Drakes Erfolg ist unbestreitbar. Im Laufe der Jahre hat der in Kanada geborene Rapper fast jeden erdenklichen Rekord gebrochen. Zum Beispiel übertraf Drake im Jahr 2020 dank Hits wie „Greece“ und „Popstar“ (via CNN) sowohl The Beatles als auch Madonna für die Top 10 Singles in der Geschichte der US Billboard-Charts.

Der Rapper feierte sogar die Leistung von ein Tattoo bekommen des Album-Covers der legendären Band „Abbey Road“ – mit Drake, der als Mitglieder der Beatles in die entgegengesetzte Richtung geht.

Bis heute hat Drake 100 Preise gewonnen, darunter vier Grammy Awards und 27 Billboard Music Awards. Sein eigenes Musiklabel OVO zählt mittlerweile beliebte Acts wie Partynextdoor, Popcaan und DVSN. Trotz seiner früheren Schauspielkarriere bei „Degrassi“ dauerte Drakes Aufstieg in der Musikwelt tatsächlich einige Zeit. Tatsächlich war dies teilweise auf einen überraschenden Anruf zurückzuführen, den er vor etwa 15 Jahren erhalten hatte.

Drake erhielt einen überraschenden Anruf von Lil Wayne

Im Jahr 2006 stieß Jas Prince – Sohn von J. Prince, Gründer von Rap-A-Lot Records – auf Drakes MySpace-Profil und beschloss, in seine DMs zu schlüpfen, um zusammenzuarbeiten. Und da Jas Prince mit Lil Wayne befreundet war, machte er ihn mit Drakes Musik bekannt. „Ich dachte mir: ‚Yo, ich habe einen Künstler, mit dem ich zusammenarbeite, und ich glaube, er ist doof'“, sagte Jas Prince 2015 in einem Interview mit FADER. Aber Wayne war zunächst kein Fan von Drake. „Seine Antwort war nur: ‚Jas, spiel das nie wieder für mich. Er ist scheiße!'“

Später hörte er jedoch ein anderes Lied, als er mit Prince herumfuhr, und nachdem Wayne herausgefunden hatte, dass es Drakes war, beschloss er, ihn überraschend anzurufen. „Ich gab Wayne das Telefon und Wayne sagte: ‚Yo, was ist los?‘ Drake sagte: „Wer ist das?“ Und Wayne sagte: ‚Es ist Weezy‘ „, erinnerte sich Jas Prince.

Die beiden vereinbarten, sich am nächsten Tag in Houston zu treffen, was schließlich dazu führte, dass Drake bei Waynes Label Young Money Entertainment unterschrieb. „Er wurde zu dieser Zeit auch von anderen Leuten umworben“, erinnerte sich Jas. „Aber ich sagte ihm:“ Ich werde dich berühmt machen, ich glaube an dich und ich werde alles geben. Ich werde es tun, ich habe einen Plan. ‚“Und der Rest, wie sie sagen, ist Geschichte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here