« Parks and Recreation » ist eine Show, die Politik persifliert, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Darsteller oft nach ihren eigenen politischen Ansichten gefragt werden. Sie hatten besonders viel über den ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu sagen.

2017 sagte Nick Offerman einem SXSW-Publikum, dass sein „Parks and Rec“-Charakter Ron Swanson kein Trump-Wähler sein würde. „Unabhängig von Ihrer Politik können Sie die Tatsache nicht leugnen, dass Trump ein Käse-verdammter Verbrecher ist“, sagte er per IndieWire. Ein Jahr zuvor sagte Offermans Co-Star Rashida Jones gegenüber People: „Ich freue mich auf die Niederlage [Trump] wie das Monster am Ende des Videospiels. » Als Trump 2020 zur Wiederwahl antrat, war Adam Scott getwittert seine Hoffnung, dass Elizabeth Warren die demokratische Kandidatin sein würde, um das Präsidentschaftsspiel zu spielen und den letzten Boss nach Hause zu schicken.

Ein „Parks and Rec“-Star hat sogar mit Trump interagiert. Als Trump 2011 bei „Fox and Friends“ anrief, bat ihn Gast Rob Lowe, per Politico für das Präsidentenamt zu kandidieren. Was Amy Poehler betrifft, so erinnerte sich Tina Fey während eines Interviews in „The Tonight Show“, wie ihre Freundin und Kollegin auf ihrem Sitz zusammengesunken war, um zu vermeiden, während Adeles Weihnachtskonzert 2015 in NYC mit Trump zu sprechen. Aubrey Plaza gab sich jedoch einmal alle Mühe, um auf Geheiß ihres Chefs ein Foto mit Trump zu machen.

Aubrey Plaza war verkleidet, als sie Donald Trump traf

Aubrey Plaza traf Donald Trump nicht im Trump Plaza. In einem Auftritt 2011 in „The Late Show with David Letterman“ enthüllte Plaza, dass sie 2007 dringend Geld brauchte, als sie sich für einen Job bewarb, den sie auf Craigslist fand: Sie kleidete sich wie die Kinderbuchfigur Noddy the Elf Veranstaltungen. Sie enthüllte, dass sie 7 Dollar pro Stunde bezahlt bekam, um das skurrile Kostüm zu rocken, das einen riesigen Comic-Kopf mit einem permanenten Lächeln darauf enthielt (April Ludgate würde die fröhliche Stimmung mit Sicherheit nicht gutheißen).

In „The Late Show with Stephen Colbert“ erinnerte sich Plaza daran, wie sie sich während eines Auftritts im Spielzeugladen FAO Schwarz in New York am empfangenden Ende einer sehr trumpfhaften Bedrohung wiederfand. „Mein damaliger Chef sagte: ‚Das Einzige, was Sie heute Abend tun müssen, ist, ein Foto mit Donald Trump zu machen. Das ist alles, was Sie tun müssen Sie brach ihre lustigsten Tanzbewegungen aus, während sie sich Trump näherte, aber er hatte es nicht. „Er hat mich immer wieder weggescheucht“, erinnert sie sich. Ihre Beharrlichkeit zahlte sich jedoch schließlich aus und sie bekam die Chance.

Im Jahr 2018 posierte Plaza wieder mit Trump – irgendwie. Während der Anti-Trump-Proteste in London knipste sie ein Foto vor einem riesigen aufblasbaren Trump-Baby und teilte es auf Instagram mit einem Babyflaschen-Emoji.

Aubrey Plaza traf auch Joe Biden

Als die Besetzung von „Parks and Recreation“ in Washington, DC, gedreht wurde, arbeiteten sie mit Gaststar Joe Biden zusammen, der zu dieser Zeit noch Stellvertreter des ehemaligen Präsidenten Barack Obama war. In „The Late Show with Stephen Colbert“ gestand Aubrey Plaza, auf der Couch von Präsident Joe Biden eingeschlafen und ein Souvenir von seinem Schreibtisch geklaut zu haben.

Während eines PaleyFest-Auftritts 2012 mit der „Parks and Rec“-Besetzung sagte Plaza, dass sie Biden mit 15 Jahren zum ersten Mal getroffen habe. Sie und Biden stammen beide aus Delaware, also hatte sie die Gelegenheit, ihn bei einer Veranstaltung sprechen zu sehen für regierungsinteressierte Studierende. Sie erinnerte sich, dass ihr gesagt wurde, dass die Schüler ihre Meinung äußern könnten, aber den ganzen Tag lang hörten sie nur zu, wie Erwachsene zu ihnen sprachen. Am Ende von Bidens Rede konfrontierte sie ihn mit dem, was sie als unerfülltes Versprechen ansah. „Ich ging weg und wir hatten einen seltsamen Blick nach unten“, erzählte sie.

Plaza trollte Biden später weiter Twitter nachdem sie in einer Umfrage von 2018 vor ihm gelandet war und die Delawareaner gebeten hatte, die größte Berühmtheit ihres Bundesstaates zu nennen, und sie kanalisierte Donald Trump, während sie darüber scherzte, dass sie sich weigerte, die Ehre an Biden abzugeben, nachdem er 2020 Präsident geworden war. „Ich werde nicht zugeben, und tatsächlich, Ich habe viele Klagen nach dem Delaware News Journal … es war eine Online-Umfrage, und ich möchte, dass diese Klicks gezählt werden“, sagte sie in „The Late Show“. Sie war jedoch glücklich, als Biden die Präsidentschaft gewann.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here