Wenn alles, was Prinz Harry und Meghan Markle persönlich über die Behandlung der Herzogin von Sussex durch die königliche Familie gesagt haben, nicht ausreicht, um Sie davon zu überzeugen, dass hier etwas ernsthaft aus dem Ruder läuft, dann vielleicht ein Einblick von einem Dritten, der gesehen hat, wie The Kanzlei arbeitet um Neuankömmlinge hautnah und persönlich zu bedienen. Die Cousine von König Charles, Christina Oxenberg – Tochter von Prinzessin Elizabeth von Jugoslawien – sagte der New York Post, dass sie, nachdem sie die meiste Zeit ihres Lebens unter britischen Royals gelebt hat, diese Art von Schikane schon einmal gesehen hat. « Zu Meghan Markle sage ich: ‘Was du durchmachst, ist eine höllische Art von Trübung' », sagte Oxenberg. „Wenn sie nur durchhalten kann, kommt jemand anderes, der die Hitze aushält. Niemand bekommt einen Pass.“

Wie Oxenberg sagt, hat die Verabredung mit einem männlichen Mitglied der königlichen Familie ein bisschen eine „Hunger Games“ -Qualität. Nur die Starken überleben. Kate Middleton hat es durchgemacht. Wir haben alle gesehen, wie Prinzessin Diana das durchgemacht hat. Queen Consort Camilla und Sarah Ferguson führten auch diesen seltsamen Ehe-Handschuh. Verdammt, das strenge Genehmigungsverfahren der Familie wurde sogar in einer Folge von „The Crown“ gezeigt, in der Diana dargestellt wurde, wie sie den „Balmoral Test“ bestand.

Trotzdem sagt Oxenberg, dass Meghan eine besonders harte Zeit hatte.

Christina Oxenberg behauptet, die königliche Familie verspotte Neuankömmlinge

Die Cousine von König Charles, Christina Oxenberg, sagte der New York Post, dass die königliche Familie jeden potenziellen romantischen Partner auf die Probe gestellt habe. Und sie könnten sogar ein bisschen gemein sein. Als Kate Middleton zum Beispiel zum ersten Mal mit Prinz William zusammen war, nannte die Presse sie „Kate Middle Class“, was die Familie laut Oxenberg sehr lustig fand. Aber nicht jede Freundin hat es bis zum Ende durchgehalten.

Prinz Andrew – der aufgrund seiner Verbindung zu Jeffrey Epstein und wegen sexueller Übergriffe seiner königlichen Pflichten und militärischen Titel beraubt wurde – war auch einmal mit einem amerikanischen Schauspieler, Koo Stark, zusammen. Aber Stark wurde bald zum Boulevardfutter, nachdem bekannt wurde, dass sie in Filmen mit sexuellen Szenen aufgetreten war. Stark erzählte Tatler (über Die Sonne), dass Königin Elizabeth inmitten der Kontroversen und negativen Schlagzeilen alles getan hat, um Unterstützung zu zeigen. Dennoch malte Oxenberg ein düsteres Bild. „Es gibt ein gutes Beispiel dafür, wie man als Royal ohne guten Grund leiden kann“, sagte sie.

Prinzessin Michael von Kent, geborene Marie Christine von Reibnitz, war laut Oxenberg eine weitere, die die königliche Behandlung (auf eine schlechte Art und Weise) erhielt. „Sie wurde genauso behandelt wie Meghan [has been] behandelt – mit diesem Spott und Mangel an Respekt“, sagte sie. „Wir haben sie immer verspottet, weil sie die Royals immer wieder als ‚köstliche Cousins‘ bezeichnete. Es [the hazing] war alles aus Gewohnheit und nicht voller Hass und gewalttätiger Verschwörung. Ich war Zeuge. »

Meghan wurde grob behandelt, weil sie Amerikanerin ist

In ihrem Interview mit Oprah Winfrey im Jahr 2021 beschuldigten Meghan Markle und Prince Harry beide die königliche Familie des rassistischen Verhaltens und wiesen beide darauf hin, dass The Firm nicht bereit zu sein schien, Meghan die Aufmerksamkeit für die psychische Gesundheit zu verschaffen, die sie brauchte, als sie an ihrem Tiefpunkt war, und tat es auch nichts unternehmen, um sie vor den bösartigen Angriffen der Presse zu schützen. Die Herzogin von Sussex sagte Winfrey (über Die New York Times), die königliche Familie sei „bereit zu lügen, um andere Familienmitglieder zu schützen, aber sie waren nicht bereit, die Wahrheit zu sagen, um ihr Wohlergehen zu schützen“. Als Boulevardzeitungen berichteten, dass Meghan Kate Middleton während der Hochzeitsplanung zum Weinen brachte, trat niemand von The Firm aus der No-Comment-Policy heraus, um zu sagen, es sei umgekehrt.

Christina Oxenberg sagt, es stimmt, dass die königliche Familie besonders hart mit der Herzogin umgegangen ist, aber sie denkt, dass es weniger mit der Rasse als mit Meghans Nationalität zu tun hat. „Sie sind hart, sie sind hart zu Ausländern“, sagte sie der Post. « Es geht nicht um deine Hautfarbe, es geht darum, ein Ausländer zu sein. » Nicht, dass das es in Ordnung macht. Tatsächlich ging Oxenberg so weit, die ständigen Angriffe auf Meghan als „Verrat“ zu beschuldigen.

„Sie ist Harrys bevorzugte Ehefrau. Nach ihren eigenen Maßstäben haben sie es ein Klassensystem genannt. Sie haben dieses System erfunden, [by which] Du musst Harrys Entscheidung respektieren. »

Meghan Markle sagte, es müsse nicht so sein

In den wenigen Fällen, in denen Meghan Markle und Prinz Harry seit ihrem offiziellen Rücktritt aus dem königlichen Leben nach Großbritannien zurückgekehrt sind, war die britische Presse in ihren Angriffen gegen sie so gnadenlos wie eh und je. Wenn Meghan wirklich nur knirschen und entblößen muss, bis der nächste königliche Neuling kommt, wie Christina Oxenberg sagt, könnte sie eine Weile warten. Prinz George ist erst 9 Jahre alt.

Außerdem, wie Meghan gegenüber The Cut argumentierte, „muss nichts davon so sein.“ Die Herzogin von Sussex sagte, bevor sie den großen Schritt unternahmen, das königliche Leben aufzugeben, hätten sie und Harry vorgeschlagen, einfach ihr eigenes Geld zu verdienen, damit sie keine Steuergelder verwenden würden. „Das durften wir aus irgendeinem Grund nicht tun, obwohl mehrere andere Familienmitglieder genau das tun“, sagte sie. Warum das so ist, ist immer noch nicht klar, nur dass Oxenberg zumindest meint, ihr Cousin und seine Familie sollten sich schon einmal damit abfinden.

Natürlich hat jede Geschichte zwei Seiten, und laut Katie Nicholls neuem Buch „The New Royals“ hatte William, Prinz von Wales, das Gefühl, dass Harry ihn mit der Tasche zurückließ. „Er[William;hatimmererwartetdassHarryseinFlügelmannseinwürde;esgabeinenlangfristigenPlanfürdieBrüderzusammenzuarbeitenundsichgegenseitigzuunterstützen“schriebNicholls(viaVanityFair)[William;alwaysexpectedHarrywouldbehiswingman;therewasalong-termplaninplaceforthebrotherstoworktogetherandsupportoneanother » Nichollswrote(viaVanityFair)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here