Billie Eilish lässt Fans herein, was sie als Popstar ängstlich macht.

Der Sänger sprach mit Stephen Colbert in einem Auftritt am Die Late Show mit Stephen Colbert um eine Vorschau ihres neuen Dokumentarfilms zu sehen Billie Eilish: Die Welt ist ein wenig verschwommen. Die „Bad Guy“ -Künstlerin enthüllte zur Freude der Fans, was sie während der Quarantäne vorhatte.

„Das Jahr war schlecht, und wenn ich zurückgehen und es ändern könnte, würde ich es tun. Aber gleichzeitig habe ich mehr Freizeit als jemals zuvor“, gab Eilish zu. „Und natürlich denke ich, dass das für alle gilt, aber das galt für mich nach zwei Wochen. Zwei Wochen bereits zu Beginn der Quarantäne waren die meiste Zeit, die ich in etwa vier Jahren frei hatte.“

Die Popkünstlerin unterhielt sich weiter über ein neues Album, das sie 2020 begonnen hatte, und wie dankbar sie für ihre Pop-Regierungszeit von 2019 war. „Ich bin nur froh, dass ich im Jahr zuvor wirklich einen Moment Zeit hatte.“

Für Eilish ist es jedoch nicht die globale Pandemie oder der Stress, ihre mit Spannung erwartete Tour abzusagen, die sie dazu bringt, „von einer Klippe zu springen“.

Billie Eilish hat Angst, ihre Fans zu verärgern

Für Billie Eilish ist es keine Beziehung, sondern die Fans, die ihr „Ocean Eyes“ geben. Die Popkünstlerin enthüllte, dass die Zustimmung ihrer Fans für sie so wichtig ist, dass es eine ihrer größten Ängste ist, sie im Stich zu lassen.

„Ich wollte der Künstler sein, von dem ich ein Fan sein möchte“, sagte Eilish weiter Die späte Show mit Stephen Colbert (über New York Post). „Die Idee, dass mich jemand treffen und eine schlechte Erfahrung machen könnte, bringt mich dazu, ernsthaft von einer Klippe zu springen. Ich möchte, dass sich jeder, mit dem ich in Kontakt komme, ganz und gar so hoch fühlt, wie er sich möglicherweise fühlen kann.“

In dem Bestreben, ihren Fans das „höchste Hoch“ zu geben, gab Eilish bekannt, dass sie ihre Zeit in Quarantäne verbracht hat, um an ihrem zweiten Album zu arbeiten.

„Ich glaube einfach nicht, dass ich das gleiche Album oder gar das Album gemacht hätte, wenn COVID nicht gewesen wäre“, sagte der Popsänger. „Das bedeutet nicht, dass es überhaupt um COVID geht. Es ist nur so, dass wenn Dinge in Ihrem Leben anders sind, Sie anders sind. Es ist einfach so. Ich muss COVID dafür danken – und das war’s auch schon. „“ Wenn ihre früheren Arbeiten Anzeichen dafür sind, sind wir sicher, dass ihre Fans mehr als zufrieden sein werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here