Vor den Wahlen im Jahr 2020 am 3. November ziehen der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald J. Trump und der demokratische Kandidat, der frühere Vizepräsident Joe Biden, (buchstäblich) alle Register in den Schlachtfeldstaaten. Die beiden Kandidaten haben Kundgebungen (oder virtuelle) abgehalten, unzählige Reden und Rathäuser gehalten und sich sogar auf Prominente gestützt, um sich für die Präsidentschaft einzusetzen.

Wie in den vergangenen Jahren ist ein weiterer Stopp ein Sitzinterview mit CBS. 60 Protokoll. Der amtierende Präsident Trump schien jedoch ein Problem mit dem CBS-Korrespondenten und erfahrenen Journalisten Lesley Stahl zu haben, der aus einem gewöhnlichen Chat einen Hurrikan des Chaos machte. Vor der Veröffentlichung von CBS ‚ 60 Minuten Interview mit dem Präsidenten nahm der republikanische Kandidat auf Twitter zu behaupten, dass das Gespräch voller „Voreingenommenheit, Hass und Unhöflichkeit“ war. Zum Leidwesen von CBS veröffentlichte das Weiße Haus drei Tage vor seiner offiziellen Veröffentlichung fast 38 Minuten des Interviews auf Trumps offizieller Facebook-Seite. Der Clip enthielt viele angespannte Gespräche, wenn Stahl den Präsidenten zu relevanten Themen wie dem Coronavirus und seinem Umgang mit der US-Wirtschaft drängte.

Das vollständige Video zeigte das Hin und Her zwischen Trump und Stahl, bis der amtierende Kandidat das Interview verließ. Das Debakel zwischen CBS und Trump erregte sogar die Aufmerksamkeit des ehemaligen Präsidenten Barack Obama, der den Vorfall während einer Kundgebung am 24. Oktober erwähnte – hier ist, was er zu sagen hatte.

Barack Obama findet Trump nicht sehr „hart“

Präsident Barack Obama hat sich mehrmals auf den Feldzug begeben, um im Namen seines lieben Freundes und ehemaligen Kollegen, des demokratischen Kandidaten Joe Biden, zu sprechen. Während eines Wahlkampfstopps in Florida am 24. Oktober 2020 stieß Präsident Obama ein paar Mal auf Bidens Gegner, Präsident Donald Trump, ein, indem er den Streik des republikanischen Kandidaten auf CBS ansprach.

„Er mag es, hart zu handeln und hart zu reden. Er findet es finster, finster und gemein zu sein“, sagte der ehemalige Präsident über den amtierenden Kandidaten CNN. „Aber wenn 60 Minuten und Lesley Stahl sind zu hart für Sie, Sie sind gar nicht so hart. „Präsident Obama scherzte, wenn Präsident Trump nicht mit a umgehen könnte 60 Minuten Interview, er wird „niemals einem Diktator standhalten“.

Trump sprach von „hart“ und tadelte den Journalisten Lesley Stahl, weil er ihm „harte Fragen“ gestellt hatte. Der Präsident beklagte sich: „Entschuldigen Sie, Lesley, Sie haben mit mir angefangen. Ihre erste Aussage war: ‚Sind Sie bereit für schwierige Fragen?‘ Das ist keine Möglichkeit zu reden. Keine Möglichkeit zu reden. “ Trump ging später hinaus und sagte, als er ging: „Nun, ich denke wir haben genug. Ich denke wir haben genug von einem Interview hier. OK? Das ist genug. Lass uns gehen, lass uns gehen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here