Während die Debatte um Britney Spears‘ Konservatorium tobt, sind neue Details über die einstige Freundschaft der Popsängerin mit der New Yorker Prominenten Paris Hilton bekannt geworden.

Während eines virtuellen Treffens mit dem Los Angeles County Superior Court am 23. Juni 2021 gab Spears bekannt, dass sie Hiltons Behauptungen über Missbrauch durch Administratoren der Provo Canyon School in Utah zunächst nicht glaubte. Hilton machte diese Behauptungen in ihrer YouTube-Dokumentation „This is Paris“ vom September 2020 auf, in der sie behauptete, dass das „böse, sadistische“ Personal sie als Teenager missbraucht habe. Als Reaktion darauf forderte sie die Schließung der Schule. „Jetzt ergreife ich zusammen mit meinen Mitüberlebenden Maßnahmen, um etwas zu ändern“, sagte Hilton. „An die TTI-Überlebenden da draußen, die das Schweigen des Codes brechen, ich sehe Sie und unterstütze Sie.“

Aber Spears Unglaube an die Behauptungen ihrer einstigen Bestie führte tatsächlich zu ihren eigenen Kämpfen. Werfen wir einen Blick darauf, was das Unglauben von Hiltons Behauptungen für Spears bedeutete.

So haben sich die Vorwürfe von Paris Hilton auf Britney ausgewirkt

Da sie den Missbrauchsvorwürfen ihrer Freundin nicht glaubte, brachte sich Britney Spears in eine Situation, in der sie glaubte, dass auch ihren eigenen Missbrauchsvorwürfen durch ihre Konservatoren nicht geglaubt würde. „Um ehrlich zu sein, die Geschichte von Paris Hilton darüber, was sie ihr an dieser Schule angetan haben, ich habe nichts davon geglaubt. Es tut mir leid“, sagte Spears in ihrer Aussage The New York Post. „Vor allem wollte ich es nicht offen sagen, weil ich ehrlich gesagt nicht glaube, dass mir jemand glauben würde.“

Spears fuhr fort, dass sie den Eindruck hatte, dass sie, wenn sie über ihre Konservatorschaft sprach, sich über sie lustig machen oder auf andere Weise das Gefühl geben würde, nicht die Wahrheit zu sagen. „Ich lüge nicht“, sagte sie. „Ich will nur mein Leben zurück.“

In einer interessanten Wendung enthüllte eine separate Geschichte für The New York Post, dass Kathy und Nicky Hilton – Hiltons Mutter und Schwester – die Bemühungen von Britney Spears unterstützen, ihre Konservatoriumskündigung zu widerrufen. Hilton selbst scheint Spears ebenfalls keinen bösen Willen zu haben; Nur wenige Tage vor der Anhörung teilte sie ein altes Paar Bilder und behauptete, die beiden hätten vor 15 Jahren „das Selfie erfunden“.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, möglicherweise Opfer von Kindesmissbrauch werden, wenden Sie sich bitte rund um die Uhr an die Childhelp National Child Abuse Hotline unter 1-800-4-A-Child (1-800-422-4453) oder wenden Sie sich an deren Live-Chat-Dienste unter www.childhelp.org/hotline.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here