lesen musste … Ich habe mich entschieden, mich wegen Alkohol und Drogen behandeln zu lassen, aber dein Brief hat mich letztendlich überzeugt.“ ich“, schrieb der Rapper. Im Mai 2018 wurde G-Eazy laut TMZ in Schweden wegen Körperverletzung und Besitzes von Kokain festgenommen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass G-Eazy seine Zuneigung zu seiner Mutter zeigt. Im September, G-Eazy FaceTimed Olmsted beim BottleRock Festival in Napa, weil sie das Konzert nicht besuchen konnte. Er stellte sie auf den Bildschirm, während er sagte: „Ich liebe dich, ich liebe dich, ich liebe dich.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here