Dieser Artikel enthält Erwähnungen von Selbstmord.

Als die Nachricht kam, dass Anthony Bourdain im Alter von 61 Jahren gestorben war, stürzten Familie, Freunde und Fans des Kochs, der zum Autor und zum Fernsehmoderator wurde, in Trauer. Traurigkeit verwandelte sich in Schock, als die Öffentlichkeit erfuhr, dass er durch Selbstmord gestorben war. Bourdain war jedoch offen mit seinen Dämonen umgegangen. Sein Buch « Küche vertraulich » bot einen köstlichen Blick hinter die Kulissen der kulinarischen Welt. Aber es enthüllte auch das Doppelleben von Bourdain und beschrieb seine Kämpfe mit Sucht und Depression.

Bourdain gab zu, als Kind zuerst Alkohol getrunken zu haben, bevor er zu Heroin, Kokain, LSD und anderen verfügbaren Drogen überging. Als Bourdains Karriere aufblühte, verschlechterte sich sein Drogenmissbrauch – bis er schließlich in den 80er Jahren fertig war. Anfang der 90er wurde er clean. „Ich habe mich versteckt, in einem tiefen, dunklen Loch, und es dämmerte mir [that it] Es war Zeit, wirklich Zeit, zu versuchen, herauszuklettern », schrieb Bourdain in seinem Buch (via BuzzFeed-Nachrichten).

Viele fragten sich, wie jemand, der scheinbar alles hatte – Geld, Erfolg, Ruhm, Liebe und eine Traumkarriere – alles beenden würde. Wenn es jedoch um Depressionen, Geisteskrankheiten und/oder Sucht geht, liegt es wirklich nicht an der persönlichen Entscheidung. « Was machst du, nachdem deine Träume wahr geworden sind? » Bourdain dachte in einem Voice-Over über eine Folge von „Parts Unknown“ nach (via Der New Yorker). Rückblickend waren alle Zeichen da; Er hatte nie wirklich aufgehört, gegen seine Dämonen zu kämpfen. Und Anthony Bourdain hatte Berichten zufolge vor seinem Tod Mühe, insbesondere ein Problem zu überwinden.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmordgedanken haben, rufen Sie bitte die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-TALK (8255) an.

Anthony Bourdain hasste sich dafür, dass er weiter getrunken hatte

Für externe Zuschauer und sogar enge Freunde schien das letzte Jahr in Anthony Bourdains Leben stabil und auf Kurs zu sein. Er hatte mit seiner ehemaligen Assistentin Laurie Woolever an Memoiren gearbeitet, in denen er seine vielen Reiseabenteuer im Detail beschrieb. „Bevor Tony starb, begannen wir, ein zweites Buch zu verfassen, das auf seinen fast zwei Jahrzehnten Weltreise basiert“, sagte sie CNN. „Es war ein qualvoller, holpriger Kampf, zu diesem Manuskript zurückzukehren, während ich den enormen Verlust seiner freundlichen, profanen, überraschenden und brillanten Existenz betrauere.“

Ein umstrittenes neues Buch, „Down and Out in Paradise: The Life of Anthony Bourdain“, behauptet, mehr Licht auf den mentalen Zustand des Küchenchefs vor seinem Tod zu werfen. „Ich hasse es, berühmt zu sein. Ich hasse meinen Job“, schrieb Bourdain seiner entfremdeten Frau Ottavia Busia-Bourdain (via Der Wächter). « Ich bin einsam und lebe in ständiger Ungewissheit. » Der Autor, Charles Leerhsen, behauptet, Bourdain sei erschöpft und erschöpft von den ständigen Reisen, die die Dreharbeiten zu seiner erfolgreichen Show begleiteten.

„Es ist eine uralte Geschichte, darauf zu achten, was man sich wünscht, wie man mit Erfolg und Liebe in ozeanischen Ausmaßen umgeht“, schreibt Leerhsen. Er behauptet auch, dass Bourdain, obwohl er drogenfrei geblieben war, weiterhin trank, was er Berichten zufolge an sich selbst „hasste“. Bourdain war jedoch nie jemand für Mäßigung oder Zurückhaltung. „Genesung, könnte man sagen, war eines der wenigen Dinge, die er nicht ganz durchziehen konnte. Wenn er etwas getan hat, hat er alles getan“, bemerkt Leerhsen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmordgedanken haben, rufen Sie bitte die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-TALK (8255) an.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here