Seit ihrem Solodebüt in den 00er Jahren ist Beyoncé für ihre visuelle Kunst ebenso bekannt wie für ihre Musik. Neben ikonischen Videos wie „Crazy in Love“ und „Single Ladies (Put a Ring on It)“ hat Beyoncé mit „Beyoncé“, „Lemonade“ und „Black is King“ das visuelle Album als beliebtes Medium des Geschichtenerzählens neu erfunden.  » Mehrere Künstler sind seitdem in ihre Fußstapfen getreten, darunter Janelle Monae, Halseyund noch jüngere Schwester Solange. Zurück im Jahr 2013, der « Renaissance »-Sänger sagte, „Ich sehe Musik. Es ist mehr als nur das, was ich höre. Wenn ich mit etwas verbunden bin, sehe ich sofort ein Bild oder eine Reihe von Bildern, die mit einem Gefühl oder einer Emotion verbunden sind.“ Diese Qualität hat dazu geführt, dass Beyoncé die am häufigsten ausgezeichnete Künstlerin in der Geschichte der MTV Video Music Awards wurde und sogar den erhielt Michael Jackson Video Vanguard Award im Jahr 2014.

Doch trotz Beyoncés schillernder „Renaissance“-Cover-Art hat die Sängerin für ihr neuestes Werk überraschend leicht auf die Optik gesetzt. Ein begleitendes visuelles Album für „Renaissance“ soll Berichten zufolge zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden, aber sie hat noch keine vollständigen Musikvideos für irgendwelche Songs auf dem Album veröffentlicht, einschließlich der Lead-Single „Break My Soul“. In der Zwischenzeit war das Beyhive hungrig nach Filmmaterial – und obwohl sie endlich etwas bekamen, war es nicht ganz das, womit sie gerechnet hatten.

Das Video „Break My Soul (Cliquebait)“ ist genau das

Auch wenn der Audioteil von „Renaissance“ bereits draußen ist, schwächt Beyoncé ihre charakteristische Geheimhaltung rund um das Projekt nicht ab. Ein neues vierminütiges Video mit dem Titel « Brechen Sie meine Seele (Cliquebait) » wurde am 4. August auf ihren YouTube-Kanal hochgeladen, was einige dazu veranlasste, zu feiern, dass endlich ein lang erwartetes Musikvideo zu dem Song veröffentlicht wurde. Leider war der Titel nicht nur ein Wortspiel. Beyoncé selbst erscheint nur in den ersten 20 Sekunden und posiert auf einem Requisitenpferd, wobei 20 weitere Sekunden dem Pferd gewidmet sind, bevor sie für den Rest des Songs schwarz wird.

Fans äußerten schnell ihre Bestürzung gegenüber einem Twitter-Nutzer scherzen, „Cliquebait??! Das Video wurde gemeldet. Ich hoffe, es hat sich gelohnt, Giselle“, und ließ den zweiten Vornamen der Sängerin fallen. Andere fragte sich„Ich möchte wirklich wissen, wie es mit dem 3-Visuals-Album weitergegangen ist[s] in 20 Sekunden Cliquebait. » Inmitten der weit verbreiteten Enttäuschung, eine andere Person wies darauf hin dass Beyoncé genau das geliefert hat, was sie versprochen hat: „Ich meine, sie hat gesagt, es sei Cliquebait.“

Obwohl „Break My Soul (Cliquebait)“ scheinbar ein Teaser für ein vollständiges Video zu einem späteren Zeitpunkt war, wurde es in weniger als 24 Stunden mehr als 800.000 Mal angesehen. Es ist noch kein Veröffentlichungsdatum für das offizielle „Break My Soul“-Video oder das visuelle Album „Renaissance“ in Sicht, aber nachdem wir auf eine Überraschungsveröffentlichung für die Audioversion verzichtet haben, könnte es auftauchen, wenn wir es am wenigsten erwarten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here